Freie Zeit in Wildermieming

Voller Stolz präsentierten die jungen Künstler den Besuchern ihre farbenfrohen Werke. RS-Foto: Agnes Dorn

Kulturwoche ging mit Fest zu Ende

Kleiner, aber genauso fein wie letztes Jahr ging die heurige Kulturwoche in der Gemeinde Wildermieming über die Bühne. Mit an Bord waren auch diesmal wieder die Künstler Petra Dorner sowie Ursula und Dietmar Tiefengraber, die Kindern und Erwachsenen mit ihren Workshops die Möglichkeit boten, „freie Zeit“ dank künstlerischer Muse zu genießen. Den Abschluss der Kulturwoche bildete ein Fest im Gemeindesaal.

Eine Stunde nichts tun müssen – weder durch körperliche Tätigkeit, noch durch den passiven Konsum von Medien oder die aktive Auseinandersetzung mit Mitmenschen – ist etwas, was in unserer Zeit zu einer Rarität geworden ist. Doch gerade diesen Genuss einer „freien Zeit“ erlebbar zu machen, das wollte die Künstlerin Petra Dorner mit ihrem Workshop im Rahmen der Wildermieminger Kulturwoche für die Teilnehmer bieten. Und das gelang ihr auch zu ihrer und deren Zufriedenheit, wie sie rückblickend erzählt: „Im Garten hat sich jeder einen Platz gesucht, wo er für sich ist. Man entdeckt in so einer Stunde Nebensächlichkeiten, die man sonst nicht spürt.“ Und diese Erfahrung durfte dann jeder der Teilnehmer künstlerisch entweder mit Farben, grafisch oder literarisch umsetzen. Dabei musste keiner etwas erklären oder sich rechtfertigen.

PRODUKTIV SEIN. Einen ganz anderen Weg des Kulturerlebnisses gingen die beiden Wildermieminger Künstler Ursula und Dietmar Tiefengraber, die mit 26 Kindern drei Tage lang im Recyclinghof aktiv auf Materialsuche gingen. Im Papiercontainer liegend konnten die Kids dabei Ausschnitte für ihre späteren Collagebilder sichten und ordnen und dem ausgedienten Rohstoff wieder neues Leben einhauchen. Auch die alten Rahmen für die Kunstwerke, die unter keinem einheitlichen Motto standen, wurden von den Kindern aufbereitet, indem sie alte Lackreste entfernten und neue Farbe darüberlegten. Die Vernissage wurde vergangenen Freitag von den jungen Künstlern dann selbst eröffnet, indem sie ein blaues Band mit den Aufschriften „Freie Zeit 2018“ mit der Schere durchtrennten.

DRITTE KULTURWOCHE GING ZU ENDE. Den Abschluss der heurigen Kulturwoche bildete das Fest im Gemeindesaal, das nicht nur die Ausstellung eröffnete, sondern den zahlreichen Besuchern auch ein Konzert der Musikkapelle bot. Außerdem konnten die Wildermieminger an den eigens errichteten Marktständen kulinarische Köstlichkeiten mehrerer heimischer Erzeuger erwerben. Der Obmann des Kulturausschusses Matthias Fink ließ sich außerdem im Rahmen der Feierlichkeit nicht die Gelegenheit entgehen, den Workshopleitern sowie seiner Stellvertreterin Verena Zimmermann für ihre Arbeit zu danken. Auch Bürgermeister Klaus Stocker zeigte sich vom Erfolg der Kulturwoche begeistert. Auf eine Wiederholung und damit auf eine vierte Austragung der Kulturwoche hofft er bereits jetzt.

Von Agnes Dorn

Ganz offiziell wurde die Vernissage von den Kindern eröffnet. RS-Foto: Agnes Dorn