Fachberufsschule ist Partnerschule des Europäischen Parlaments

EU-Abgeordnete Angelika Mlinar, Schülerin Ana Galic, Schulleiter Bruno Dengg und Bundesministerin Sonja Hammerschmid (v.l.) zeigten große Freude bei der Zertifikatsverleihung. Foto: Peter Hautzinger

Zertifikatsverleihung durch Bundesministerin Sonja Hammerschmid

Erstmals wurden österreichische Schulen zu Botschafterschulen des Europäischen Parlaments ernannt. Sie sind jetzt Teil eines EU-weiten Netzwerks von rund 700 Schulen, die eine besonders enge Kooperation mit dem Europäischen Parlament pflegen. Auch zwei Fachberufsschulen aus dem Außerfern – die Fachberufsschule Plansee Group und die Tiroler Fachberufsschule für Handel und Büro Reutte – nahmen an der Zertifizierung teil.

Das Programm „Botschafterschulen des Europäischen Parlaments“  wurde im ersten Jahr hauptsächlich Polytechnischen Schulen und Berufsschulen zugänglich gemacht. Die Auswahl der Schulen erfolgte in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung (BMB). Die Zertifizierung besteht aus der Erfüllung von sechs europaweit einheitlichen Kriterien zur besseren Integration europäischer Themen und Werte in den Schulalltag.
Zertifizierungskriterien. Die Zertifizierungskriterien sind sehr anspruchsvoll  und reichen von der Konzeption einer Wanderausstellung, dem Bearbeiten von zusätzlichem Unterrichtsmaterial bis zur Erstellung und laufenden Aktualisierung eines Infopoints. Wissen über Aktuelles aus der EU, natürlich im Kontext mit Österreich, ist ebenso gefragt wie die Teilnahme an einer Diskussionsrunde mit EU-Politikern. Auch eine Reise in Europas Hauptstadt Brüssel und weitere Anforderungspunkte mussten während eines Jahres erfüllt werden.
Bruno Dengg, Leiter der FBS Plansee Group Reutte, betont gegenüber der RUNDSCHAU:  „Es ist es schon etwas Besonderes, wenn sich junge Leute freiwillig engagieren und politisch über den unmittelbaren Lebensraum – sprich den Bezirk Reutte – hinaus interessiert sind. Entsprechend herausfordernd waren ja auch die Zertifizierungkriterien. Natürlich werden wir dieses Projekt weiterverfolgen und ab jetzt beginnen schon wieder die Vorarbeiten für die Rezertifizierung in zwei Jahren.“

Botschafterschule. Am Dienstag, dem 5. Dezember, war für die Schüler der FBS Plansee Group der große Tag gekommen. Für ihr Interesse und ihre Bemühungen wurden sie bei der Zertifikatsverleihung durch BM Sonja Hammerschmid und die Europaabgeordneten Evelyn Regner und Angelika Mlinar im Haus der Europäischen Union zur „Botschafterschule des Europäischen Parlaments“ ernannt.
Mit Stolz können sich Schüler und Lehrer nun in die Riege der Partnerschulen einreihen und so auch Vorbild für weitere Schulen im Bezirk Reutte werden.

Für die Zukunft. Dass bereits jetzt schon wieder an der Rezertifizierung gearbeitet wird, ist eine Vorgabe für die Zukunft. Bruno Dengg verweist zudem darauf, dass  ein Best-Practice Beispiel erarbeitet wird, das, so der Pädagoge, „ich gerne im neuen Jahr der Öffentlichkeit vorstellen möchte. Es geht dabei um EU-Fördergelder für den Bezirk Reutte. In unserem Best-Practice-Beispiel soll widerlegt werden, dass wir mehr in die EU zahlen, als wir  zurückerhalten.“

Europa geht alle an. Der Schulleiter ist gleichermaßen überzeugt und begeistert vom Engagement der Schüler, das zeigt, dass Europa- und Demokratiepolitik Themen sind, die alle angehen und allen am Herzen liegten sollten.