Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Chronik | 20. September 2022 | Ewald Krismer

Bis der Gegner besiegt am Boden liegt

Die Roten Adler“ aus Tirol bei einer wohlverdienten Verschnaufpause. Die vier edlen Herren in Begleitung einer schönen Dame wurden am Ende Zweite. RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
RS-Foto: Ewald Krismer
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Ewald Krismer
Artikel teilen
Artikel teilen >

Ritterturnier und Knappenfest in der Knappenwelt in Tarrenz

Nach einer Zwangspause aus den mittlerweile bekannten Gründen war es endlich wieder so weit. „Die Roten Adler“ – der Verein für mittelalterlichen Vollkontaktkampf in Tirol – und die Knappenwelt luden vergangenes Wochenende wieder zum Ritterturnier in das Tarrenzer Knappendorf. Abermals kämpften die edlen Herren an zwei Tagen um den heißbegehrten „Adler-Cup“. Am Samstagabend lud das Team der Knappenwelt zum ersten Knappenfest, bei dem es ziemlich hoch her gegangen war.
Von Ewald Krismer

Berauschend war das Wetter auch dieses Wochenende nicht in der Knappenwelt am Fuße des Tschirgant gleich neben der Gurgl und dem Stausee. Diese beiden Gewässer dürften neben der ohnehin herrschenden Kälte ausschlaggebend gewesen sein, dass es im Knappendorf noch kälter war als anderswo. Trotzdem ließ sich eine große Zahl an Zuschauern die Ritterkämpfe nicht entgehen. Vor Kälte gezittert haben dürften aber nur diese, sicherlich nicht die Ritter in der Kampfarena beim heißen Buhurt – wie diese mittelalterliche Turnierform oftmals genannt wird. Ebenfalls nicht gefroren haben dürften auch die „Oberbuggler“ der Knappenwelt, entweder vor lauter Arbeit oder wegen der warmen, wunderschönen mittelalterlichen Kleidung, in die einige davon gehüllt gewesen waren. Wärmen konnten sich alle bei der stets begehrten „Heißen Theke“ der Knappenwelt oder bei köstlichem Kuchen und Kaffee.

DER KAMPF DER GIGANTEN. Bei den Vollkontaktkämpfen ging es wie üblich richtig zur Sache. Weit war das stählerne Geklirre der Schwerter und Äxte zu vernehmen und die schützenden Rüstungen mussten wohl einiges aushalten. Auch das Kampfgeschrei der Kontrahenten war nicht zu überhören. Leider kamen diesmal nur vier Gruppen, um sich im Turnierkampf zu messen. Erste wurden zum dritten Mal „Stahlstadt Linz“, Zweite „Die Roten Adler“ aus Tirol, Dritte „Die Säbelrassler“ aus der Schweiz und Vierte „Die Schweinenacken“ aus Bayern.
Bis der Gegner besiegt am Boden liegt
Bis der Gegner besiegt am Boden liegt. Aber auch die Sieger geraten am Ende des Kampfes in Atemnot und tun sich augenscheinlich schwer, wieder aufzustehen. RS-Foto: Krismer
Feedback geben
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Landeck Zusammenarbeit Landtagswahl vor 80 Jahren Chronik Pfunds Tag der offenen Tür unbedingteGeldstrafe freiwilligenarbeit Telfs Wasserkraft So war es früher Fußball Jubiläum Zweigverein Tennis Gebietsliga West Peter Linser ladinische Ensemble „Ganes“ Österr. Vizemeister künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Zams Tiroler Volksschauspiele bedingte Haftstrafe Ausbildung Werner Friedle
Nach oben