Für den Mitmensch durch’s Feuer gehen

Sie gingen für ihre Mitmenschen durch’s Feuer, schützten jemanden vor einem Messerangriff oder scheuten nicht davor zurück, sich einem Stier entgegen zu stellen – drei Oberländer wurden im vergangenen Jahr zu Helden und retteten selbstlos anderen Menschen das Leben. Für diese Taten wurden kürzlich Helmut Mair aus Sautens, David-Samuel Perktold aus Imst und Andrea Röck (v.l.) aus Wenns vom Land Tirol mit der Lebensrettermedaille ausgezeichnet. Fotos: Land Tirol/Die Fotografen

Nord-, Ost- und Südtiroler für ihr Engagement zum Wohle der Allgemeinheit ausgezeichnet

Das Wir vor das Ich stellen – ein Charakterzug und eine Lebenseinstellung, die viele Menschen auszeichnen. Am Hohen Frauentag wurde Frauen und Männer aus Nord-, Ost- und Südtirol für ihre Dienste zum Wohle der Allgemeinheit von den Landeshauptleuten Günther Platter und Arno Kompatscher in der Innsbrucker Hofburg mit Verdienstkreuzen, Verdienstmedaillen und Lebensrettungsmedaillen ausgezeichnet. Weiters wurde  Hofbesitzern aus Nord-, Ost- und Südtirol das Recht verliehen, den Titel „Erbhof“ zu führen.

Von Barbara Heiss

Dinge wie Solidarität und Hilfsbereitschaft sind nicht immer selbstverständlich. Menschen, die zum Wohle anderer Handeln und sich selbst und oft auch die eigene Gesundheit in den Hintergrund stellen, leisten einen mit Geld nicht aufwiegbaren Dienst für die Gesellschaft. „Ob in Kultur- und Sportvereinen, im Gesundheitswesen oder im Sozialbereich – in nahezu allen Lebensbereichen treffen wir tagtäglich auf Menschen, die ihre Zeit mit ihren Mitmenschen teilen, helfen, unterstützen, anpacken – sei es im Großen wie im Kleinen. Dieser Einsatz ist unbezahlbar und soll entsprechend gewürdigt werden. Ohne Menschen wie sie wäre unser Land um vieles ärmer. Daher ist es uns – den Mitgliedern der Tiroler und Südtiroler Landesregierungen sowie dem Tiroler Landtag – ein großes Anliegen, jeder und jedem Einzelnen von ihnen unseren Respekt, unseren Dank und unsere Anerkennung auszusprechen“, betonte Landeshauptmann Günther Platter in seiner Festansprache.

Oberländer Lebensretter

Besonders schön zu hören ist es, wenn Menschen andere Menschen aus Notsituationen retten. Dabei setzten sie nicht selten ihr eigenes Leben aufs Spiel – zu solchen Lebensrettern wurden auch drei Oberländer.

Beziehungstat

So auch Helmut Mair aus Sautens, der Augenzeuge einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Ehepaar wurde, bei der der Mann seine Frau mit einem Messer am Hals verletzte. Helmut Mair schritt ein und konnte den Angriff des Mannes stoppen. Beim darauffolgenden Fluchtversuch wollte der Täter seine am Boden liegende Frau mit seinem Pkw überfahren. Helmut Mair gelang es, die Frau im letzten Augenblick von der Fahrbahn zu ziehen, sie in seinem Haus in Sicherheit zu bringen und die Rettungskräfte zu verständigen.

Verhinderter Feuertod

David-Samuel Perktold aus Imst rettete einer ganzen Familie das Leben, indem er einen Brand im Haus der Familie bemerkte, daraufhin die beiden Kinder und die Eltern aus dem brennenden Haus befreite und die Einsatzkräfte verständigte. Zudem wurde David-Samuel Perktold aufgrund seiner erbrachten Leistungen beim Aufnahmeverfahren für das Studium an der Theresianischen Militärakademie einen Studienplatz als Fähnrich anerkannt.

Für den Ehemann

Andrea Röck aus Wenns wurde zur Lebensretterin ihres Gatten, als dieser von einem 850 Kilogramm schweren Stier am eigenen Hof attackiert wurde. Nur mit einem Hirtenstock bewaffnet, konnte die Frau den Angriff abwehren und sich und ihren Mann in Sicherheit bringen. Sie und noch zahlreiche weitere Menschen, die durch ihr schnelles und selbstloses Handeln einem anderen Menschen das Leben gerettet haben, gebührt die größte Ehre.

Verdienstkreuze des Landes

Weitere Ausgezeichnete aus dem Oberland sind Schwester Sylvia Steiger aus Stams, die für ihre Verdienste um das Sozialwesen und die musikalische Weiterentwicklung geehrt wurde, und Michael Losch aus Mieming, der für seine Verdienste um das Europäische Forum Alpbach ausgezeichnet wurde. „Vor lebensbedrohlichen Situationen ist leider niemand gefeit – sei es bei Autounfällen, Bränden oder Wanderungen. Durch das beherzte, selbstlose und mutige Handeln der heute Ausgezeichneten wurde vielen Menschen das Leben gerettet und dafür gebührt ihnen allen ein herzliches ‚Vergelt’s Gott‘“, so Landeshauptmann Platter.

Diese Kinder verdanken David-Samuel ihr Leben – er rettete Sarah (acht Jahre) und Anna (fünf Jahre) aus einem brennenden Haus in Imst. Foto: Claus/TherMilak
Träger des Verdienstkreuzes des Landes Tirol: Michael Losch aus Mieming Foto: Land Tirol/Die Fotografen
Träger des Verdienstkreuzes des Landes Tirol: Schwester Sylvia Steiger aus Stams Foto: Land Tirol/Die Fotografen

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.