Huanza-Eröffnung!

Das „StreetNoiseOrchestra“ mischte die Szene mit seinen Auftritten gehörig auf. RS-Fotos: Claus

„Charivari“ fand großen Anklang

Nach dem eindrucksvollen Auftakt mit der Bergbahn in Grän am Samstagabend beim Füssener Jöchle, der Musikkapelle Grän und der Gruppe „ClariMusig“ im „s’Um und Auf“ ging es am Sonntagnachmittag vor dem alten Gemeindehaus in Breitenwang nicht weniger spektakulär weiter: Mit einem heiter-fröhlichen Straßenfest wurde die 29. Kulturzeit der Außerferner Kulturinitiative „Huanza“ eröffnet. Die Choreografie lag in den Händen von Theaterfrau Claudia Lang.

Von Uwe Claus

Matthias Schriefl beeindruckte mit seiner Art, Musik zu präsentieren.

Mit einem so genannten „Flashmob“, bei dem sich in kürzester Zeit viele Menschen vereinen, entstand unter der Leitung von Kapellmeister Fredy Perl ein umfangreiches Konzert verschiedener Musikrichtungen. Grundrichtung war das Stück „Viva Brasil“, bei dem sich die Musikkapelle Elmen, das „StreetNoiseOrchestra“ (Innsbruck), Andrea Schiffer und seine Schlagzeug-Schüler aus Hall – zusammen mit Matthias Schriefl (Kempten) und mit dem Flöten-Virtuosen Amith Nadig, später unter Begleitung der Tänzerin Niveditha Sharma – jeweils mit ihrer Art von Musik einbrachten. Auf jeden Fall machte der Auftritt dem Motto „Charivari“ (frei übersetzt „Lärm und Krach“) alle Ehre und es dauerte nicht lange, bis sich das zahlreiche Publikum im Sambatakt bewegte.

Markenzeichen Huanza.

„Das Huanza-Team dankt der Gemeinde Breitenwang für ihre Bereitschaft, sich auch in diesem Jahr in die Kulturzeit einzubringen“, sagte Huanza-Obfrau Veronika Kunz-Radolf. Bürgermeister Hanspeter Wagner betonte, dass die Kulturszene in der Region im Herbst mit der Außerferner Kulturzeit ein unverwechselbares kulturelles Markenzeichen ist. „Charivari als ‚ geordnetes’ Durcheinander bietet in diesem Jahr wieder diverse Kunstformen und eine Vielfalt an kulturellen Angeboten“, freute er sich auf die kommenden Kulturwochen. Vorneweg das „StreetNoiseOrchestra“, marschierten die rund 100 Kulturfreunde anschließend hinüber in die Parkanlagen beim Veranstaltungszentrum, wo die Show mit den teilnehmenden Gruppierungen und unter dem verdienten Applaus der Gäste ihren Abschluss fand. Ein gelungenes Eröffnungsfest der 29. Außerferner Kulturzeit, zu dem man dem Huanza-Team nur gratulieren und erstaunt feststellen kann, welche kulturellen Ideen in jedem Jahr wieder aufs Neue entstehen.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.