Haiminger Höllenritt

Lärm, Feuer, Rauch, Nebel und Regen waren die Zutaten beim heurigen Krampuslauf in Haiming. RS-Foto: Dorn

Krampuslauf am ersten Adventsonntag

Einem echten Krampus macht Regen nichts aus. Auch wenn es Anfang Dezember verhältnismäßig stark von oben herunter schüttete, bewiesen die Haiminger Krampusse Durchhaltevermögen und führten zur Freude der vielen Zuschauer ihr Spektakel rund um den Erdenbesuch des Unterirdischen und dessen Machtkampf mit dem neuen Oberteufel auf.

Von Agnes Dorn

Seit nunmehr 38 Jahren hat sich die Tradition rund um den finsteren Gesellen in Haiming wieder etabliert und die Show aus Larvenumzug, archaischen Gebärden und Feueraction begeisterte auch heuer wieder am ersten Adventsonntag zahlreiche Besucher. Nachdem um 17 Uhr die Nachwuchskrampler ihre Runde gedreht hatten, begann kurz nach 18 Uhr die eigentliche Schlacht um die Vorherrschaft des einen Krampusses über die anderen. Nachdem der Unterirdische seiner Hölle entstiegen war und der Kampf für den Neuen siegreich geendet hatte, stieg der Besiegte wieder zurück in die Unterwelt, im Gepäck jenen Jungen, der das ganze Spektakel über in einen Wagen eingesperrt so manche Rutenhiebe über sich erdulden musste. Nächstes Jahr wird auch er dann als Krampus am Lauf teilnehmen dürfen, nachdem er die brutal anmutende Initiation so tapfer über sich ertragen hat.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.