Großbrand schockt Mils

Lichterloh brannte um 5 Uhr früh die 300 Jahre alte Bauernschaft. 140 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an. Foto: zeitungsfoto.at

300 Jahre alte Bauernschaft ging in Flammen auf

Feueralarm herrschte in der Nacht auf Samstag in Mils: In den frühen Morgenstunden ist ein 300 Jahre alter unbewirtschafteter Bauernhof in Flammen aufgegangen. Die Bewohner des angrenzenden Wohnhauses und zwei Feriengäste konnten sich in Sicherheit bringen. Schadenshöhe und Brandursache sind noch unklar.

Von Gebi G. Schnöll

Das Feuer in der unbewirtschafteten Bauernschaft wurde gegen fünf Uhr früh bemerkt. Nachbarn und auch die im Haus schlafenden Hausbesitzer haben die Flammen bemerkt und Alarm geschlagen. Sowohl die beiden Hausbesitzer als auch zwei ebenfalls im Haus befindliche Feriengäste konnten das Brandobjekt noch rechtzeitig und unverletzt verlassen. Auch die Hunde der Feriengäste sind schadlos geblieben. Den insgesamt 140 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren Mils, Schönwies, Imsterberg und Imst gelang es in der Folge, den Brand rasch unter Kontrolle zu bringen. Warum das Feuer ausgebrochen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen zu den genauen Brandumständen sowie die Brandursache wurden noch am Samstag aufgenommen. Die Hausbesitzer wurden vorerst bei ihrer Tochter untergebracht, können offenbar aber schon demnächst in eine Wohnung in unmittelbarer Nähe ihres schwer in Mitleidenschaft gezogenen Hauses einziehen. Die beiden Feriengäste nächtigten nach dem Brand in einem Gasthaus im Dorf.