Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Kultur | 7. Dezember 2020 | Manuel Matt

Wenn der Wind dann endlich weht

Wenn der Wind dann endlich weht
Nur ein Werk in der kommenden Einzelschau von Elmar Peintner in der Imster Hörmann-Galerie: „Sitzend mit Laufschuhen“, Acryl und Bleistift auf Leinwand, 85 x 65 cm Foto: Watzek
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Imst Manuel Matt
TAGS
Ausgabe Imst Elmar Peintner Hörmann-Galerie
Artikel teilen
Artikel teilen >

Nach Verschiebungen: Imster Hörmann-Galerie lädt ab 11. Dezember zur Einzelschau von Elmar Peintner ein

Um die 16 Jahre ist es nun her, dass der international bekannte Maler Elmar Peintner mit einer Einzelausstellung in der Imster Hörmann-Galerie vertreten war: Eine durchaus lange Zeit, die eigentlich schon längst im vergangenen November hätte enden sollen. Nur: So wie sich die Rahmenbedingungen für das öffentliche Leben in den vergangenen Wochen ständig änderten, so musste auch die Ausstellungseröffnung immer wieder verschoben werden. Jetzt dürfte damit aber Schluss sein – ab 11. Dezember ist Elmar Peintners „Wetterfühlen“ bei erweiterten Öffnungszeiten zu sehen.
Von Manuel Matt

Andere reden nur über’s Wetter. Elmar Peintner bringt es auf die Leinwand, macht es in seiner kommenden Ausstellung „Wetterfühlen“ künstlerisch angreifbar – und ist dabei durchaus als Naturgewalt zu betrachten. Denn Schicht für Schicht baut der 1954 in Zams geborene und heute in Imst lebende Maler Elmar Peintner seine Gemälde auf. Ist doch echtes Wetter doch ebenso weit mehr als nur das bloße Steigen und Sinken von Quecksilber.

WO DIE SEELE LEBT. Sonnenschein, aber auch Wolken und Regen, Blitz und Donner schafft Stimmung. Draußen, in den gezeigten Peintner-Werken, aber auch in den vier Wänden, wo sich das Ich entfaltet, in Stille und Einsamkeit. Das mag gerade dieses Jahr nicht aus ganz so freien Stücken passiert sein, die Sehnsucht nach Zuflucht ist aber wohl so alt wie die Menschheit selbst. Der Maler findet diese besonderen Orte da und dort – zu ebener Erde und auch ganz weit oben, in Zimmern und Häusern, in Baumhütten und Hochständen. Dass dort Freiheit wartet, selbst in Isolation und Quarantäne, zeigt Peintner in allerlei Bildern, die in erster Linie in diesem seltsamen Jahr, in der Zeit von Covid-19 und Lockdowns entstanden sind – und nun von 11. Dezember bis 9. Jänner endlich der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zwar den Umständen entsprechend ohne große Zeremonie, aber bei erweiterten Öffnungszeiten in der Hörmann-Galerie, die dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie bis 20. Dezember auch am Samstag und Sonntag von 14 bis 19 Uhr einlädt.
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ärztenotdienst Landeck ÖGB Reutte ÖBB Ausgabe Imst praktische Ärzte Österreichisches Kuratoriums für Alpine Sicherheit Ötztal Telfs Naturbahnrodeln Lesbos Thomas Gassner Imster Bergbahnen Tiroler Volksschauspiele Flüchtlingshilfe Regina Karlen Ausgabe Telfs Initiative "Hoffnung für Flüchtlinge" Corona St. Anton Mahnwache künstlerische Leiter Christoph Nix modernen und kundenfreundlichen Eintrittstor Impfung Ölgemälde
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.