Höchstleistungen am Dach Tirols

Er ist hochalpin, technisch anspruchsvoll und gnadenlos – doch entschädigt der „Pitz Alpine Glacier Trail“ dafür mit beeindruckenden Landschaften und einer einzigartigen Erfahrung, die hartgesottene Trailrunner aus aller Welt ins Pitztal lockt. Den Gaumen verwöhnte ein „Streetfood“-Festival, während das „Trail Running Symposium“ Experten, Profisportler und Wissbegierige zusammenführte. Im Bild läuft übrigens David Wallmann, Sieger der Disziplin „P45 – Glacier“. Foto: Philipp Reiter

Der ausverkaufte „Pitz Alpine Glacier Trail“ überzeugt international als härtester Trailrunn

Vom 2. bis 4. August machte das Pitztal seinem Ruf als beliebte Trailrunning-Destination wieder alle Ehre. Neben dem atemberaubenden Alpenpanorama mit Höhen bis zu 3000 Metern, lockten ein Sonnenaufgang am Pitztaler Gletscher und eine neue Distanz.

Von Martin Grüneis

Sechs verschiedene Distanzen brachten die 1000 Starter aus über 38 Nationen – unter anderem aus ganz Europa, Afghanistan, Hong Kong, Indien, Kanada, den USA und den Philippinen – beim siebten „Pitz Alpine Glacier Trail“ an ihre körperlichen Grenzen. In der absoluten Königsdisziplin, dem P105 mit 6100 Höhenmetern, konnte sich sich der Stubaier Christian Stern den Gesamtsieg und damit auch die Pitztaler Trailkrone 2019 sichern. Er erreichte das Ziel nach 15 Stunden und 51 Minuten. Trailkönigin wurde Basilia Förster, die nach 19 Stunden und 34 Minuten das Ziel im Pitztal erreicht. Die klare Ansage der italienischen Langstreckenqueen: „Das war das härteste Rennen in meinem Leben!“ Dabei hat Basilia Förster bereits an zahlreichen Ultras teilgenommen und zudem kann sie einen 13. Platz beim Ultra-Trail du Mont-Blanc (UTMB) 2017 vorweisen. Somit ist klar, dass der „Pitz Alpine Glacier Trail“ technisch sehr anspruchsvoll und knallhart ist. Die hochalpine Landschaft entschädigt aber und lockt zahlreiche erfahrene Trailrunner aus aller Welt auch außerhalb des Lauf-events zu Trainingstagen ins Pitztal.

Die mittlerweile siebte Auflage des „Pitz Alpine Glacier Trails“ lockte unzählige Athleten aus dem In- und Ausland ins Pitztal.Foto: Tourismusverband Pitztal/Philipp Reiter
Einzigartig in der Eventgeschichte

Beim P90 erklimmten zwei Österreicher gleichzeitig den ersten Platz. Markus Kirschner und Thomas Wacha erreichen nach 14 Stunden und 46 Minuten das ersehnte Ziel in der Trail-City Mandarfen, wo sie sich das Siegertreppchen für die Ultra-Distanz über 90 Kilometer und 5400 Höhenmetern, inklusive Gletscherüberquerung, teilen durften. „Die gegenseitige Motivation auf der Strecke war für uns beide ausschlaggebend für das sensationelle Ergebnis“, so die glücklichen Sieger. Bei den Damen ging der Sieg nach Russland. Tatiana Mitkina erreichte das Ziel nach einer Zeit von 17 Stunden und 43 Minuten.

Die neue Distanz

Auch der neue P60 – „La Sportiva Sessanta“ – kam bei den Teilnehmern gut an. „Mit der neuen P60-Distanz haben wir auf Feedback der Läufer reagiert und das Angebot zwischen dem P45 und P85 mit einer zusätzlichen Zwischendistanz optimiert. Der neue Streckenverlauf vereint alle Highlights des ,Pitz Alpine Glacier Trails‘ in geballten 60 Kilometern“, so Gerhard Gstettner, Geschäftsführer vom Tourismusverband Pitztal. Erster Finisher der Strecke wurde der Italiener Fulvio Daprit. Er benötigte neun Stunden für die neue Distanz. Siegerin bei den Damen wurde die Österreicherin Marie Luise Mühlhuber nach zehn Stunden und 53 Minuten.

Die Teilnehmer durften sich über eine atemberaubende, hochalpine Naturlandschaft mit Höhen bis zu 3000 Metern freuen.Foto: Tourismusverband Pitztal/Philipp Reiter
Spaß abseits der Laufstrecken

Für Familien und Begleitpersonen gab es rund um die Streckenführung ein Rahmenprogramm mit Yoga am Rifflseefloß, einer Live-Übertragung auf Leinwand im Zielgelände, einer Sportexpo mit den Partnern Salomon, Compresssport, La Sportiva, Adidas Terrex, Dynafit, Silva und Petzl und dem „Trail Food Festival“ mit verschiedenen Foodtrucks im Zielgelände der Trail-City Mandarfen. Außerdem bewiesen knapp 100 kleine Trailinge zwischen drei und 14 Jahren beim „KidsTrail“, dass auch sie durchaus dem anspruchsvollen Sport gewachsen sind.

Die Italienerin Basilia Förster krönte sich mit einer Zeit von 19 Stunden und 34 Minuten zur neuen Trailkönigin im Pitztal.Foto: Tourismusverband Pitztal/Sportografen
Der Stubaier Christian Stern schaffte die Königsdisziplin P105 in 15 Stunden und 51 Minuten und darf sich somit über die Pitztaler Trailkrone 2019 freuen.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.