Kocherei Arlberg

Patrick Matt, Stefan Falch, Dominik Niederbacher und Florian Stadlwieser bilden die „Kocherei Arlberg“. RS-Foto: Wechner

Kochclub startet mit erster Veranstaltung in Pettneu

 

Vier Köche vom Arlberg starten zum Ende der Winter-saison mit ihrem Kochclub „Kocherei Arlberg“ richtig durch. Ihre erste Veranstaltung hielten sie im Hotel „Schwarzer Adler“ in Pettneu mit 40 geladenen Gästen ab. Regionalität und die Freude am Kochen stehen bei den vier an erster Stelle.

 

Von Markus Wechner

 

Vor rund einem Jahr gründeten die Köche Patrick Matt, Dominik Niederbacher, Stefan Falch und Florian Stadlwieser die „Kocherei Arlberg“. Bereits seit Jugendtagen befreundet, wurde ihnen der Gedanke, zusammen zu kochen, immer mehr zu einem Anliegen. Die vier bemängeln vor allem, dass es jungen Köchen oft an Motivation fehle, sich selbst im Beruf auszuprobieren. Dies sei jedoch nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass ihnen vielfach auch der nötige Spielraum für Eigenkreationen nicht geboten werden kann. Insofern hat es sich der Kochclub auch zur zentralen Aufgabe gemacht, neue und vor allem junge Köche anzuwerben, um ihnen eben gerade diesen nötigen Spielraum zu geben und sie die Freude und Vielfalt ihres Berufes erkennen zu lassen. Ein weiteres Konzept hinter der „Kocherei Arlberg“ ist es, alte Kochpraktiken, wie beispielsweise fermentieren, beizen und eigenen Essig anzusetzen, mit neuen zu verbinden und so beides in Einklang zu bringen. Zudem greifen die Köche ausschließlich auf regionale Produkte und Anbieter zurück. Nach der ers-ten Veranstaltung sind bereits weitere in Planung. So ist die „Kocherei Arlberg“ im Programm des „Kulinarik und Kunst“-Events in St. Anton im August und September vertreten. Zudem kommt ein Kochevent im November in Lienz, zu dem der Club ebenfalls als Gastkochgruppe geladen ist, hinzu. Neben diesen beiden größeren Programmpunkten sollen auch noch kleinere Veranstaltungen durchgeführt werden.

 

ERSTE VERANSTALTUNG IN PETTNEU. Beim kürzlich abgehaltenen Auftaktevent waren 40 geladene Gäste anwesend, die auch sichtlich auf ihre Kosten kamen. Die Location wurde vor allem aufgrund der stimmigen Atmosphäre ausgewählt. Das Haus an sich ist 500 Jahre alt, während die Bauernstube seit 300 Jahren existiert. Da alle Teammitglieder des Kochclubs während der Wintersaison beruflich voll ausgelastet sind, bot sich für die Auftaktveranstaltung das Saisonende optimal an. Auch den Gästen sollte so ein kulinarisch aufregendes Ende der Saison beschert werden. Die Planung für das aufwändige und mehrere Gänge umfassende Menü startete bereits im Jänner. Die Vorbereitungen liefen ebenfalls bereits mehrere Tage vor der Veranstaltung auf Hochtouren. Neben einem Glühweinempfang und einer Brettljause zum Start des Abends stellten sich die Hauptgänge aus Fisch- und Fleischgerichten sowie einem interessanten Dessert aus Schokolade und Kräutern zusammen. Als besondere Überraschung kreierten die Köche Schokoladenzigarren und präsentierten diese in einer dafür vorgesehenen Holzkiste. Zudem wurde jedem Gast ein Stoffsäckchen mit Pralinen überreicht, um auch noch etwas von diesem kulinarischen Höhepunkt mit nach Hause nehmen zu können.

 

Mit Fingerspitzengefühl wurden die einzelnen Gänge angerichtet. RS-Foto: Wechner
Die Speisen waren sowohl für den Gaumen als auch für das Auge ein wahrer Genuss. RS-Foto: Wechner
Die Schokoladenzigarren stellten das abschließende Highlight des Abends dar. RS-Foto: Wechner

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.