Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Sport | 30. November 2021 | Albert Unterpirker

Kommt eine SPG zwischen Stams und Rietz?

Kommt eine SPG zwischen Stams und Rietz?
Ein Bild, das bald der Vergangenheit angehören könnte: Das Derby zwischen Stams und Rietz. RS-Foto: Unterpirker
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Albert Unterpirker
TAGS
Ausgabe Imst TS Stams SK Rietz Thomas Schiechtl Bernhard Mittermair Gebietsliga
Artikel teilen
Artikel teilen >

Thomas Schiechtl ist neuer Trainer in Stams

Einen Trainerwechsel vollzog die TS Raika Stams. Thomas Schiechtl folgt Bernhard Mittermair nach, der zumindest bis Ende der Frühjahrsmeisterschaft die Geschicke der Mannschaft leiten wird. Im Gespräch ist zudem eine Spielgemeinschaft zwischen Stams und Rietz. Die RUNDSCHAU fragte nach.
Von Albert Unterpirker

Das Engagement von Thomas Schiechtl „ist Mitte der Woche fixiert worden“, sagt Stams-Obmann Stefan Einackerer, „Thomas war Ende der 90er Jahre auch Spieler bei uns.“ Der bisherige Coach des Gebietsligisten, Bernhard Mittermair „hat seine Trainertätigkeit nach Ende der Herbstsaison aus beruflichen Gründen zurückgelegt“, so Einackerer. „Wir sind froh, dass wir mit Thomas einen Nachfolger gefunden haben!“ Im Herbst sei es ein ständiges Auf und Ab gewesen. „Wir wollen kompakter auftreten und ein gutes Frühjahr spielen – und wenn möglich, den einen oder anderen Platz in der Tabelle noch gut machen.“ Schiechtl kenne er als Spieler und als ehemaligen Trainerkollegen. „Er hat in Haiming eine gute Trainerarbeit geleistet und ich denke, dass er die Mannschaft schnell erreichen kann, damit wir wieder motiviert ins Frühjahr gehen können.“ Übrigens, was ist dran an den Gerüchten einer Spielgemeinschaft zwischen Stams und Rietz? „Fakt ist, dass wir Gespräche mit Rietz führen. Wir arbeiten ja im Nachwuchsbereich schon viele Jahre zusammen, da werden alle Mannschaften als SPG geführt. Jetzt haben wir darüber gesprochen, wie wir uns eine Zusammenarbeit auch in der Kampfmannschaft vorstellen und wie wir uns für die Zukunft aufstellen könnten. Wir müssen sowohl aus sportlichen als auch aus wirtschaftlichen Gründen an die Zukunft denken – da macht es Sinn, dass wir über eine SPG sprechen.“ Endgültiges Ergebnis gäbe es aber noch keines. Nur so viel: „Grundsätzlich gibt es bei beiden Vereinen den Willen, stärker zusammen zu wachsen“, so der Obmann, und diesbezüglich habe man vor einigen Jahren bereits Gespräche geführt. „Wir müssen mittelfristig und langfristig denken. Für kleine Gemeinden wird es aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen immer schwieriger, eine Kampfmannschaft zu führen, die den Wettbewerb und Konkurrenzdruck aushalten kann.“ Aufstieg in die Landesliga strebe man aber „nicht mit aller Gewalt“ an, zuerst gehöre die Zugehörigkeit zur Gebietsliga abgesichert. Wann wird man mehr wissen, ob es eine SPG gibt? „Ich denke, dass im Jänner die Weichen für oder wider gestellt sein müssen.“ Kommt eine Spielgemeinschaft, würde diese erst in der nächsten oder übernächsten Saison greifen. Derby würde es dann allerdings keines mehr geben. „Von den erbitterten Kämpfen sind wir eigentlich schon lange weg“, schmunzelt Einackerer, „das ist auch eine Folge, dass wir im Nachwuchsbereich zusammenarbeiten.“

PHILOSOPHIE. Kommt eine SPG, wird beziehungsweise muss sich die Trainerfrage bei Stams und Rietz (erneut) entscheiden. Ob Thomas Schiechtl dafür in Frage kommt, ist bei derzeitigem Stand der Dinge noch offen. Jedenfalls freut sich der Coach auf seine neuen Aufgaben. „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich schon im Sommer übernehmen wollte. Egal, jetzt ist es doch zustande gekommen. Wir haben 20 Punkte Rückstand auf den ersten Platz (Umhausen, Anm.), ganz nach oben hin ist es sicherlich gelaufen. Aber ich will jetzt meine Philosophie reinbringen. Wir haben eine gute U18, wollen da den einen oder anderen Spieler einbauen.“ Potential sei in der Mannschaft jedenfalls genug vorhanden. „Wenn wir ordentlich Gas geben, glaub ich schon, dass das noch was Gutes wird“, wirft Schiechtl einen Blick in die Zukunft, und fügt an: „Eine gute Rangverbesserung ist sicher drin!“ 
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Zams Telfs künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Landtagswahl Österr. Vizemeister Campus Gesundheit So war es früher Oberperfuss Fußball Gebietsliga West unbedingteGeldstrafe Bezirk Landeck Österreichisches Jugendrotkreuz bedingte Haftstrafe Öl Landeck Zweigverein Tennis vor 80 Jahren Zusammenarbeit Wildermieming Chronik Peter Linser Ausgabe Reutte Werner Friedle Jubiläum
Nach oben