Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Kultur | 15. Dezember 2020 | Friederike Bundschuh

Charity-Aktion „Mia san Österreich“

Charity-Aktion „Mia san Österreich“
Klaus Schubert und die „Tiroler Whitney Houston“ Sara de Blue freuen sich über den Erfolg des Projekts „Mia san Österreich“: Bereits über 40000 Klicks auf YouTube, seit 8. Dezember ist die 5-Track-CD erhältlich. RS-Foto: Bundschuh
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Imst  Friederike Bundschuh
TAGS
Ausgabe Imst Wirtschaft hilft Kindern Radio U1 Tirol Klaus Schubert Franky Seidemann Sara de Blue
Artikel teilen
Artikel teilen >

Klaus Schubert initiiert Unterstützung für „Netzwerk Tirol hilft“

Der Verein „Wirtschaft hilft Kindern“ – „WihiKi eV“ – hat gemeinsam mit der Schlüsselzentrale Seidemann und dem Radio U1 Tirol eine Hilfsaktion ins Leben gerufen, von der auch „No Bros“-Mastermind Klaus Schubert begeistert war und sich mit seinem Projekt „Mia san Österreich“, an dem unter anderem Austropop-Legenden wie Wolfgang Ambros, Opus, Reinhold Bilgeri, Bluatschink, Schiffkowitz (STS) oder die Schürzenjäger beteiligt sind, sofort anschloss. Nun wurde ein von Franky Seidemann gestaltetes Kunstwerk präsentiert, das zugunsten „Netzwerk Tirol hilft“ versteigert wird.
Von Friederike Bundschuh

„I hab mir in der Zeit, in der die Corona-Pandemie ausgebrochen ist, überlegt, was mach i? I wollt nit dahockn wie viele andere und zum Frustmusiker werden“, schmunzelt Klaus Schubert zur RUNDSCHAU. Und Klaus weiter: „Dann hab i mi mit dem Ambros troffen, weil i wollt eine Ballade komponieren und aufnehmen. Der Ambros war sofort begeistert und hat sogar mitkomponiert. Dann ham mir mit dem Schiffkowitz (STS) gredet, der war a glei dabei, so wie in der Folge auch Opus, Bilgeri, Waterloo, Florian Bramböck, Gregor Glanz, Sara de Blue, Bluatschink oder Klaus Pruenster. Die Hintergrundüberlegung zu diesem Song war ‚Mia alten Deppen sein a no do und a mia hebn des aus‘. Die Susi Kra hat einen genialen Text geschrieben. Und jetzt ist der Titel perfekt, speziell nach dem Terroranschlag gehört der Song einfach außi.“

WIRTSCHAFT HILFT KINDERN. Initiiert wurde die Charity-Aktion vom Verein „WihiKi“ unter Obmann Thomas Lindner. Dieser Verein besteht seit elf Jahren und hat das Ziel, notleidenden Familien unbürokratisch und schnell zu helfen. Üblicherweise werden durch diverse Veranstaltungen zwischen 3.000 und 5.000 Euro erzielt, die dann dem Verein „Netzwerk Tirol hilft“ rund um Koordinator Herbert Peer zur Verfügung gestellt wurden. Heuer ist das in Zeiten der Corona-Pandemie nicht möglich. So wurden alternative Überlegungen angestellt, die darin mündeten, dass Alexandra Seidemann das Projekt „Mia san Österreich“ von Klaus Schubert ins Auge fasste und den schon beinahe zur Legende gewordenen „No Bros“-Gitarristen Schubert kontaktierte. Die Idee dahinter: Franz „Franky“ Seidemann gestaltet ein Holzkunstwerk, auf dem sich alle Protagonisten des Projektes „Mia san Österreich“ verewigen und das dann versteigert wird. Klaus Schubert ließ sich nicht lange bitten, die Charity-Aktion war geboren.

MITNOND HELFEN! Dieses Holzbild mit Produktionskosten von rund 1.500 Euro wird nun über Radio U1 Tirol, den Partner von „WihiKi“, bis 22. Dezember versteigert. Und das funktioniert so: Jeder Interessierte schreibt eine E-Mail mit der gewünschten Anzahl an Losen an mitnond@u1-radio.at. Jedes Los kostet zehn Euro. Es können gerne auch mehrere Lose erworben werden, dann erhöht sich die Chance, den Zuschlag zu bekommen, denn jedes Los zu zehn Euro kommt in den „Verlosungstopf“. Bis zum 22. Dezember um 00.00 Uhr müssen die Beträge auf dem Spendenkonto eingegangen sein, die Verlosung findet am 24. Dezember während der Sendung statt, anschließend wird der Erlös an den Verein „Netzwerk Tirol hilft“ übergeben. Koordinator Herbert Peer: „Ich muss sagen, die Kooperationsidee vom Klaus Schubert war großartig, wir können wirklich vielen damit helfen. Wenn ma den Titel hört, der geht scho eini. Ich hoffe, dass die Künstler auch Erfolg mit ihrem Projekt haben.“

ZEICHEN SETZEN. Mit dem Projekt „Mia san Österreich“ sprengt Klaus Schubert nicht nur alle Genregrenzen, sondern die beteiligten Musiker setzen ein Zeichen für Vielfalt, Zusammenhalt und Hoffnung mit einer Message, die derzeit passender nicht sein könnte: „Gemeinsam kann uns nix entzweien, ka Krise, ka Virus und ka Partei. Mir san verschieden und doch geeinigt. Gemeinsam san mir Österreich.“ Dem ist in Zeiten wie diesen nichts hinzuzufügen.
Charity-Aktion „Mia san Österreich“
Franz „Franky“ Seidemann (rechts im Bild) gestaltete ein Kunstwerk, auf dem sich alle Protagonisten des Projekts „Mia san Österreich“ verewigten und das nun über Radio U1 Tirol zugunsten „Netzwerk Tirol hilft“ versteigert wird. RS-Foto: Bundschuh
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.