Gelebtes Brauchtum

Traditionell wird der Bloch nur von Männern gezogen. RS-Fotos: Kroner

Blochziehen in Fließ

 

Von Daria Kroner

 

Die Faschingszeit ist die Zeit des Verkleidens und Feierns, aber vor allem auch die Zeit des Brauchtums. Alle vier Jahre findet in Fließ das Blochziehen statt, ein uralter Brauch, der den Winter vertreiben soll und für Fruchtbarkeit steht. Am 16. Februar versammelten sich die Fließer und Besucher aus Nachbardörfern wieder in der Gemeinde, um der beliebten Tradition beizuwohnen. Die Schallner leiteten den Brauch mit dem Schallnerlauf ein und kamen mit Hexen, Waldmenschen, Bären und weiteren Figuren zurück, um den Bloch durch die Fließer Straßen zu ziehen. Ganz nach Tradition wurde dieser nur von Männern gezogen. Entlang der Strecke wurden die einzelnen Figuren vor den Bloch gespannt. Highlights sind die Versteigerung des Blochs (Herbert Gabl von „Gabl Bau“ um 15.100 Euro) und die anschließende Labra. Vor dem Blochziehen konnten sich die Besucher an verschiedenen Stationen stärken und kleine musikalische Aufführungen der verschiedenen Figuren genießen. Begleitet wurde das Spektakel von der Fließer Musikkappelle.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.