Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Galerie | 31. August 2021 | Ewald Krismer

Vor 225 Jahren dem Herzen Jesu anvertraut

Wurden in den Stand eines Ehrenmajors erhoben: Landeskommandant Major Thomas Saurer mit den geehrten Wolfram Vindl, ehemals Bataillonskommandant, Ehrenberg, Fritz Gastl, ehemals Regiments- und Viertelkommandant, und Heinrich Gstrein, ehemals Bezirkskommandant Imst, sowie dem nunmehrigen Regiments- und Viertelkommandant Major Christoph Pinzger (v.l.) RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
Regiments- und Viertelkommandant-Stellvertreter Major Fredi Scharf sprach vor der Kranzniederlegung rührende und erinnernde Worte für an der Pandemie verstorbene Kameraden. RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
RS-Foto: Krismer
German Erd, der 44. Abt des Stiftes Stams und Gastgeber des Festes zur 225. Gelöbniserneuerung zum Herzen Jesu, zelebrierte besonnen die heilige Messe und wortgewaltig die Predigt. RS-Foto: Krismer
vorher
nachher
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Imst  Ewald Krismer
TAGS
Ausgabe Imst Stift Stams Herz-Jesu Herz-Jesu-Feuer Schützenviertel Oberland
Artikel teilen
Artikel teilen >

Gelöbniserneuerung der Oberländer Schützen im Stift Stams

Der Stiftsgarten des Zisterzienserstiftes Stams war vergangenen Samstag einmal mehr Schauplatz einer traditionsreichen Veranstaltung. Das „Schützenviertel Oberland“ und das „Oberinntaler Schützenregiment“ erinnerten zum 225. Mal an das Gelöbnis von 1796, sich dem Herzen Jesu anzuvertrauen – was sie im Zuge des Festaktes abermals erneuerten.
Von Ewald Krismer

Stift Stams als geschichtsträchtiger Ort wurde nicht von ungefähr für diese Jubiläums-Feierlichkeit ausgewählt, war es doch Sebastian Stöckl – von 1790 bis 1819 der 35. Abt von Stift Stams –, der 1796 den Landtagsausschuss dazu ermutigte, Tirol zum Schutz gegen eine herannahende Kriegsgefahr – in Zusammenhang mit der Französischen Revolution – dem heiligsten Herzen Jesu anzuvertrauen, um so Gottes Hilfe zu erbitten. Die Herz-Jesu-Verehrung gibt es in Tirol aber schon seit dem Mittelalter, wie ein Fresko von 1464 in Mellaun bei Brixen belegt. Zum hohen Feiertag erklärt wurde der Herz-Jesu-Sonntag 1797, nachdem die Tiroler die Schlacht bei Spinges für sich entscheiden konnten. Diese Herz-Jesu-Verehrung wurde, wie viele andere religiösen Bräuche auch, verboten, als Tirol 1805 zu Bayern kam; jedoch vor der zweiten Bergisel-Schlacht erneuerten Andreas Hofer und seine Schützen – unbeeindruckt von diesem Verbot – dieses Gelöbnis, das die Tiroler seither jedes Jahr am Herz-Jesu-Sonntag – dem zweiten Sonntag nach Fronleichnam – auf‘s Neue geloben.

FESTAKT IN DER BASILIKA. Nicht wie vorgesehen im Stiftshof, sondern wegen Regens in der Basilika zelebrierte German Erd als der 44. Abt von Stift Stams vergangenen Samstag souverän die Gedächtnismesse mit Gelöbniserneuerung und Totengedenken. Das Gotteshaus platzte fast aus allen Nähten, als die herbeigeeilten Schützenabordnungen des „Oberinntaler Schützenregiment“ und des „Schützenviertel Oberland“ – zu denen die Bezirke Imst, Landeck und Außerfern gehören – darin Platz nahmen. Vor dem Hochaltar in Reih und Glied aufgefädelt, ergaben die Fahnen aller zum Regiment und zum Viertel gehörenden Kompanien ein farbenfrohes Bild. Als Ehrenkompanie abkommandiert war die Schützenkompanie Stams und die wohlklingende musikalische Gestaltung des Festaktes übernahm die Musikkapelle Stams. Bevor alle Festreden über die Bühne gingen wurden noch zahlreiche Schützen für ihre Verdienste geehrt, die dann im Stiftshof von der Ehrenkompanie eine Ehrensalve geschossen bekamen. Das Oberkommando während des gesamten Festaktes hatte Viertel- und Regimentskommandant Major Christoph Pinzger.
Vor 225 Jahren dem Herzen Jesu anvertraut
Sebastian Stöckl, der 35. Abt des Stiftes Stams, stellte 1796 den Antrag, der Landtagsausschuss möge das Land Tirol dem Schutz des heiligsten Herzen Jesu anvertrauen. RS-Foto: Krismer
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
ÖVP-Ortspartei Telfs Ausgabe Imst Otto Neururer Skitouren Haiming Erich Entstrasser Landeck Planungsverband Reutte und Umgebung Kapellengeschichte Wir für Telfs ÖVP-Ortsparteiobmann Johann Ortner Günther Platter „Park & Ride“-Anlage Gemeinde Wängle Übersiedlung Ischgl Lechtal Bürgermeisterwahl 2022 Zugspitz-Scorpions Wolfgang Winkler Corona Ausgabe Reutte Telfs Österreichische Meisterin Axams
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.