Gemeinsame Sache

Das Charityevent „Laufen um zu helfen“ geht am 5. Oktober in die vierte Runde! Der Erlös kommt dem Verein „Menschen in Not“ zugute. Im Bild v.l.: Alfreda Sturm (Obfrau „Menschen in Not“), Stefan Lorenz, Lukas Ginther (Organisator „Laufen um zu helfen“). RS-Foto: Weber

Erlös von „Laufen um zu Helfen“ geht an Sozialverein „Mensch in Not“

Es bedarf keiner Weisheit um zu erkennen, dass man zusammen einfach mehr bewirken kann als allein. Lukas Ginther und Alfreda Sturm haben dieselbe Intention: Menschen in Not finanziell zu unterstützen. 

Von Michaela Weber

m vierten Mal über die Elmer Klimmbrücke. Dieses Laufevent ist ein klassischer Wettkampf mit mehreren Distanzen. Es gibt auch eine Walkingstrecke. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können im Rahmen des Naturparklaufs durch Lose und Spenden „Laufen um zu helfen“ unterstützen. Auch die Startgelder aus „Laufen um zu helfen“ und dem Kinderlauf werden heuer erstmals dem Verein „Mensch in Not“ zur Verfügung gestellt.

Schnelle, Anonyme Hilfe.

Der Verein „Mensch in Not“ wurde 2014 im Krankenhaus gegründet. Im Vorstandsteam sind Bedienstete aus der Krankenpflegeschule, dem Haus Ehrenberg und aus dem Krankenhaus. Menschen, die Unterstützung brauchen, wenden sich selbst nur selten an den Verein. Vielen Betroffenen fällt es schwer, um Hilfe zu bitten und diese anzunehmen. Aus diesem Grund ist für Obfrau Alfreda Sturm die Anonymität oberstes Gebot. „Und dann muss es auch schnell gehen. Die finanzielle Unterstützung wird im engsten Kreis des Vorstands besprochen und dann wird das Geld überwiesen. Die Geldmittel lukriert der Verein über Mitgliedsbeiträge, diverse Spenden, dem Krankenhausfest und heuer stellt uns Lukas Ginther den Erlös des Charitylaufs zur Verfügung“, so Sturm.

Laufen mit Duo-Effekt.

Laufen ist der persönlichen Gesundheit sehr zuträglich – und mit dem Startgeld kann Menschen in Notsituationen geholfen werden.
Dabei zählt natürlich jede Teilnahme! Organisator Lukas Ginther rät: „Den inneren Schweinehund überwinden und mit der Teilnahme an „Laufen um zu helfen“ für sich und andere etwas Gutes tun!“

Preise aus der Lebenshilfe-Werkstätte.

Stefan Lorenz arbeitet seit Kurzem einmal in der Woche in der Lebenshilfe- Werkstätte. Er stellt Medaillen aus Holzscheiben – in Handarbeit – her. Das Holz muss fein geschliffen werden, damit die Preise im Anschluss mit Laserdrucker bearbeitet werden können. Cirka 200 solcher Medaillen hat Stefan für das „Laufen um zu Helfen“– Event schon gefertigt.
Er selbst wurde nach seinem Arbeitsunfall mit Spendengeldern aus der Laufveranstaltung finanziell unterstützt. Noch mehr bewegen ihn aber bis heute die Gesten seiner Freunde und die der Dorfgemeinschaft. Mit seinem Spezialrad ist es Stefan wieder möglich, Sport auszuüben. Heuer war er schon in Wien beim „Wings for life“ und auch bei der Blockade am Hahntennjoch fuhr der Elmer mit Freunden auf der Strecke. In der Werkstätte wird Stefan von Tischlereileiter Christian Kathrein unterstützt.

Anmeldung.

Für das Charityevent „Laufen um zu helfen“, das im Rahmen des Naturparklaufs am 5. Oktober stattfindet, kann man sich schon jetzt auf der Homepage des SV Elmen anmelden. Die Teilnahme am Spendenlauf ist ohne Zeitnahme und mit einer Strecke von einem Kilometer bemessen. Ob dabei also gelaufen oder gemütlich spaziert wird, ist egal. Einzig die Anmeldung mit dem damit verbundenen Startgeld spielt eine Rolle. Natürlich sind auch Sammelanmeldungen für Gruppen, Firmen, Schulen oder den Freundeskreis möglich und erwünscht.

Kontakt:

Verein „Mensch in Not“
Email: info@pflegeschule-reutte.at
Spendenkonto „Mensch in Not“ IBAN: AT 02 5700 0300 5340 2604
BIC: HYPTAT22
Anmeldung für „Laufen um zu helfen“ und den Naturparklauf am 5. Oktober unter: www.sv-elmen.at
Informationen bei Lukas Ginther
unter: 0664/6125109

 

 

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.