Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Landeck | Wirtschaft | 9. November 2020 | von Alois Pircher

Es ist eine Katastrophe

Es ist eine Katastrophe
Im Bereich der Gerberbrücke wird intensiv gearbeitet. RS-Foto: Pircher
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Landeck  von Alois Pircher
Artikel teilen
Artikel teilen >

L76 Reschenstraße bleibt weiterhin geschlossen

Die nochmalige Verlängerung der Totalsperre der Reschenstraße hinter Landeck findet wenig Freude.
Schwierige geologische Verhältnisse machen es erforderlich, die Sperre zu verlängern, erklärte DI Günter Guglberger, Vorstand der Abteilung Brücken und Tunnel beim Land Tirol. Derzeit ist nicht absehbar wie lange die Sperre aufrecht erhalten bleibt. Nächste Woche wird man hoffentlich mehr sagen können, bis dahin soll das lockere Material abgebaut sein. Eine Lösung für diesen schwierigen Hang wird und muss es einfach geben, schloss Guglberger.


Bestürzung in Landeck. Die LG der Landecker Kaufleute erfuhr die schlechte Nachricht aus der Zeitung. Für uns ist das der Super-GAU, erklärte der Obmann Mathias Weinseisen. Man versuche natürlich den Weihnachtsmarkt abzuhalten und das Weihnachtsgewinnspiel durchzuführen, aber die Stimmung ist natürlich mies. Eine zusätzliche Unterstützung durch das Land ist die große Hoffnung der Kaufleute. Man muss aktiv werden und will nicht den Kopf in den Sand stecken, verbreitet Weinseisen Optimismus. Die Stadtgemeinde ist in intensivem Kontakt mit dem Land und man versuche so zeitnah wie möglich die Wirtschaft und die Bevölkerung über die Dauer der Sperre zu informieren. Es ist natürlich ein Desaster für alle Landecker, aber die Geologie in diesem Bereich ist wirklich eine Katstrophe, meinte VBgm. Thomas Hittler. Gemeinsam mit der WK will die Stadtgemeinde Hilfe beim Land für die Landecker Wirtschaft erkämpfen.


Fliesser Wirtschaft arg gebeutelt. Für Bürgermeister Hans-Peter Bock aus Fließ ist die Situation für die ansässigen Wirtschaftsbetriebe schlichtweg katastrophal. Gemeinsam mit der WK und der Stadt Landeck will man Unterstützung vom Land erreichen. Der Kontakt mit dem Land und mit Landeck ist sehr intensiv. Inzwischen konnte man erreichen, dass der Weg durchs Gramloch winterfit gemacht wurde. Der Weg wurde dort, wo es möglich ist, verbreitert, ein neuer Belag aufgebracht und die „kritischen“ Stellen wurden mit Leitplanken gesichert. Wichtig ist, dass man über die Dauer der Sperre so schnell wie möglich informiert wird, so der Bürgermeister. Geschäftsstellenleiter der WK Landeck Mag. Otmar Ladner versichert, dass sich Obmann Ing. Michael Gitterle intensiv für die durch die Sperre betroffenen Wirtschaftsbetriebe bei der Landesregierung einsetzt. Ziel ist es, ein Sonderförderungsprogramm zu erreichen. Schon vorher ist man mit der Aktion „Goldener Herbst“ für die Landecker Wirtschaft aktiv geworden, ergänzt Ladner.
 
Es ist eine Katastrophe
Im Bereich der Gerberbrücke wird intensiv gearbeitet. RS-Foto: Pircher
Es ist eine Katastrophe
Der Unterbau der Straße wird erneuert. RS-Foto: Pircher
Es ist eine Katastrophe
Der Weg durch das Gramloch wird saniert und mit Leitplanken gesichert. RS-Foto: Pircher
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Corona Tiroler Volksschauspiele Naturbahnrodeln modernen und kundenfreundlichen Eintrittstor Gebi Mantl praktische Ärzte ÖGB Reutte Tannheim Landeck Thomas Gassner Ötztal ÖBB Impfung künstlerische Interventionen Herbert Mayer Imster Bergbahnen Ausgabe Telfs Hannes Staggl St. Anton Hoch-Imst Ausgabe Imst Telfs Kunst im öffentlichen Raum künstlerische Leiter Christoph Nix Stefan Weirather
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.