Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Kultur | 4. Jänner 2022 | Friederike Hirsch

„Es wird scho glei dumpa“ auf Ötztalerisch

„Es wird scho glei dumpa“ auf Ötztalerisch
Johannes Nagele (l.) und Marlon Prantl (r.) in Niederthai: „Schon lange wollten wir dieses schöne Lied aufnehmen. ,Es wird scho glei dumpa‘ weckt gleichermaßen Kindheitserinnerungen und weihnachtliche Gefühle“, so Marlon Prantl zum Projekt. Foto: Christian Schneider
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Friederike Hirsch
TAGS
Ausgabe Imst Ötztal Marlon Prantl TyRoll Niederthai
Artikel teilen
Artikel teilen >

Marlon Prantl und seine Musikgruppe „TyRoll“ präsentierten eine eigenständige Version des Klassikers

„Es wird scho glei dumpa“ zählt wohl zu den bekanntesten Weihnachtsliedern im Alpenraum. Beinahe jeder von uns kann es mit Erinnerungen an früher verknüpfen. Der Ötztaler Sänger Marlon Prantl hat nun mit seiner Musikgruppe „TyRoll“ eine eigenständige Ötztaler Version dieses Klassikers eingespielt und es kurz vor Weihnachten veröffentlicht. Mit dabei ein berührendes Musikvideo, gedreht in Niederthai. Zu genießen auf allen Social-Media-Kanälen.
Von Friederike Hirsch

Noch stimmungsvoller könnte es fast nicht sein. Marlon Prantl und Johannes Nagele vor einem weihnachtlich geschmückten Holzhaus. Hell erleuchtet, Feuerschale im Vordergrund und dann der Klassiker „Es wird scho glei dumpa“. Gedreht wurde das Video in Niederthai unter der Leitung vom Ötztaler Fotografen und Filmemacher Christian Schneider, unterstützt von Viktor Emanuel Kneisl an der Kamera. „Bei knackigen Temperaturen“, lächelt Prantl. Das Arrangement mit Jo Nagele am Piano, Alexander „Moser“ Scheiber an der Gitarre sowie dem Klangfeile String Quartett unter der Leitung von Ralf Metzler besticht als eigenständige Ötztaler Version. „Beinahe jeder von uns kann das Lied mit Erinnerungen an früher verknüpfen. So geht das ,automatisch‘ tiefer als viele andere Lieder. Außerdem ist es auch das Lieblingsweihnachtslied von ,TyRoll‘ im Jahr 2021“, so Marlon Prantl zur Intention. Lange Zeit wurde der Ursprung dieses Krippenliedes im Tiroler Unterland ausgemacht und das Lied als Tiroler Volksweise bezeichnet. Kein Wunder, wurde es doch 1913 in der Neuausgabe der Sammlung „Echte Tiroler Lieder“ veröffentlicht. Im Sommer 2016 fand man im Stift Kremsmünster eine Original-Handschrift aus dem Jahr 1884, die das Werk dem Pfarrer und Mundartdichter Anton Reidinger aus Oberösterreich zuordnen lässt. 

ZEITLOS & ÖTZTALERISCH. „Aufgenommen wurde es in einer winterlichen Abend-Recording-Session in Imst im Eagleway-Studio von Alexander Scheiber. Editiert und mit Arrangement für das Klangfeile String Quartett noch komplettiert vom Top-Produzent Ralf Metzler, mit dem wir inzwischen eine jahrelange fruchtbare Zusammenarbeit pflegen“, so Prantl zur Entstehung. „TyRoll“ und ihr Frontmann Marlon Prantl haben es wieder einmal geschafft, eine bekannte Volksweise so zu adaptieren, dass sie zugleich zeitlos und modern, weltoffen und ötztalerisch klingt. In ihrer Interpretation ist „Es wird scho glei dumpa“, nicht nur ein Weihnachtslied, sondern liebevolles Schlaflied, Hirtenlied und Hoffnungslied zugleich. „Es soll musikalischer (Weihnachts-)Gruß an alle Menschen, die unsere Musik gerne hören, sein und ein bisschen Ruhe in die oftmals sehr stressige (Advents-)Zeit bringen“, so Marlon Prantl.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
ÖVP Bezirk Imst Ischgl Zusammenschluss Pitztal und Ötztal Telfs Ötztal Ökologisierung Zirl-Inzing Ausgabe Imst Lechtal So war es früher Landeck Seefeld großer Wegerich Vernissage Ausstellung Sautens Reutte Internationaler Feuerwerbewerb ÖFB-Cups Chronik Tourismus Josef Geisler Kapellengeschichte St. Leonhard im Pitztal Tiroler Volksschauspiele
Nach oben