Gaumen-Freuden im neuen SC Imst-Business Club

Irgendwann soll es wohl mal in die zweite Bundesliga gehen, an der Infrastruktur wird jetzt schon mächtig gearbeitet – und zudem kulinarische Highlights geboten. Im Bild: Manuel Westreicher, Gregor Eisenbeutl, Martin Sieberer und Martin Schneebauer (v.l.)RS-Foto: Unterpirker

Starkoch Martin Sieberer verwöhnte Besucher bei Regionalliga-Spitzenspiel

„Einzigartig“ lautete der Tenor kürzlich von zahlreichen Besuchern der Velly-Arena. Gemeint war dabei der neu eingerichtete „SC Business Club 1933“ des SC Sparkasse Imst. Bei bester Sicht auf das Spielgeschehen wird dem Club-Besucher Spitzen-Kulinarik geboten, wie es etwa beim Heimspiel gegen Schwaz der Fall war. Denn an diesem Abend verköstigte Starkoch Martin Sieberer und sein Team die Gäste. Vorbildhaft zudem eine Spendenaktion des Regionalliga-Klubs für eine Oberländer Familie.

Von Albert Unterpirker

Eigentlich unglaublich, was sich beim SC Imst in den letzten Jahren getan hat – und weiterhin tut. Allein im sportlichen Bereich präsentiert sich der Verein mit seinen 16 Teams und 240 Kindern und Jugendlichen als eine der absoluten Speerspitzen im Tiroler Fußball. Neben dem Aufstieg in die Regionalliga Tirol achtet der Klub penibel auf seinen Unterbau, sprich dem Nachwuchs. Mit Neo-Coach Gregor Eisenbeutl steht bei der zweiten Mannschaft, den „SC Juniors“ (Bezirksliga), ein sehr erfahrener Mann an der Seitenlinie, der talentierten Spielern die Chance auf einen Einsatz im Regionalliga-Team geben will. „Ich weiß, dass beim SC Imst im Nachwuchs gut gearbeitet wird und ich möchte meine Ideen einbringen“, erklärt Eisenbeutl. Ideen gibt es beim Traditionsclub en masse – das Schöne daran: sie werden auch umgesetzt. Wie etwa mit der Einrichtung des neuen „SC Business Club 1933“, der in einem exklusiven Ambiente die Gäste bewirtet und verwöhnt. „Bei jedem Spiel kocht ein anderer Koch aus der Region“, sagt SC Imst-Obmann Manuel Westreicher, „und uns ist es sogar gelungen, kulinarische Champions wie Martin Sieberer für unseren Business Club zu gewinnen.“ Jener kredenzte den Besuchern beim Heimspiel gegen Schwaz neben gustiöser Vor- und Nachspeise ein traumhaftes Kalbsfilet mit Steinpilz-Risoni. Der Abend mit dem Starkoch schlug ein wie eine Bombe. Überhaupt läuft der Verkauf der Business-Club-Jahresabos ganz stark: Von den 40 Abos waren vergangene Woche nur mehr 15 erhältlich (Preis: 1.250 Euro, Tageskarten, falls verfügbar: 80 Euro).

Spendenscheck-Übergabe nach dem Spiel: SC Imst-Präsident Pepo Eisenbeutl, Tobadill-Bürgermeister Martin Auer und Franco Böhler (sportlicher Leiter) (v.l.) Foto: SC Imst
Professionell

Aber nicht nur der Business Club zeigt, wie professionell beim SC Imst gearbeitet wird, kräftig gedreht wird nebenbei an der medialen Schraube. So wurde ein TV-Turm errichtet, wobei jedes Heimspiel live im Internet (und im Business Club) übertragen wird (Infos zum Live-Stream gibt es auf der Facebook- beziehungsweise Homepage-Seite des Vereins). Sein Marketing- und Event-Organisations-Know-how bringt jetzt auch Martin Schneebauer ein, der zuletzt etliche Jahre beim Bundesligisten WSG Wattens tätig war. „Die Infrastruktur und das rege Interesse der Oberländer Fußballfans imponieren mir und der eingeschlagene Weg des neuen Vorstandteams ist sehr erfolgsversprechend.“ Nachsatz: „In Imst ist einiges möglich!“ Wie etwa eine Spendenaktion im Stadion bewies. Dabei wurde für eine Familie aus Tobadill, deren Haus vor kurzem abbrannte, gesammelt. Zusammen kamen stolze 1.300 Euro. PS: Jeder der ebenfalls spenden will, kann eine Spende auf das Spendenkonto der Sparkasse Imst einzahlen, auf folgendes Konto: IBAN: AT133635900000044305, Stichwort: „Brand Familie Wolf“. Apropos Business Club: Bedanken wollte sich Manuel Westreicher „last but not least“ bei Andy Knabl, Boss vom Imster Kletterzentrum, der die Räumlichkeiten für den Business Club zur Verfügung stellt: „Ein großes Dankeschön an unseren Partner Andy Knabl, in ihm schlägt ein großes Fußballherz – Andy war maßgeblich daran beteiligt, dass dieser Business Club ins Leben gerufen werden konnte!“

Manuel Westreicher: „Imst wächst – und der SC Imst wächst mit.“ RS-Foto: Unterpirker
Martin Sieberer: „Eine tolle Geschichte, die hier in Imst entsteht.“ RS-Foto: Unterpirker

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.