Geselligkeit für den guten Zweck

Diana (2.v.l.) und Charles Dreger (stehend 6.v.l.) inmitten der Gewinner.

Großartige Veranstaltung in der Gräner Burgschenke zugunsten von „Licht ins Dunkel“

Unter der Patronanz von Pfarrer Donatus Wagner und Bgm. Martin Schädle wurde am 24. November am Glückstisch in der Gräner Burgschenke eifrig gewürfelt und gekartet. 

Dieser Spendencheck kann sich sehen lassen! Fotos: Dreger

Der gesellige Abend stand ganz im Zeichen der Aktion „Licht ins Dunkel“. Glücksspiel und gemütliches Beisammensein waren zwei der Zutaten, die diesen Abend wieder zu einem sehr erfolgreichen und unvergesslichen machten. Auf dem Programm stand Ladinisch Watten in Kombination mit Würfeln. Dabei wurden an den Glückstischen mit Würfeln Punkte für das anschließende Kartenspiel erkämpft. Partner und Gegner wurden blind gezogen.
Wesentlich zum Gelingen beigetragen haben zudem die Geschäftspartner der Burgschenke – die Firmen Brauunion, Wedl und Morandell, die Hauptpreise und kleine Überraschungen für alle Teilnehmer zur Verfügung stellten.
Ein herzliches Dankeschön gilt auch den vielen helfenden Händen und allen Freunden und Zaungästen, die die Summe mit ihren zusätzlichen Spenden aufstockten. So hatte etwa der Stammtisch bereits im Vorfeld ordentlich „Noggerlgeld“ eingespielt.
Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt, das fleißige Burgteam hat in gewohnter Manier bestens aufgetischt.
Der gesamte Spielabend lag in den bewährten Händen des OK-Teams Klaus Hundertpfund und Gebhard Schneider. Spielschreiber war Gerold Huter.

Stockerlplätze.

Die Spieler mit den glücklichsten Händen waren an diesem Abend: 1. Platz: Michael Wagner mit Gerald Geirhofer, 2. Platz: Hermann Kofler mit Martin Pichler, 3. Platz: Christoph Erd mit Alfred Leutner.
Der neue Burgschenke-Chef und Junior des Hauses, Amadeus Dreger, hielt abschließend eine sehr berührende Dankesrede. Er richtete seinen Dank an alle treuen Gäste und Freunde der Burgschenke, ganz besonders jedoch an seine Eltern Diana und Charles Dreger und seine Wegbegleiterin Dia. Beim „gewürfelten Kartenspiel“ und den Spenden kam die stolze Summe von 2.180 Euro zusammen.