Jubilarehrung bei Plansee

Galerie Jubilarehrung Plansee. RS-Fotos: Claus

Wertschätzung für langjährige Treue zum Unternehmen

Sichtlich genossen haben die Arbeitsjubilare bei Plansee den Freitagabend im Walter-Schwarzkopf-Saal, der letztendlich „ihr” Festtag nach vielen Jahren im Weltunternehmen war.

Insgesamt 86 Frauen und Männer wurden für 25, 30, 35, 40 und 45 Dienstjahre bei der Standortgesellschaft Plansee SE, Ceratizit Austria GmbH und Plansee Group Service GmbH geehrt. Als Gäste waren unter ihnen Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, WK-Päsident Dr. Jürgen Bodenseer und Dr. Birgit Fasser-Heiß, Leiterin der Arbeiterkammer im Bezirk Reutte.

Erstmalig. Die Laudatio für die Jubilare sprach in diesem Jahr erstmals Vorstand Bernhard Schretter, der damit Dr. Michael Schwarzkopf ablöste. Dr. Michael Schwarzkopf hat in der Vergangenheit 21 Jubilarfeiern organisiert und ist vor Kurzem in den Aufsichtsrat gewechselt. „Wenn wir von Kontinuität sprechen, sind dies Werte und Merkmale, die die Plansee Gruppe auszeichnen“, stellte Schretter fest und fügte hinzu: „Gemeint sind damit die Kontinuität bei den Eigentümern, den Werkstoffen und Produkten und nicht zuletzt die Kontinuität bei Mitarbeitern und Management.” Auch wenn die erwähnte Kontinuität nach wie vor Gültigkeit hat, dürfe man gleichzeitig mit Stolz erwähnen, dass sich Plansee markant verändert hat und man sich nach wie vor in einem Veränderungsprozess befindet. Man habe weltweit Unternehmen zugekauft oder neu gegründet,  in den letzten fünf Jahren über 30 Prozent neue Produkte entwickelt, Organisationsformen verändert und Prozesse auf Wettbewerbsfähigkeit und Agilität ausgerichtet. Er bedankte sich bei den langjährigen Mitarbeitern, die zu den derzeitigen Erfolgen beigetragen haben. Zum einen weil sie den Wert der Kontinuität verkörpern, aber dank ihrer Erfahrung auch sagen können, was geht und was nicht. „Jedoch, bei aller Kontinuität angesichts der aktuellen erfreulichen Geschäftssituation, dürfen wir uns nicht ausruhen oder gar stehenbleiben. Unser Ziel muss es sein, die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, auszubauen und in manchen Bereichen sogar wiederzuerlangen“, sagte Schretter. Digitalisierung, Mangel an Fachkräften und ein aggressiver Wettbewerb, besonders aus China, seien unter anderem die Herausforderungen der Zukunft.
Der Betriebsratsvorsitzende Christoph Scheiber betonte, dass Erinnerungen an alte Zeiten nicht zielführend sind: „Vieles ist kontinuierlich verbessert worden, wenn auch die Anforderungen an die Mitarbeiter um einiges gestiegen sind.” Wichtig sei es, auch in der Zukunft ein sozialverträgliches Betriebsklima zu schaffen und dafür zu sorgen, dass auch unsere Kinder und Enkel noch genügend Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt haben. Ähnlich äußerte sich auch Dr. Birgit Fasser-Heiß, die darauf hinwies, dass gerade langjährige Mitglieder Stützen eines Unternehmens sind. „Dazu gehören auch eine gute Gesprächskultur, in der alle Probleme und Veränderungen diskutiert werden können.”  „Erfolg hängt eng mit Vertrauen, Kompetenz und Sicherheit zusammen – wie im zukunftsweisenden Unternehmen Plansee, ein Unternehmen mit Herz und Seele”, sagte WK-Präsident Dr. Jürgen Bodenseer. Erfahrung der Führungsmannschaft und Wertschätzung der Mitarbeiter hätten das Tiroler Unternehmen zu seinem weltweiten Ruf geführt. „Gute Fachkräfte, gepaart mit Innovation und Erfahrung sind der Weg zum Erfolg”, so Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Dies könne aber nur funktionieren, wenn Führung und Mitarbeiter in einem Boot sitzen.
Zum Abschluss des Abends war es Vorstand Karlheinz Wex, der die Jubilare des Abends vorstellte, sie charakterisierte, ihre Einsatzgebiete erklärte und so manche zusätzliche Geschichten aus dem Privatleben verriet.

Jubilare. 25 Jahre: Hosp Herbert, Volticek Alfred, Wolf Andreas, Muglach Stefan, Brutscher Alexander, Hosp Markus, Bader Christiane, Walch Franz, Engl-Kraussler Petra, Falger Daniel, Ertl Christian, Melekusch Thomas, Schweissgut Andreas, Lorenz Peter, Duwe Jürgen, Wolf Mario, Weirather Christine, Schretter Bernhard.
30 Jahre: Posch Dietmar, Kerber Klaus, Güntner Thomas, Peraic Mario, Lorenz Barbara, Singer-Schnöller Christoph, Hohenrainer Petra, Mantl Peter, Kerle Uwe, Hinterholzer Werner, Hörting Anna Margarethe, Neumayr Sonja. 35 Jahre: Ehgartner Andreas, Pitscheider Herbert, Wendlinger Kurt, Klotz Bernadette, Beirer Rainer, Hechenbleikner Wolfgang, Walch Bernhard, Sommerlechner Bernhard, Prandini Klaus, Pfurtscheller Bernhard, Hartlmayr Erwin, Schmid Hubert, Purkenstein Franz, Cermak Franz, Lutz Christian, Strobl Andreas, Mitstorfer Erwin, Breitenfellner Franz, Schennach Erich, Ostheimer Rosmarie, Pieringer Siegfried, Ronacher Herbert, Hofegger Alfred.
40 Jahre: Hohenegg Günther, Krabichler Dietmar, Kerber Kornelia, Tiytili Ahmet, Payr Norbert, Fuchs Werner, Kneringer Renate, Wacker Sighard, Schwarzl Ludwig, Wörz Christian, Zotz Kurt, Schmid Harald, Pöll Peter, Oberdorfer Herbert, Schonger Walter, Schwarz Gerhard, Urschitz Harald, Kuhn Kurt, Falger Edmund, Frick Klaus-Peter.  45 Jahre: Fasser Johannes, Hofer Manfred, Wetzel Markus, Gantschnig Alfred, Wex Wilhelm, Frick Roland, Arzl Hermann, Witting Alexander.

Von Uwe Claus

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.