Geschafft!

Die U 18des SV Reutte ist die beste Mannschaft im Oberland und figthet im Frühling um den Tiroler Meister-Titel. Foto: Mott

Der SV Reutte U18 ist Meister im Oberland

Das große Ziel, auf das die Truppe von Trainer Lukas Mott seit eineinhalb Jahren hingearbeitet hatte, konnte vor Kurzem erreicht werden. Die U18-Mannschaft des SV Schweiger Reutte schaffte als Tabellenerster den Aufstieg in die Meister-Playoffs um den Tiroler Meister-Titel!

Von Sabine Schretter

„Es war ein richtiges Finalspiel gegen Zams, denn auch bei einem Unentschieden wären wir nur Dritter geworden, da die Konkurrenz voll gepunktet hatte. Also zählte nur ein Sieg“, kommentierte der Nachwuchstrainer den Stellenwert dieses wichtigen Sieges. 

Recht früh konnte der SV Reutte durch ein Abstaubertor von Ridvan Turgut in Führung gehen. Dann entwickelte sich das Spiel in eine Richtung und die Reuttener fanden viele Chance vor. Besonders dominant war das Mittelfeld um Kapitän Titus Schumacher, Mario Bosnjak und Caner Tür. In der 22. Minute gelang dem Außenstürmer Mikail Ünal das Tor zum 2:0, das der Mannschaft schließlich noch mehr Sicherheit geben sollte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit wurde mit gleichem Eifer weitergespielt, doch das erste Tor erzielte der SV Zams. Damit war für Spannung gesorgt, wusste man doch, dass ein Unentschieden nicht zum Aufstieg reichen würde. Mario Bosnjak fasste sich ein Herz und konnte in der 75. Minute das vorentscheidende 3:1 erzielen. Fünf Minuten später entschied Anil Altin mit einer direkt verwandelten Ecke das Spiel endgültig und es konnte gefeiert werden.

Zwei Punkte beträgt schlussendlich der Vorsprung auf den nächsten Verfolger und Mitaufsteiger Rietz/Stams. In zehn Spielen konnten die Reuttener 24 Punkte einfahren und 32 Tore erzielen. Alle fünf Heimspiele konnten gewonnen werden. Als sicherer Rückhalt und Dauerbrenner zeichnete sich Torwart Finn Leitner aus. Er bestritt als einziger Spieler alle Partien während der vollen Zeit. „Wir sind auch sehr stolz, dass mit Finn Leitner und Berkant Eroglu im Verlaufe der Herbstsaison zwei Spieler ihr Debüt in der ersten Mannschaft geben konnten“, führt Trainer Mott weiter aus. Interner Torschützenjäger wurde Mikail Ünal mit sechs Treffern. 

Lukas Mott, der erst im Oktober einen Trainerkurs beim FC Barcelona absolviert hatte, betont: „Jetzt haben wir erst mal eine wohlverdiente Pause. Einige Spieler trainieren mit mir schon eineinhalb Jahre durch, doch alle Strapazen haben sich jetzt gelohnt.“ 

Die Mannschaft ging aus der letztjährigen U16 hervor und trainierte, wie die erste Mannschaft, dreimal pro Woche. „Harte Arbeit und Einsatz werden belohnt. Daran glaube ich und deswegen müssen die Spieler bei mir auch mehr liefern. Ich gehe ihnen mit dem vielen Training und den Taktiksitzungen sicher oft genug auf die Nerven, doch das Team entwickelte so eine Siegermentalität und – was mir am wichtigsten ist – spielt dominanten, schönen Fußball.“ 

Meisterplayoff.

Im Frühjahr geht es im Meisterplayoff für die Reut-tener dann um den gesamten Tiroler Meistertitel. Mit den Aufsteigern aus Tirol Mitte und Unterland werden die Karten noch einmal neu gemischt und es steht eine spannende Frühjahrsrunde bevor. „Wir werden sicher noch einiges drauflegen müssen, um gegen die Innsbrucker Vereine mithalten zu können. Unsere Mannschaft ist auf jeden Fall der richtige Platz für die großen Fußballtalente des Bezirks und jeder ist eingeladen ein Teil von uns zu werden“, gewährt Lukas Mott einen  Ausblick in die Zukunft.