„Landeck ist dadurch sicherer geworden“

Großer Stellenwert der „Mannsbilder“ in Landeck: Landesrätin Gabriele Fischer, Berater Reinhard Pfandl, Bürgermeister Wolfgang Jörg, Berater Ernst Ehrenreich und Leiter Martin Christandl (v.l.) RS-Fotos: Unterpirker

Männerberatungsstelle ist eine echte Erfolgsgeschichte

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Männerberatungsstelle „Mannsbilder“ in Landeck hat der Verein kürzlich zu einem Gespräch im Alten Widum geladen. Dort befindet sich die Außenstelle, wo derzeit vier professionelle Männerberater arbeiten. Stellung zur Situation im Bezirk bezog auch Landesrätin Gabriele Fischer.

von Albert Unterpirker

Vorweg: Wie wichtig und unerlässlich diese Männerberatungsstelle im Bezirk ist, lässt sich allein anhand der Zahlen ablesen. Seit der Eröffnung im November 2008 werden bzw. wurden pro Jahr zwischen 350 und 450 Beratungen durchgeführt, und dabei jährlich rund 120 bis 130 Männer und männliche Jugendliche betreut. Die Beratungsschwerpunkte sind persönliche Probleme (34%), Gewalt (26%), Partnerschaft (22%), und Vaterschaft (15%). Die Außenstelle in Landeck sieht Gabriele Fischer als „eine echte Erfolgsgeschichte“, so die Frauenlandesrätin. „In jeder fünften Familie gibt es Gewalt“, erklärt Fischer, „und Männer, die spüren, dass sie sich nicht mehr ganz sicher sind, ob sie das in den Griff bekommen, bekommen hier bei der Beratungsstelle kompetente Hilfe. Die Berater gehen ganz speziell auf die Bedürfnisse der Hilfesuchenden ein.“ Nachsatz: „Es gibt immer einen Ausweg aus der Gewaltspirale.“ Bei der Beratungsstelle „Mannsbilder“ soll jeder Mann und männliche Jugendliche so früh wie möglich professionelle Unterstützung erhalten, damit problematische Verhaltensweisen rechtzeitig geändert werden, bevor es zu großen Eskalationen oder gar massiven Gewaltausbrüchen kommt. Zudem wird anonym und kostenfrei gearbeitet. Fischer: „Täterarbeit ist Opferschutz, denn meist ist gewalttätiges Verhalten, vor allem im häuslichen Kontext, kein einmaliger Vorfall, sondern in einem Verhaltensmuster begründet. Bei der Täterarbeit geht es um das Anerkennen der Verantwortung durch die Täter, denn dieses Annehmen der Schuld bietet die Chance zur Veränderung und damit zu einer Zukunft ohne Gewalt. Als Frauenlandesrätin sehe ich den Verein Mannsbilder als nicht mehr wegzudenkende Einrichtung der Gewaltprävention in Tirol!“ Gesichert ist die Zukunft der „Mannsbilder“ in Landeck allerdings momentan fix nur bis Ende des Jahres. Ob es weiterhin dafür ein Budget gibt, wird demnächst beschlossen.

VIELE THEMEN. Indessen sei man anfangs „mit vielen Bedenken gestartet“, sagt Männerberater Reinhard Pfandl, „wir wussten nicht, ob sich die Männer überhaupt trauen, zu uns zu kommen. Aber wir waren dann überrascht: Das Beratungskontingent war nach einem Monat voll!“ Die Themenbereiche seien dabei mannigfach. Ob Männer, die in ihren Familien mit einem neuen Baby überfordert sind, Mobbing unter Jugendlichen in der Schule, Partnerschaft, Sexualität oder Krisen in der Arbeit – „es ist berührend, mit welchen Themen sie kommen“, so Pfandl, der von einigen Beispielen erzählt und anfügt: „Die meis-ten kommen drei- bis viermal.“ Jeder Berater kann in Landeck drei Stunden pro Woche Beratung durchführen. Wartezeiten gibt es derzeit – wie etwa in Innsbruck und Telfs – hier nicht. Landeck sei durch die Arbeit der „Mannsbilder“ nun „auch sicherer geworden“, erklärt abschließend Martin Christandl, Leiter der Männerberatung in Tirol. Christandl sieht aber noch großes Potenzial für die nächsten Jahre: „Unsere Arbeit in den letzten Jahrzehnten macht deutlich, dass die Männer und Burschen das Angebot der Mannsbilder gerne annehmen. Dem Verein ist besonders wichtig, dass alle Männer ein leicht erreichbares Angebot bekommen können, deshalb haben wir in den letzten Jahren die Regionalisierung forciert. Landeck ist für uns eine wichtige Außenstelle!“ In Landeck arbeiten vier professionelle Männerberater: Christian Deimbacher, Ernst Ehrenreich, Christian Mayer und Reinhard Pfandl. Bürgermeister Wolfgang Jörg betont den Stellenwert der Einrichtung: „Es gibt wirklich viel Arbeit, und ihr habt schon vielen Leuten geholfen.“ Männerberatung in Landeck: Montag 16 bis 19 Uhr (und nach Vereinbarung). Adresse: Schulhausplatz 7, Alter Widum. Telefon: 06507901479. -E-Mail: –office@mannsbilder.at.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.