„Innere Motivation und Energie fehlen“

Pfarrer Augustin Kouanvih: „Aufgrund einiger Erlebnisse in den letzten Jahren fehlt mir allmählich die innere Motivation und die innere Energie.“ RS-Foto: Zangerl

Pfarrer Augustin Kouanvih verlässt den Seelsorgeraum Oberes Stanzertal

 

Auf eigenen Wunsch verlässt Pfarrer Dr. Augustin Kouanvih den Seelsorgeraum Oberes Stanzertal. Als Begründung gibt der Seelsorger ein stetig steigendes Arbeitspensum und auch negative persönliche Erlebnisse und Erfahrungen an. Mit 1. September tritt er seine neue Stelle im Stubaital an. Pfarrer Thomas Ladner aus See, der einst ebenfalls im Stanzertal tätig war, wirkt künftig im Pitztal.

 

Von Elisabeth Zangerl

 

„Pfarrer Augustin, warum möchtest du nicht mehr bei uns bleiben?“ Diese Frage stellte ein Ministrant dem scheidenden Pfarrer Augustin Kouanvih am 26. Mai nach einer Messe in einer Stanzertaler Pfarrgemeinde. An diesem Wochenende wurde diese personelle Veränderung in den Pfarren verkündet, darin hieß es in dem Schreiben von Pfarrer Augustin Kouanvih: „Ab 1. September werde ich als Pfarrer im Seelsorgeraum Stubai tätig sein – ich war gerne bei euch im Seelsorgeraum Oberes Stanzertal, aber aufgrund einiger Erlebnisse in den letzten Jahren fehlt mir allmählich die innere Motivation und die innere Energie.“ Und: „Mein Körper gibt mir ein Signal, das ich ernstnehmen muss, bevor es zu spät ist.“ Auf Anfrage der RUNDSCHAU erklärt Kouanvih, der im September 2008 ins Stanzertal gekommen ist und seither die Pfarren St. Anton, St. Jakob, Pettneu, Schnann und Flirsch sowie die Kaplanei St. Christoph betreut, dass dieser Schritt „seine eigene Rettung sei“: „Ich habe gern gearbeitet – die meisten Leute haben mich auch gemocht. Ich hatte eine schöne Zeit hier und habe auch gekämpft, jedoch habe ich gemerkt, dass es in letzter Zeit zu viel wurde.“ Vikar Thomas Ladner, der einige Zeit gemeinsam mit Pfarrer Augustin im Stanzertal wirkte und aus See stammt, hat das Stanzertal schon vor längerer Zeit verlassen (die RUNDSCHAU hat berichtet), in einer offiziellen Aussendung der Diözese Innsbruck wird auch seine personelle Änderung erläutert: „Mag. Thomas Ladner wird mit 1. August Vikar im Seelsorgeraum Inneres Pitztal mit den Pfarren Jerzens, Plangeross, St. Leonhard im Pitztal und der Expositur Zaunhof“, ist der Aussendung von Generalvikar Florian Huber zu entnehmen.

 

GESPRÄCHE LAUFEN“. Ein Grund für die Entscheidung, das Stanzertal zu verlassen, war das stetig steigende Arbeitspensum. „Pfarrer Augustin“, wie der Seelsorger im Stanzertal genannt wurde, hat den Entschluss bereits „vor einigen Monaten“ gefasst: „Mir ist meine Entscheidung nicht leicht gefallen, ich musste diese für meine Gesundheit treffen“, sagt er. Der scheidende Leiter des Seelsorgeraums Oberes Stanzertal rechnet in seiner neuen Aufgabe ab 1. September im Seelsorgeraum Stubai mit mehr personeller Unterstützung: „Dort sind drei Diakone im Einsatz, ein Vikar, ein pensionierter Priester, auch helfen Salesianerpriester aus und zudem gibt es in jeder Gemeinde einen Zuständigen für Administratives“, erzählt Kouanvih. „Es ist Zeit für etwas Neues, einerseits bin ich traurig, aber ich brauche ein neues Ziel, eine neue innere Kraft“ blickt Kouanvih nach vorne – rückblickend meint er: „Mein Ziel war es, die Kirche lebendig zu machen und Lebensfreude zu vermitteln.“ St. Anton und dem Stanzertal wünscht der scheidende Seelsorger einen „guten Pfarrer“. Wann und wer diese Nachfolge antreten wird, ist noch unklar. In der Aussendung der Diözese Innsbruck heißt es: „Hinsichtlich seiner Nachfolge im Seelsorgeraum Oberes Stanzertal laufen derzeit Gespräche.“

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.