Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Sport | 2. November 2021 | Albert Unterpirker

Scorpions-Cracks schafften Sprung zu Top-Clubs

Julian Pall (l.) ist Fan der Ottawa Senators, Till Schranz ist Fan der Chicago Blackhawks und von Red Bull Salzburg. Beide stammen aus der Scorpions-Nachwuchsschmiede. RS-Foto: Unterpirker
Freuen sich über eine gelungen Scorpions-Nachwuchsarbeit: Thomas Schatz, Stefan Weirather, Julian Pall, Christian Harold, Till Schranz, Markus Fischnaller und Max Pall (v.l.) RS-Foto: Unterpirker
Julian und Till wollen Eishockey-Profis werden. RS-Foto: Unterpirker
Julian Pall: „Ich habe mich beim HC Innsbruck gut eingelebt.“ RS-Foto: Unterpirker
Till Schranz: „Ohne Fleiß und Training hätte ich es nicht geschafft.“ RS-Foto: Unterpirker
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Albert Unterpirker
TAGS
Ausgabe Imst Till Schranz Julian Pall Scorpions Imst Innsbrucker Haie EV Füssen
Artikel teilen
Artikel teilen >

Till Schranz und Julian Pall machten wichtigen Karriereschritt

Seit über 15 Jahren gibt es die Scorpions Imst nun bereits und jetzt dürfen die Verantwortlichen ihre ersten Ausbildungsfrüchte ernten. Till Schranz (17) und Julian Pall (13), die beide beim Imster Eishockeyclub im Nachwuchs spielten, sind mittlerweile bei Top-Vereinen in Österreich und Deutschland engagiert. Die RUNDSCHAU traf das Duo in der alten Wirkungsstätte im Imster Sportzentrum zu einem Meet & Greet.
Von Albert Unterpirker

Eishockey ist der schnellste Mannschaftssport der Welt und allen voran stellt die NHL (National Hockey League) in den USA und Kanada das Non plus ultra in diesem Bereich. Aber auch in Europa gibt es Top-Ligen, in denen immer wieder heimische Spieler engagiert sind – wie auch in der NHL. Der Weg nach oben ist stets ein steiniger, und gekennzeichnet von viel Einsatz, Wille und Freude an diesem Sport. Mit Till Schranz schaffte kürzlich ein ehemaliger Nachwuchsspieler der Scorpions Imst (Tiroler Landesliga) den Sprung über die Innsbrucker Haie (U16) nach Deutschland zum EV Füssen. Der bayrische Ort ist für seine jahrzehntelange Eishockey-Ausbildung bekannt und brachte zum Beispiel mit Keeper Thomas Greiss (aktuell bei Detroit Red Wings) auch NHL-Spieler heraus. Für Schranz ging freilich ein (erster) Traum in Erfüllung. Der 17-jährige Verteidiger ist seit 2019/20 ein wichtiger Teil des EV Füssen und spielt mit dem Verein seit heuer in der U20 DNL in der starken deutschen Nachwuchsliga. „Wenn mich jemand fragt, ob ich talentiert bin, würde ich antworten: Ja, ich habe Talent und liebe meinen Sport – aber ohne viel Fleiß und Training hätte ich den Weg bis zum EV Füssen nicht geschafft“, erzählt Till. Die Basis hat der Imster bei den Scorpions (Trainer Didi, Max und Sandro) erlernt. Der Verein gilt in Tirol als Geheimtipp bezüglich Ausbildungsarbeit und bietet jungen Spielern eine hervorragende Plattform, um sich weiterzuentwickeln. Professionelles Training ist dabei das Um und Auf, wobei er nach Haie-Coach Manfred Burgstaller unter seinem derzeitigen Füssen-Trainer Andreas Becherer „bestimmt das (bisher) professionellste Training“ erlebt.

VORBILDHAFT. Ähnlich wie Till geht es momentan Julian Pall. Der 13-Jährige absolvierte im zarten Alter von drei Jahren bei den Scorpions seine ersten Schritte am Eis und schaffte den Sprung von Imst nach Innsbruck zu den Haien. „Die vielen Trainingsmöglichkeiten, aber auch die Möglichkeit in mehreren Saisonen bei der U13 und U15 Eiszeiten zu sammeln, waren in meiner sportlichen Entwicklung sehr wichtige Punkte“, sagt Julian. Nach einer Sichtung bei den Haien wurde der Imster in den dortigen U16-Kader aufgenommen. „Ich habe mich beim HC Innsbruck gut eingelebt und es macht sehr großem Spaß, dort zu spielen“, führt der 13-Jährige aus, der bei den IEC Scorpions seinerzeit alle Nachwuchsmannschaften durchlief. Neben der Wintersaison stehen in der Zwischensaison Athletiktraining und diverse Camps am Programm, im Speziellen das AHC Camp von Benni Schennach. „In diesen Wochen können wir sehr spezifisch und intensiv an unseren Skills arbeiten“, so Julian, dessen Ziel – wie auch das von Till – ist, Eishockey-Profi zu werden. Die Chancen dazu stehen nicht zuletzt aufgrund des vorbildhaften Engagements der Scorpions gut. „Das ist eine tolle Sache“, nickt Imst-Bürgermeister Stefan Weirather, der sich beim Verein bedankt: „Wir hoffen, dass noch viele Kinder und Jugendliche zu den Scorpions kommen, und sind stolz auf unsere Aushängeschilder Till und Julian!“

BESTÄTIGUNG. Gegründet wurden die Scorpions im Jahr 2005, seitdem hat sich mächtig viel getan. „Man sieht, dass man auch als kleiner Verein viel bewegen kann“, blickt Christian Harold, Gründungs- und Vorstandsmitglied sowie Zeugwart zurück. „Auch das Engagement der Eltern ist wichtig, und alles zusammen ist die Bestätigung dafür, dass sich der Einsatz gelohnt hat!“ In dieselbe Kerbe schlägt Sportreferent Thomas Schatz: „Es ist schön, wenn man als junger Sportler seinen Traum leben kann – die Scorpions sind eine sehr gute Adresse“, so Schatz, der schmunzelnd anfügt: „Vielleicht haben wir ja bald zwei NHL-Spieler aus Imst!“ Einer der Hauptverantwortlichen dafür, dass es beim Verein rund läuft, ist Nachwuchsleiter Max Pall: „Der sportliche Erfolg steht bei uns ganz oben. Wir bieten ein gutes Training an und freuen uns, unseren Jugendlichen den Weg ebnen zu können!“ Obmann Markus Fischnaller abschließend: „Wir wollen Freude am Eishockey vermitteln!“ Nachsatz: „Und es gibt schon weitere Spieler, die sich für höhere Aufgaben empfehlen!“ PS: Anfang November starten die Scorpions in die neue Saison. „Jeder Interessierte kann sich bei uns gerne für ein Schnuppertraining melden“, so Fischnaller und Pall unisono.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
ÖGK Silz Glenthof Ehrungen silberne Medaille So war es früher kognitive und körperliche Beeinträchtigungen Telfs Ischgl Landeck Stefan Weirather Werner Friedle Völs Feuerwehr iMstrumental Haiming Tennis TschirgArt Jazzfestival Polling Kaunertal Günther Platter Bezirk Reutte Ausgabe Imst Kematen Benedikt Lentsch
Nach oben