Goldenes Leistungsabzeichen für StabführerInnen

Erweiterte Stabführerausbildung und Prüfung

Unterschiedliche Ansprüche und Anforderungen stehen für MusikantenInnen und FunktionäreInnen in ihren Kapellen an der Tagesordnung. Sei es bei Konzerten im Saal oder im Freien oder bei Festumzügen. Viele Sympathiepunkte erhält man von den Zusehern auf alle Fälle durch eine ansprechende Präsentation. 

Musikkapellen in Marschformation sind bei einem großen Festumzug immer ein beeindruckendes Bild. Verschiedene Fahnen, Trachten, unzählige Märsche und MusikantenInnen unterschiedlichen Alters, sozialen Standes und Berufsgruppen vereint zu einem Ganzen.
Um das hohe Niveau zu gewährleisten und Neuerungen fachgerecht weiter vermitteln zu können bietet Bezirksstabführer Roland Hohenrainer jährlich Auffrischungskurse für Stabführer an. Seine Showelemente mit der Harmoniemusik Lechaschau sind garantierte Publikumsmagnete beim Festumzug und bringen die Gäste zum Staunen. Gemeinsam mit dem Blasmusikverband Tirol, unter der Leitung von Landesstabführer Robert Werth, führte er im Frühjahr an drei Abenden einen Grundkurs für interessierte MusikantenInnen in Reutte durch. Die Räumlichkeiten wurden von der Wirtschaftskammer kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Gastgeber AMB. Für den Tiroler Blasmusikverband wurde der Außerferner Musikbund nun im Herbst als Gastgeber für einen tirolweiten Fortgeschrittenen Kurs für Stabführer und der Prüfung zum Goldenen Leistungsabzeichen für Stabführer ausgewählt. Dafür stellte die Marktgemeinde Reutte, unter Bürgermeister Luis Oberer, die Reuttener Sporthalle kostenlos zur Verfügung. Als Übungskapelle fungierte die Bürgermusikkapelle Reutte mit Obmann Karlheinz Scheiber, die sich an zwei Samstagen bereit erklärte, die neuen StabführerInnen musikalisch zu unterstützen. Besonders erwähnenswert ist, dass die BMK Reutte bisher bei Marschmusikwertungen in Stufe B mitwirkte. Während des Kurses wurde sie von den Referenten und angehenden Stabführern in die Wertungsstufe D geführt. Die Musiker waren mit großen Engagement und Begeisterung dabei.
Für ihre Leistung erhielten die MusikerInnen nicht nur vom Landesstabführer Robert Werth, sondern auch von allen beteiligten Stabführern großes Lob und Anerkennung.
35 interessierte Stabführer aus allen Teilen Tirols, aus Südtirol, aus Oberösterreich und Deutschland – fast könnte man von einem internationalen Treffen von Stabführern sprechen – nahmen daran teil. Sie alle waren nach Reutte gekommen, um sich bei den Profis des Tiroler Blasmusikverbandes, Landesstabführer Robert Werth, seinem Stellvertreter Markus Schiffer, bei den Juroren Christian Zoller und Thomas Passler sowie bei Landeskapellmeister Stellvertreter Martin Scheiring das nötige Know-how zu holen.

Alle Außerferner-
Innen erfolgreich. Unter den Teilnehmern waren neben sieben Stabführern aus dem Außerferner Musikbund auch der Südtiroler Landesstabführer Klaus Fischnaler. Zur Prüfung, die vier Wochen später stattfand, traten 19 Teilnehmer aus Tirol, Südtirol, Oberösterreich und Deutschland an. Darunter zwei Damen. Neben dem theoretischen Wissen, wie z.B. Straßenverkehrsordnung – Marschaufstellung – und vielem mehr, wurden Dirigieren und eine praktische Prüfung – Musik in Bewegung in der Wertungsstufe D vorausgesetzt.
Der Unterschied für so manchen StabführerIn zwischen dem Musikfest und der Prüfung bestand darin, dass man beim Musikfest gemeinsam mit seiner Kapelle von der Jury bewertet wird.  Bei der Prüfung war der Fokus nur auf die Person und deren Handlungen gerichtet.
Für viele war der praktische Teil eine große Herausforderung, wurde nicht nur jedes Kommando, sondern auch jedes Aviso mit dem Tambourstab einer genauen und kritischen Qualitätskontrolle unterzogen. Schlussendlich konnten alle Prüfungskandidaten mit Stolz und Erleichterung auf eine gelungene Darbietung und Prüfung zurückblicken. Erfreulich für den Außerferner Musikbund war, dass alle sieben Teilnehmer, darunter eine Dame, mit „Sehr gutem Erfolg“ abgeschlossen hatten und die Tradition „gute Ausbildung ist gleich gute Stabführer“ auch weiterhin fortgesetzt wird.
Die erfolgreichen Außerferner Teilnehmer in alphabetischer Aufzählung: Andrea Bauer (MK Stanzach, Markus Hosp (MK Lähn), Horst Pürstl (BüMK Höfen), Thomas Rindel (BMK Heiterwang), Julian Schennach (BüMK Ehrwald), Daniel Syrowatka (BüMK Biberwier), Franz Wachter (MK Musau), Markus Singer (MK Pflach) und Dominik Bilgeri (MK Tannheim). Im Bezirk haben diese Prüfung mit Bezirksstabführer Roland Hohenrainer (HM Lechaschau), Bezirkskapellmeister Harald Beyrer (MK Holzgau) und Melanie Berktold (BMK Heiterwang) noch drei weitere Stabführer erfolgreich abgelegt.  Abschließend kann gesagt werden, dass diese Kurse mit Prüfung sicher ein tolles Rüstzeug für einen Stabführer bieten – jedoch nur Übung und Fortbildung einen zu einem Meister dieser Facette der Blasmusik werden lassen. Allen StabführerInnen ein erfolgreiches Engagement und viel Erfolg.