Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Politik | 14. September 2021 | Manuel Matt

Viel vor, wenn’s um Umweltschutz geht

Viel vor, wenn’s um Umweltschutz geht
Laden herzlich ein zu „Imst sammelt Mist“ und dem Umwelttag am 25. September: Umweltausschuss-Obmann Norbert Praxmarer (l.) und e5-Teamleiter Norbert Hafele (r.) RS-Foto: Matt
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Imst  Manuel Matt
TAGS
Ausgabe Imst Imst sammelt Imst Norbert Praxmarer Herbert Hafele e5 Elektromobilität Umwelttag
Artikel teilen
Artikel teilen >

Imst: Müllsammelaktion und Umwelttag am 25. September, e5-Auditierung im Oktober

Wer’s sauber haben will, muss auch anpacken. Deshalb lädt die Stadtgemeinde nach dem Ausfallen im letzten Jahr mit „Imst sammelt Mist“ wieder zur gemeinsamen Flurreinigung. Der zugleich einladende Umwelttag lenkt derweil den Blick auf die Vorzüge der elektrischen Mobilität – und überhaupt soll mehr Lust auf Radfahren gemacht werden. Das zeigen die Pläne von Umweltausschuss und e5-Team, die auch im Hinblick auf die e5-Auditierung im Oktober Einblick gewährten.
Von Manuel Matt

Da wie dort ist’s nicht selten eine Unart mit dem Unrat. Dass sein Städtchen trotz der 180 Mülleimer und 45 Gassisackerlspender keine Ausnahme darstellt, weiß der Imster Umweltausschuss-Obmann Norbert Praxmarer – und eben auch von so mancher Stelle im Stadtgebiet, wo zu finden ist, was dort nicht hingehört. Richten soll’s die bewährte Aktion „Imst sammelt Mist“, die 2020 aus den bekannten Gründen pausierte und dieses Jahr nicht wie sonst im Frühjahr, sondern im Herbst über die Bühne geht: Am 25. September, mit Treffpunkt um 13 Uhr beim Musikpavillon am Rathausplatz. Nach Ausgabe von Handschuhen und Müllsäcken wird dann von dort in die eingeteilten Gebiete ausgeschwärmt, um Straßenränder, Plätze, Böschungen, Bäche, Rad- und Wanderwege sowie auch die Skipiste vom Müll zu befreien. Jene, die kein eigenes Fahrzeug haben, bringt ein Personentransportfahrzeug der Stadtfeuerwehr zu den Sammelgebieten und auch für den Abtransport der Müllsäcke ist gesorgt, verspricht Praxmarer. Als kleines Dankeschön spendiert die Stadt ihren tatkräftigen Heldinnen und Helden anschließend um 16 Uhr eine kleine Jause am Ausgangspunkt. Sage und schreibe 36 Vereine und 565 Personen – davon rund 200 Kinder aus der Volksschule Unterstadt – seien’s 2019 gewesen, erzählt der Umweltausschuss-Obmann stolz und lädt ein, auch 2021 mitzumachen. Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung unter Tel. 05412 6980-37 gebeten, es gilt die 3G-Regel. Für weitere Fragen steht Praxmarer unter Tel. 0664 82 58 230 gerne zur Verfügung.

ZEIT FÜR EIN UMSTEIGEN. Von 9.30 bis 17 Uhr gehört der Rathausplatz zugleich auch dem Umwelttag. Unter dem Schirm der Europäischen Mobilitätswoche werden elektrisch betriebene Fahrräder, Roller und selbstverständlich auch Autos vorgestellt, samt Gelegenheit für Probefahrten. Um 16 Uhr folgt die Präsentation des Imster e5-Teams – und speziell hinsichtlich des Radverkehrs habe sich viel getan seit dem Start des „Bypad“-Projekts 2018, lässt e5-Teamleiter Herbert Hafele durchblicken: Ein Radwegkonzept wurde erstellt, Problemstellen ausfindig gemacht und abgeradelt, überregionale Radwege beschildert, Einbahnen für Pedalritter geöffnet, der Radweg von Auf Arzill in Richtung Langgasse verbreitert und versperrbare Rad-Abstellboxen beim Rathaus, Sportzentrum und bei den Schulen installiert. Weitere sollen beim Bahnhof und beim Busterminal folgen, verspricht Hafele, der weitere, größere Vorhaben erwähnt: Etwa ein geplanter Radweg mit dem Bau der Umfahrungsstraße am Lehmberg-Areal beim ÖAMTC-Kreisverkehr hin zur Fabriksstraße und überdies auch eine beabsichtigte Anbindung von Sonn- und Weinberg über den Stadtteil Am Grettert. Das lässt bei der nächsten e5-Auditierung am 11. Oktober ja vielleicht schon auf einen weiteren zu den drei schon erhaltenen Mobilitätssternen hoffen. Die Anforderungen seien allerdings gestiegen, erklärt Hafele – und wenn es doch bei den drei Sternen bleiben würde, sei das so schon ein Zeichen für viele gesetzte Schritte, hin zu einer Zukunft mit nachhaltigem Vorankommen.
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
SPG Prutz/Serfaus Ausgabe Reutte Bürgermeister Rudolf Häusler e5 Lehrlinge SC Breitenwang Wolfgang Winkler Ausgabe Imst Sautens Zusammen Helfen Günter Salchner SV Zams Zirler Elias Schneitter Stift Stams Sonja Ledl-Rossmann Ötztal Tourismus Kematen Joachim Weirather Regina Karlen Zirl Telfs Landeck Erwin Reheis Ötzi Ötztaler Alpen
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.