Härting knackte „Mandats-Schallmauer“

Auch LH Günther Platter gratulierte Christian Härting zu den fulminanten Wahlergebnissen. Im Hintergrund VP-Obmann Christoph Stock. RS-Foto: Schnell

„WfT“ schnellte von fünf auf elf Mandate, 74,32 Prozent für Härting bei der Bürgermeisterwahl – ÖVP tief in der Krise

Bürgermeister Christian Härting (Wir für Telfs) hat sowohl bei der Bürgermeisterwahl als auch bei der Gemeinderatswahl unglaubliche Ergebnisse eingefahren. Bei der Bürgermeisterwahl entfielen von 7.359 gültigen Stimmen 5.469 (74,32) auf ihn. Keiner seiner vier Herausforderer konnte die 500-Stimmen-Marke schaffen. Auch das Ergebnis bei der Gemeinderatswahl war fulminant. Von fünf auf elf Mandate schnellte Härting mit seiner Liste „Wir für Telfs“ hoch. Das bedeutet die absolute Mehrheit im Gemeinderat. Wundenlecken bei der ÖVP, die von sieben auf drei Mandate absackte.

Als im Rathaussaal hinter vorgehaltener Hand die ersten Ergebnisse durchsickerten, brach im „Wir für Telfs“-Lager grenzenloser Jubel aus. Jubelschreie und Umarmungen, als Bürgermeister Christian Härting dann offiziell das Ergebnis verkündete. Auch Landeshauptmann Günther Platter, der direkt von der VP-Landeszentrale nach Telfs gekommen war, strahlte über das ganze Gesicht, als Härting die schier unglaublichen Wahlergebnisse präsentierte. 3.532 Stimmen (48,45 Prozent) brachten seiner Liste „Wir für Telfs“ elf Mandate und damit die absolute Mehrheit. Auch das Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl war für Christian Härting ein einsamer Stockerlplatz. Mit 5.469 Stimmen (74,32 Prozent) wurde er als Bürgermeister mehr als nur eindeutig bestätigt. Härtings Herausforderer mussten bei der Bürgermeisterwahl herbe Niederlagen einstecken. Weder Günter Porta (Günter Porta – Positive Zukunft – SPÖ Telfs) noch Josef Köll (TELFS NEU – Team Sepp Köll – Die unabhängige Bürgerliste), Michael Ebenbichler (Telfer Freiheitliche – FPÖ), Hubert Weiler-Auer (Die Grünen Telfs) und Herbert Klieber (Bürgerliste Telfs – Herbert Klieber) konnten die 500-Stimmen-Marke knacken. Bürgermeister Christian Härting zu seinen fulminanten Wahlerfolgen: „Ein Dankeschön an alle Telferinnen und Telfer, die mir ein riesiges Vetrauen geschenkt haben und ich dadurch bei der Bürgermeisterwahl bereits im ersten Wahlgang durchs Ziel gehen konnte!“ Das gewaltige Ergebnis von elf Mandaten führt Härting auf sein qualifiziertes Team zurück: „Mein Team hat während des Wahlkampfs vollen Einsatz gezeigt, es war ein professioneller Wahlkampf!“

historische niederlage für övp telfs. Einen historischen Tiefschlag von sieben auf drei Mandate musste die von Christoph Stock angeführte ÖVP-Fraktion hinnehmen. Stock schiebt die Schuld auf die Landes-ÖVP: „Man hat mich zu einer Bürgermeisterkandidatur nicht zugelassen. Dass die ÖVP keinen Bürgermeistekandidaten stellt, ist bei den Wählerinnen und Wählern nicht angekommen!“ Noch diese Woche soll es eine interne ÖPV-Sitzung geben, bei der das vernichtende Wahlergebnis analysiert und eventuell auch über personelle Konsequenzen beraten wird. Christoph Stock musste bei der Wahl noch eine Niederlage hinnehmen. Güven Tekcan, bisher Intergrations-Gemeindevorstand, erhielt 442 Vorzugsstimmen und verdrängte damit Stock vom ersten Listenplatz.

zufriedenheit bei der fpö. Günter Porta, Hubert Weiler-Auer und Herbert Klieber blieben der Verkündung des Wahlergebnisses fern, Josef Köll und Michael Ebenbichler stellten sich den Fragen der Journalisten. Köll, der mit seiner Liste „TELFS NEU – Team Sepp Köll – Die unabhängige Bürgerliste“ nur mit Mühe ein Mandat erreichte, war eher ratlos: „Wenn ich nur wüsste, was zu diesem schlechten Ergebnis geführt hat. Wir haben meiner Ansicht nach keinen schlechten Wahlkampf geführt. Wirtschaftsthemen scheinen in Telfs aber nur auf wenig Interesse zu stoßen. Gratulation an Härting und sein Team für das tolle Ergebnis!“ Weniger bedrückt zeigte sich FPÖ-Spitzenkandidat Michael Ebenbichler: „Wir haben zwei Mandate erreicht, das ist nicht schlecht. Immerhin hat sich die FPÖ Telfs erst letztes Jahr im Mai neu formiert. Wir haben uns zwei bis drei Mandate erhofft, das Ergebnis passt. Ein Danke an die Wähler und Gratulation an Christian Härting!“