Kunterbuntes Spielefest

Auch beim Hockey amüsierten sich die Kinder und Erwachsenen. RS-Foto: Weber

Belebte Kirchwiese vor St. Anna in Reutte

Die Katholische Jungschar, der Pfarrgemeinderat und der Familienverband luden am vergangenen Sonntag zum Spielefest ein. Der Tag machte seinem Namen alle Ehre, die Sonne strahlte den ganzen Tag vom Himmel.

Von Michaela Weber

Kuckuck, wo bin ich? Auf den Decken mit den Bauklötzen schafften Kinder und Erwachsene gemeinsame Bauwerke.

Ein großes Miteinander, lachende Kinder und gut gelaunte Erwachsene waren am Kirchplatz in Reutte anzutreffen. Im Anschluss an die Franziskusmesse wurden die Besucher beim reichhaltigen Grill- und Kuchenbuffet satt, danach starteten die ersten Spiele. Bunte Schwungtücher, Bälle, und Gemeinschaftsspiele lockten auch so manchen Spielemuffel auf die Wiese. Der Spielebus der Katholischen Jungschar war mit jeder Menge Spaß beladen. Das Gemeinschaftsgefühl und der freundliche Umgang miteinander sorgten für einen angenehmen und abwechslungsreichen Nachmittag vor der Kirche. Sonja und Laura schminkten die schier endlose Schlange an Kindern und verzauberten sie in Löwen, Schmetterlinge, Feen und vieles mehr. Die selbstgebastelten Geschicklichkeitsspiele reichten die Kinder auch ihren Eltern und Großeltern zum Üben. Meterhohe Türme ragten in die Höhe und viel gelacht wurde auch beim Hockey.

Vier gewinnt und andere beliebte Gesellschaftsspiele hatte der Spielbus parat. Fotos: Weber

Das Außerfern ist ein guter Ort, um eine Familie zu haben und mit Kindern zu leben. Kinder brauchen Zeit, sie kosten Geld und fordern heraus. Sie bestimmen den Lebensalltag der Eltern und sind oft anstrengend. Gleichzeitig sind sie aber ein immenses Glück, das man schwer in Worte fassen kann. Gerade deshalb sollten wir uns Zeit für die Familie nehmen und diese sinnvoll nützen. Durch gemeinsames Spielen sind Familien glücklicher, enger miteinander verbunden und weniger gestresst. Das Schöne am Spielen ist, dass es sich mit jeder Generation verändert und weiterentwickelt. Kinder sammeln Erfahrungen, die sie im Alltag nutzen können. Sie lernen, kooperativ zu handeln und entwickeln kreative Ideen. Sie lernen, Spannung auszuhalten und sich zu konzentrieren. Spielen fördert auch die Zusammenarbeit. Beim Spielen müssen Regeln eingehalten werden und man lernt, mit Gewinn, Frust und Niederlage umzugehen. Ganz selbstverständlich werden Gedächtnis, Phantasie und logisches Denken trainiert. Dabei profitieren Kinder vom Spiel in der Gemeinschaft besonders – sie erleben, was es heißt, sich aufeinander verlassen zu können. Letztendlich und neben aller Pädagogik bringt Spielen vor allem eines – jede Menge Spaß! Hier seien die Jungscharleiterinnnen und -leiter Eva, Maxi, Michelle, David, Sofia, Marius, Monja und Sabrina einmal lobend erwähnt, die sich in den wöchentlichen Gruppenstunden gerade dieser Aufgabe – dem gemeinsamen Spielen mit den Kindern – zuwenden. Derzeit gibt es in Reutte vier Jungschargruppen, in denen etwa 50 Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren gemeinsam Zeit verbringen. Carina, Doris und Melanie (Katholischer Familienverband Reutte) setzen sich für Aktivitäten ein und organisieren verschiedenste Veranstaltungen für Kinder und die ganze Familie. Mitglieder erhalten Vergünstigungen bei Veranstaltungen des Katholischen Familienverbandes, wenn die Teilnahme nicht kostenlos ist. Das Spielefest war eine tolle Sache, die gemeinsam verbrachte Zeit brachte Spaß und gute Laune!

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.