Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Landeck | Sport | 8. Juni 2020 | 11:15 | Albert Unterpirker

„Zusammenhalt noch mehr stärken“

„Zusammenhalt noch mehr stärken“
Die Neuwahlen beim SVL brachten viel Neues: Andreas Wolf, Mirjam Hammerl, Gerhard Walter, Luis Beer, Christoph Klomberg, Thomas Haag und Mathias Niederbacher (v.l.) RS-Foto: Unterpirker
FEEDBACK
REDAKTION
Landeck  Albert Unterpirker
TAGS
SV Landeck Mathias Niederbacher
Artikel teilen
Artikel teilen >

Mathias Niederbacher zum neuen Obmann vom SV Landeck gewählt

Die Katze ist aus dem Sack! Der SV Win Win Landeck hat mit Mathias Niederbacher einen neuen Obmann, der 39-Jährige Landecker folgt damit Christian Wilhelm nach. Bei der Jahreshauptversammlung gab es neben einem stimmungsvollen Rückblick eine klare Zielvorgabe des neuen Obmanns: Noch mehr Zusammenhalt, die Gemeinschaft stärken – und weiter voll auf den eigenen Nachwuchs setzen.
Von Albert Unterpirker

An diesem Abend schwang im von Reini Juen und seiner Belegschaft vorbildlich geführten Sportcafé Perjen schon eine Menge an Wehmut mit. Viel hat sich in den letzten Jahren beim Landecker Traditionsverein getan und manch Fan muss schon eine richtige Büffelhaut entwickelt haben, um den einstigen Sturzflug des Clubs hinab bis in die (für eine Bezirkshauptstadt unwürdige) Bezirksliga halbwegs verdauen zu können. Aber wie in einer Ehe heißt es auch beim SV Landeck: In guten wie in schlechten Zeiten – ein Motto, das sich Christian Wilhelm und sein Vorstand zu Herzen nahmen. Man muss den Hut vor dem Engagement des Vereins ziehen, denn das, was nach dem (zweifachen) Abstieg sukzessive folgte, haben dem Club anfangs wohl nur wenige zugetraut. Innerhalb des Vereins schaffte man es, an den richtigen Schräubchen zu drehen und das einstige Flaggschiff – die Kampfmannschaft – wieder auf Vordermann zu bringen. Was folgte, war ein aufsehenerregender Durchmarsch zurück in die Landesliga und wäre nicht die Corona-Krise in die Quere gekommen, wer weiß, ob die Truppe von Trainer Jürgen Landerer nicht gleich noch den Sprung in die Tiroler Liga gemacht hätte. So endete für Simon Zangerl und Co. die Meisterschaft per Abbruch auf Rang fünf. Der sportliche Höhenflug des Vereins lässt sich auch an anderen Teams messen, die da wären: Die zweite Mannschaft spielte in der 2. Klasse ebenfalls um den Aufstieg mit, genauso wie das hervorragende Damen-Team, das schon fix mit dem Aufstieg in die Tiroler Liga liebäugelte – bis der Lockdown kam.

FÖRDERN. Vom Nachwuchs brauchen wir erst gar nicht reden, denn da war ein Team am Werken, das es sich auf die Fahnen heftete, allen Kindern und Jugendlichen durchgehend eine Top-Ausbildung und eine Perspektive zu geben. Hauptverantwortlich zeichnete hier Mathias Niederbacher, dem es als Nachwuchsleiter gelang, die richtigen Akzente zu setzen. Mittlerweile ballestern beim Club 158 (!) Nachwuchskicker, Tendenz steigend. Es sind also konsequente Arbeit und wiedergefundene Homogenität, die den SV Landeck wieder dorthin führten, wo ein Stadtclub hingehört: Zumindest in die Landesliga. Aber nicht nur sportlich lief das Werkl immer geschmierter, auch bezüglich Marketing wurde der Hebel angesetzt und mit Chris Berger ein Mann gefunden, „der viel Energie reinbrachte“, so Wilhelm bei seiner Abschlussrede, bei dem es ihm für einen Moment emotional überwältigt die Tränen reindrückte. Dass man nun mit Mathias Niederbacher den ehemaligen Nachwuchsleiter als Obmann gewinnen konnte, „ist das Beste, was dem Verein passieren konnte“. Wilhelm selbst bleibt dem Verein im Marketing erhalten. Überhaupt brachten die von VBgm. Peter Vöhl durchgeführten Neuwahlen quasi komplett Neues. Neuer sportlicher Leiter ist nun Markus „Mexx“ Ferrari, der Luis Beer in dieser Funktion ablöste. Beer selbst steigt zum Präsidenten auf (vorher Gerhard Walter, nun Obmann-Stellvertreter). „Mit dem eigenen Nachwuchs mit der Kampfmannschaft wieder nach oben zu kommen – das zeugt von toller Arbeit und macht mich unheimlich stolz“, sagt Beer, der am Ende zusammen mit Walter für seine Verdienste rund um den SV Landeck von TFV-Vizepräsident Wolfgang Suitner und Bezirksobmann Dominik Lechleitner geehrt wurde. Tja, und was sagt der neue Obmann, wohin soll die Reise gehen? „Geht es sportlich noch weiter nach oben, nehmen wir das gerne mit, Vorgabe ist es keine“, erklärt Niederbacher, und fügt an: „Vorrangiges Ziel ist es, den Zusammenhalt und die Nachwuchsarbeit noch mehr zu stärken und zu fördern!“


(Erweiterter) Vorstand
Präsident: Luis Beer. Obmann: Mathias Niederbacher. Obm.-Stv.: Gerhard Walter. Schriftführerin: Mirjam Hammerl. Schriftf.-Stv.: Christoph Klomberg. Kassier: Andreas Wolf. Kassier-Stv.: Thomas Haag. Erweiterter Vorstand: Sportl. Leiter: Markus Ferrari. Jugendsportleiter: Rudi Sommergut. Jugendsportleiter-Stv.: Christoph Niederbacher. Kommunikation und Marketing: Peter Diem, Elias Eder. Zeugwart: Andi Thurner.
„Zusammenhalt noch mehr stärken“
Die Neuwahlen beim SVL brachten viel Neues: Andreas Wolf, Mirjam Hammerl, Gerhard Walter, Luis Beer, Christoph Klomberg, Thomas Haag und Mathias Niederbacher (v.l.) RS-Foto: Unterpirker
„Zusammenhalt noch mehr stärken“
Freuten sich über die Ehrungen: Peter Vöhl, Dominik Lechleitner, Luis Beer, Christian Wilhelm, Gerhard Walter und Wolfgang Suitner (v.l.) RS-Foto: Unterpirker
„Zusammenhalt noch mehr stärken“
Obmann Christian Wilhelm (l.) wurde von Mathias Niederbacher abgelöst. RS-Fotos: Unterpirker
Die Oberländer Rundschau

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Künftig erhalten über 90.000 Haushalte wöchentlich die aktuellsten News!
Die Oberländer Rundschau wurde 1978 gegründet.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

jetzt NEU: Jobs im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.