Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Buchpräsentation von Verena Prantl in Roppen

Die Schriftstellerin präsentierte ihren Bestseller „Glas“ in ihrer Heimat

Am 27. November präsentierte die Tiroler Schriftstellerin Verena Prantl ihren Bestseller in ihrer Heimatgemeinde Roppen. „GLAS“ – so der verheißungsvolle Titel des Romanes.
5. Dezember 2023 | von Barbara Föger-Klotz
Buchpräsentation von Verena Prantl in Roppen<br />
Buchautorin Verena Prantl. RS-Foto: Föger-Klotz
Von Barbara Föger-Klotz

Verena Prantl – eine junge, hübsche, freundliche und sehr erfolgreiche Buchautorin, die ihre Wurzeln in Roppen hat. Schon in der Volksschule galt sie als Ausnahmetalent im Geschichten schreiben. Bücher waren und sind ihre Leidenschaft und das zog sich bis zum heutigen Tag durch. Nun präsentierte sie in Roppen ihr Buch „Glas“, das in Kürze bereits in der zweiten Auflage erscheint. Viele interessierte Zuhörer waren gekommen, um Verena zu lauschen, das Buch zu kaufen und ihr zu ihrem Erfolg zu gratulieren. Auch ihre stolze Familie wohnte der Veranstaltung bei, genauso wie Wegbegleiter aus ihrer Kindheit und Jugend, über die sie sich besonders freute. Da sie 2016 nach Wien ging, um dort zu studieren, war die Wiedersehensfreude nach Jahren bei manchen besonders berührend. Verena Prantl – eine Buchautorin, von der man bestimmt noch vieles hören bzw. lesen wird.

INHALT DES BUCHES. Eva, eine junge Frau Anfang zwanzig, ist auf der Suche nach der eigenen Identität, doch sie neigt aufgrund ihrer Unsicherheit dazu, sich von anderen definieren zu lassen. Ihre Freundin Mirjam verkörpert all das, was Eva an sich vermisst. Sie ist hübsch, anziehend und selbstbewusst. Sie wird von allen gemocht und zieht deren Aufmerksamkeit auf sich. Eva hingegen hat das Gefühl, nicht die Hauptfigur ihrer eigenen Geschichte zu sein. Dann lernt sie Aaron kennen, der trotz eines schweren Schicksalsschlages nicht resigniert, sondern dadurch an Stärke gewonnen hat. Er scheint etwas in Eva zu erkennen, was sie selbst nicht sehen kann. Aarons Interesse für Eva gibt ihr kurzfristig ein neues Selbstbewusstsein, doch ihre Selbstzweifel holen sie immer wieder ein. Sie leidet zunehmend unter Realitätsverlust und hegt den Verdacht, verfolgt zu werden. Mehrere Anzeichen bestätigen diese Annahme, es besteht sogar die Möglichkeit, dass sie ihren Verfolger kennt. Anstatt sich ihren Freunden anzuvertrauen, zieht Eva sich in sich selbst zurück und verfällt immer mehr ihrer Paranoia. Sie kauft ein Tagebuch und beginnt ihre Erlebnisse aufzuschreiben.

 
Buchpräsentation von Verena Prantl in Roppen<br />
Die erfolgreiche Autorin mit ihrer Familie und ihrem Herausgeber Jürgen Schütz (2.v.r.) vom Verlag Septime.
RS-Foto: Föger-Klotz

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben