Kontrollpaket Schwerverkehr

Beim Pressegespräch wurden die Maßnahmen des „Kontrollpakets Schwerverkehr“ präsentiert. Foto: Land Tirol/Huldschiner

Es geht um mehr Sicherheit auf den Straßen

Eine verbesserte Infrastruktur für Verkehrskontrollen, zusätzliche Schwerpunktkontrollen seitens der Polizei und ausgedehnte technische Kontrollen – mehr Verkehr auf Tirols Straßen erfordert Maßnahmen.

Nur durch vermehrte Kontrollen kann die Sicherheit auf Tirols Straßen und die Flüssigkeit des Verkehrs bestmöglich gewährleistet werden, betonte LH Günther Platter bei der Präsentation des „Kontrollpakets Schwerverkehr“ am Freitag, dem 18. Jänner. Gemeinsam mit LH-Stv. Ingrid Felipe, Landespolizeidirektor Helmut Tomac und dem Leiter der Landesverkehrsabteilung der Polizei Tirol, Markus Widmann, wurden Eckpunkte der geplanten Maßnahmen für das Jahr 2019 vorgestellt. Eine dieser Maßnahmen ist die Lkw-Dosierung an der Fernpassbundesstraße, denn Experten des Landes und der Polizei sehen in den „Pulkbildungen“ entlang der Fernpassstrecke eine wesentliche Sicherheitsgefährdung. Immer häufiger kommt es zu gefährlichen Verkehrssituationen in diesem Zusammenhang. „Eine Dosieranlage bei der Kontrollstelle Musau soll den Lkw-Verkehr mittels Verkehrslichtsignalanlage entzerren und dadurch gefährliche Momente verringern. Durch diese Maßnahme erhöhen wir die Sicherheit und Flüssigkeit auf diesem Streckenabschnitt“, erläutert LH-Stv. Felipe die Pläne. Getestet wird die Lkw-Dosierung an einigen Pilottagen, 150.000 Euro sind für die Planung und Umsetzung vorgesehen.
Die Zusammenarbeit zwischen dem Land Tirol und der Polizei funktioniert hervorragend. „Die Polizei ist ein unverzichtbarer Partner, ob in der Gewährleistung von Sicherheit oder im Kampf gegen den Transit. Wir versuchen, durch Bereitstellung von Infrastruktur die Polizei in ihrer Arbeit bestmöglich zu unterstützen“, betonten LH Platter und LH-Stv. Felipe.