Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Chronik | 24. Jänner 2023 | Mel Burger

Flug der Arzler Hexenmuater Ludwinia

Sicher und erprobt ritt die Hexenmuater von Arzl den Steinbruch über hundert Meter auf ihrem Besen hinunter, wo ihre Hexenschar auf sie wartete. RS-Foto: Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
RS-Foto: Mel Burger
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Mel Burger
Artikel teilen
Artikel teilen >

Au‘wecke der Hexenmuater in Arzl – ein Höhepunkt der Fasnacht

Alle heurigen Fasnachtsgemeinden stecken in den Vorbereitungen und Proben zu ihren ganz persönlichen Umzügen. Gleichen sich die Fasnachtsläufe in alten Traditionen, vorgegebenen Abläufen und teilweise auch in den Masken, so gibt es allerorts auch immer einen ganz besonderen Höhepunkt. Spektakulär und von allen erwartet ist das Aufwecken und Begrüßen der Hexenmuater in Arzl.
Von Mel Burger

Die Auftaktsitzungen, das Wagenausschellen und die vielen Proben gehören in allen Gemeinden bei der Fasnacht dazu, jedoch lassen sich die Fasnachtler immer weitere Höhepunkte einfallen. Seit Jahren gehört in der Gemeinde Arzl das schaurige und außergewöhnliche Hexenmuater au‘wecke eine Woche vor dem Umzug dazu. Trafen sich die Hexen mit ihrer jungen Hexenmusik und den anderen Maskengruppen bereits am frühen Abend im Ortskern, so pilgerten die Einwohner und Besucher von nah und fern schon bis in den Steinbruch von Arzl. Dort wartend wurden alle mit Glühwein, Hexenpunsch und kleinen Schmankerl von den Ständen der verschiedenen Fasnachtsgruppen von Arzl versorgt. Während der Wartezeit erklärte Sprecher Thomas Schrott die lange Geschichte der Arzler Fasnacht und ihre Besonderheiten. Nach einem kleinen Zug der Hexen und den anderen Gruppen unter Begleitung von schaurigen Tönen der Hexenmusikanten tanzten die Singesler unter der Begleitung der Ordnungsmasken auf der extra errichteten Bühne. Danach übernahmen die Hexen unter lautem Schreien und Juchzen das Podest mit einer hell erleuchteten Feuerschale, um mit Unterstützung des zahlreichen Publikums die Hexenmuater mit Rufen aufzuwecken. Diese erwachte hoch oben in ihrem Versteck im Felsen und flog auf ihrem brennenden Besen über hundert Meter zu ihren grölenden Hexen hinab. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert und über vergangene Fasnachten erzählt.
Flug der Arzler Hexenmuater Ludwinia<br />
Die Singesler und die Ordnungsmasken unterhielten – noch unmaskiert – die wartenden Zuschauer mit ihrem traditionellen Tanz. RS-Foto: Burger
Flug der Arzler Hexenmuater Ludwinia<br />
Die junge Hexenmusik sorgte für schaurige Unterhaltung auf dem Zug zum Steinbruch. RS-Foto: Burger
Flug der Arzler Hexenmuater Ludwinia<br />
Auch der Hexenaufzugswagen kam zum ersten Mal zum Einsatz – er diente den Besuchern als Glühwein- und Hexenpunschstation. RS-Foto: Burger
Feedback geben
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Landeck Seefeld wirtschaftliche Rahmenbedingungen Telfs So war es früher Ötztal Biberwier Oberperfuss Zams „hollu“-Firmengelände Arzl Bergrettung Ischgl Peter Linser Zöblen Werner Friedle ÖBB Lawinenübung Chronik Marktgemeinde Reutte Zirl WK-Präsident Christoph Walser Jahreshauptversammlung Österreichischen Rettungshundebrigade Ausstellung
Nach oben