„Kostenlos – und doch nie umsonst“

Die RS-Mitarbeiter bedachten Sabine, Kurt und Erika Egger (v.l.) zum Freudentag mit einer originell gestalteten Wanduhr. Foto: Abber

Die RUNDSCHAU feierte ihr 40-jähriges Bestehen mit Partnern, Wegbegleitern und Mitarbeitern

1978 von Kurt Egger gegründet, steht die Oberländer RUNDSCHAU auch nach 40 Jahren gewohnt faltenlos und zudem als reichweitenstärkste Gratis-Wochenzeitung im Hauptverbreitungsgebiet da. Gefeiert wurde diese unternehmerische Erfolgsgeschichte vergangenen Freitag mit zahlreichen Gästen im Imster Alpenhotel Linserhof. Dabei wurde freilich nicht nur in jahrzehntelangen Erinnerungen geschwelgt, sondern auch ein Blick in die Zukunft geworfen.

Von Manuel Matt

Da zollte selbst der Wettergott seinen Tribut – zogen zuvor noch dunkle Wolken über den Himmel, präsentierte sich das Wetter pünktlich zur RUNDSCHAU-Feierstunde anlässlich des 40. Jubiläums von seiner Schokoladenseite. So durften sich die zahlreich erschienenen Wegbegleiter, Partner, Mitarbeiter und Freunde der RUNDSCHAU bei Sonnenschein und Aperitif zwanglos und gemütlich auf einen Abend im Zeichen der führenden Wochenzeitung im Oberland einstellen.

Medialer Fixstern.

Nicht nur der Nachwuchs der Familie Egger, sondern auch zahlreiche Entscheidungsträger und prominente Gesichter aus dem Oberland sind mit der RUNDSCHAU am Küchentisch aufgewachsen. Zwei Persönlichkeiten aus dieser illustren Schar – der Tiroler ÖVP-Klubobmann Jakob Wolf und Landesrat Bernhard Tilg – ließen sichtlich gerne nach der charmant-kurzweiligen Eröffnungsrede von RS-Herausgeber Kurt Egger diese bewegte Zeit Revue passieren. Beide lobten die herrschende Fairness und Meinungsvielfalt in der Berichterstattung, die gelungene Mischung aus verschiedensten Themen und die Nähe zu den geschätzten Lesern. An seinen ersten Großauftrag erinnerte sich auch der Imster Wirtschaftskammer-Obmann Josef „Joe“ Huber, der damals als frischgebackener Bauunternehmer das RS-Verlagshaus in der Imster Postgasse erbaute.

Blick in die Zukunft.

Auf gespitzte Ohren und gespannte Augen traf wenig später auch der brandneue RS-Werbespot und ein bombastischer Vorgeschmack auf das noch ofenwarme Sendungsformat „KleinStadtGeflüster“, das in Zusammenarbeit mit dem Imster Filmemacher David Grissemann entsteht. Geplant ist eine Infotainment-Show mit regionalen Gästen und Musikbeiträgen, moderiert von Schauspieler Peter Wolf und zu sehen ab 30. Juni auf YouTube sowie auf www.rundschau.at.

Glanz.

Ehe zum Sturm auf die köstlichen Häppchen geblasen wurde, richtete auch RS-Kolumnist Meinhard Eiter wohlgewählte Worte an die Anwesenden. Als junger Journalist noch bei der Konkurrenz, begeistert der gutmütige Wortkünstler seit einigen Jahren mit seinen „Glanzlichtern“ in der RUNDSCHAU und brachte das Konzept der Oberländer Wochenzeitung auf den Punkt: „Kostenlos – und doch nie umsonst!“. Mehr zu diesem Jubeltag lesen Sie in der nächsten Ausgabe der RUNDSCHAU.