Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Wirtschaft | 14. September 2022 | Friederike Hirsch

Kraftwerk Tumpen–Habichen feierlich eröffnet

Hauptmann Jörg Kratzer (Georg Laner Schützenkompanie Tumpen), Bürgermeister Hansjörg Falkner, Landeshauptmann Günther Platter, Wirtschaftslandesrat Anton Mattle und Bgm. Jakob Wolf (v.l.) beim traditionellen Schnapsle nach dem landesüblichen Empfang. RS-Fotos: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
RS-Foto: Hirsch
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Friederike Hirsch
Artikel teilen
Artikel teilen >

Tag der offenen Tür mit Segnung und zahlreichen Ehrengästen

Mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung sowie der feierlichen Segnung durch Pfarrer Thaddäus Slonina und Pfarrer Andreas Agreiter ist am Samstag das Wasserkraftwerk Tumpen-Habichen offiziell in Betrieb gegangen. Mit einem Who-is-Who aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eröffnete Wirtschaftslandesrat Anton Mattle, nach dem landesüblichen Empfang mit Landeshauptmann Günther Platter, das erste Wasserkraftwerk an der Ötztaler Ache.
Von Friedericke Hirsch

Lang hat es gedauert, bis die Idee in Realität umgesetzt werden konnte. Schon im September 1900 haben Visionäre aus Innsbruck, Oetz und Umhausen eine Genehmigung zur „Ausnützung der Wasserkräfte der Ötztaler Ache“ angesucht. Es dauerte bis 2008 bis erneut eine Genehmigung eingereicht und letztlich 2019 die behördliche Bewilligung erteilt wurde. Jetzt steht die Wasserkraftanlage in Vollbetrieb und produziert jährlich 64 Millionen kWh pro Jahr. „Saubere, CO2-freie und heimische Energie,“ so die Verantwortlichen unisono. „Neben der Stärkung der eigenen Energieunabhängigkeit leistet dieses Kraftwerk auch einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz. Immerhin können dadurch täglich 360 Tonnen Braunkohle kompensiert werden“, erklärt Bgm. Jakob Wolf. „Dieses Kraftwerk kommt genau zur richtigen Zeit und wird einen wichtigen Beitrag für die Tiroler Grundversorgung leisten“, betonte Wirtschaftslandesrat Anton Mattle in seiner Festansprache. „Ich möchte mich für das große Verständnis im Zuge der Bauphase bedanken. Der Mehrwert durch ein eigenes Kraftwerk vor der Haustüre ist jedoch unverkennbar“, ergänzt Bgm. Hansjörg Falkner.
Kraftwerk Tumpen–Habichen feierlich eröffnet<br />
Die Standortbürgermeister Jakob Wolf (Umhausen, l.) und Hansjörg Falkner (Oetz) sichtlich stolz auf das Gelingen des Projektes. Tunnelpatin Margit Swoboda erhielt aus den Händen der Bürgermeister einen Blumenstrauß. RS-Fotos: Hirsch
Kraftwerk Tumpen–Habichen feierlich eröffnet<br />
Landeshauptmann Günther Platter betonte in seiner Ansprache die Bedeutung der Wasserkraft für Tirol als saubere, erneuerbare Energiequelle. RS-Fotos: Hirsch
Kraftwerk Tumpen–Habichen feierlich eröffnet<br />
Der ehemalige EU-Kommissar Franz Fischler und Alt-Landeshauptmann Herwig Van Staa (v.l.), zwei der zahlreichen Ehren- und Festgäste, in bester Feierlaune. RS-Fotos: Hirsch
Feedback geben
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Pfunds Österr. Vizemeister vor 80 Jahren Fußball Ausbildung Peter Linser Tag der offenen Tür Landeck ladinische Ensemble „Ganes“ bedingte Haftstrafe künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Gebietsliga West unbedingteGeldstrafe Wasserkraft Landtagswahl Jubiläum Telfs Zams Werner Friedle Zweigverein Tennis freiwilligenarbeit Chronik Zusammenarbeit Tiroler Volksschauspiele So war es früher
Nach oben