Ganz großes Kino

Crew und Cast von „Tatort Reith“: Mimi, Sophia, Simon, Leo, Raffael, Lavinia, Dominik, Aurora und Linus (v.l.). Foto: Lia Buchner

Dreharbeiten zum Kinderkrimi „Tatort Reith“ in Reith bei Seefeld – Premiere ist am 29. November 

Ein ursprünglich als kleines Kindervideo geplantes Projekt hat sich zu einem richtigen Spielfilm gemausert. Die letzten Dreharbeiten wurden vergangene Woche in Reith bei Seefeld fertiggestellt.

Im dichten Nebel trabt ein Schimmel die Reither Römerstraße entlang. Auf dem Pferd sitzt ein Clown, neben ihm versucht ein Schwein mitzuhalten. Vorneweg das Kameraauto, aus dem die Fahrt gefilmt wird. Irritierte Autofahrer bremsen ab und staunen. Sie wissen nicht, dass die „Detektive Schwein & Clown“ einer perfiden Entführung auf der Spur sind, der die Klassenlehrerin Karo zum Opfer gefallen ist. Nachdem die Polizei herumgestümpert hat, liegt der Fall nun glücklicherweise in Profihänden, Verzeihung: Klauen.

KINDERFILM-PROJEKT. „Tatort Reith“ ist ein reines Kinderfilm-Projekt: Drehbuch, Kamera, Maske und natürlich Schauspiel wird von den Reither Kindern gemacht. „Nur die Kostüme sind von einer der Mamas,“ erzählt Jacqueline Holzer, die selbst – wie sie ausdrücklich betont – nur die organisatorische Hilfskraft ist und ganz selten beim Textlernen und schwierigen Wörtern behilflich war. Und vielleicht hat ihr Mann Joe Holzer, Filmprofi mit Hollywood-Vergangenheit, als Kameraassistent ein winziges bisschen beim Dreh geholfen. Alles andere ist tatsächlich Kinderwerk. Kamerafrau Sophia zum Beispiel dreht im coolsten Steven-Soderbergh-Minimalismus mit einem iPhone, was für Kinder der Generation Handy ein Klacks ist. „Angefangen haben wir im Mai mit dem Drehbuch“, erzählt Lavinia alias „Detektiv Clown“ in einer Drehunterbrechung. „Aber in den Sommerferien war Pause“, lacht Aurora als „Detektiv Schwein“, während Maskenbildnerin Mimi ihr das rosa Schweinchen-Makeup wieder richtet. Die Polizisten Linus, Leo und Raffael rasen wie verrückt in ihren Dienstfahrzeugen Bobbycar und Scooter um uns herum. Dominik versucht das Pferd zu beruhigen, was Regisseur Simon skeptisch beobachtet.

STOLZ AUF DIE CREW. Jacqueline Holzer ist stolz auf ihre Crew. „Sie sind so begeistert dabei. Wir hatten teilweise Sechs-Stunden Drehtage, und immer waren alle gut drauf.“ Der Film „Tatort Reith: eine rasante Krimikomödie“ hat am 29. November im Gemeindesaal Reith seine Premiere. Die Künstler werden persönlich anwesend sein.

Von Lia Buchner

Die „Detektive Schwein & Clown“ hinter dem Kameraauto: Verbrecherjagd in Reith. Foto: Lia Buchner
Kamerafrau Sophia mit ihren Hauptdarstellerinnen Lavinia und Aurora. Foto: Lia Buchner

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.