Feuerwehr-Leistungsschau in Breitenwang

So sehen Sieger aus – die Mannschaft aus Niederthai gewann überlegen den Fire Cup. RS-Fotos: Claus

Großes Aufgebot beim 57. Tiroler Landes-Feuerwehrleistungsbewerb 

 

Eine Demonstration ehrenamtlichen Engagements der Tiroler Feuerwehren auf der einen Seite und des Organisationstalents der Breitenwanger Feuerwehr auf der anderen Seite war der 57. Tiroler Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Breitenwang. 

Von Uwe Claus

Dies betonte Landesfeuerwehrkommandant (LFK) Peter Hölzl im Rahmen seiner Begrüßung. „Auch hier zeigen die Wehren neben der Kameradschaft die gute Ausbildung vor Ort und beweisen, dass sie ein wichtiger Teil für die Sicherheit der Bevölkerung im Land und in den Bezirken sind.“

Einen besonderen Punkt setzte die Klasse 3c der Volksschule Reut-te mit ihrem Auftritt. Die Kinder hatten sich über Wochen – zusammen mit ihren Lehrerinnen Katharina Barbist und Astrid Lämmle – intensiv mit dem Thema befasst. „Es hat uns allen großen Spaß gemacht und wir haben gelernt, was wir selbst im Ernstfall tun können“, versicherten die Kinder und bekamen für ihr gemeinsames Lied „Tatütata, die Feuerwehr kommt gleich daher“ verdienten Beifall.

Große Ehre.

Bgm. Hans-peter Wagner betrachtete es mit Freude und zugleich als Ehre, dass die Gemeinde mit dem Bewerb betraut wurde. „Über Wochen und Monate liefen die Vorbereitungen des Organisationskomitees, um zusammen mit dem Team optimale Bedingungen für den Bewerb zu schaffen“, sagte er und fügte hinzu: „In gewisser Weise sind wir wettkampferprobt und haben größere Veranstaltungen bereits des Öfteren durchgeführt.“ Die Feuerwehr als Vorbildfunktion verdiene höchsten Respekt, gebe sie doch der Bevölkerung das Gefühl von Sicherheit und er hob hervor, dass Mut und Disziplin die hervorragenden Tugenden einer Feuerwehr sind. Diesen Ausführungen schloss sich auch BH Katharina Rumpf an und wünschte der Veranstaltungen ein gutes Gelingen.

Hochklassig.

Nach der Theorie folgte die Praxis: 271 Gruppen mit knapp 2500 Feuerwehrfrauen und -männern verschiedener Feuerwehren Tirols sowie Gastgruppen aus dem Ausland, unter ihnen sogar eine Gruppe aus Hamburg, stellten sich den anspruchsvollen Bedingungen des Bewerbs. Kleine individuelle Rituale, wie Abklatschen, letzte Lockerungsübungen und penibles Ausrichten der Gerätschaften galten als Vorbereitung der verschiedenen Gruppen, bevor der Einsatzbefehl vom Turm kam.

Am Freitagnachmittag, LFK Hölzl hatte den Bewerb offiziell eröffnet, begannen die ersten Gruppen damit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Schon sehr früh ging es am Samstag weiter, um das Mammutprogramm über die Bühne zu bringen. Richtig spannend wurde es noch einmal beim Kampf um den Fire Cup, dem sich 22 Mannschaften stellten. Nach harten Ausscheidungskämpfen waren es die Mannschaften Niederthai 3 (Bez. Imst) und Niederndorf (Bez. Kufstein), die im Finale ihren Sieger suchten. Mit 32,87 sec. und 0 Fehlern behielt Niederthai 3 die Oberhand gegen die Niederndorfer, die mit einer Zeit von 35,43 sec. und zehn Fehlern unterlagen.

Breitenwang kann’s!

Für Breitenwangs Kommandant Wolfgang Scheucher waren die beiden Tage sehr erfolgreich: „Es ist super gelaufen und man hat gesehen, dass sich die lange Vorbereitungszeit gelohnt hat.“ LFK Peter Hölzl lobte die perfekte Vorbereitung, die letztendlich die Grundlage für eine erfolgreiche Durchführung dieser Großveranstaltung ist. „Die Breitenwanger haben gezeigt, dass sie es können“, so sein Fazit.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.