Landesfeuerwehr-Leistungswettbewerb 2019 wirft seinen Schatten voraus

Die Vertreter der Hauptsponsoren, rechte Seite von links: Karlheinz Wex (Plansee), Michael Hold (EWR), Simon und Hans Schweiger (Autohaus Schweiger) sowie links: das Bezirkskommando Reutte mit BFK Berktold und Landesbewerbsleiter Degenhart (v.r.) waren bei der Vorstellung des Landesbewerbslogo anwesend. Das Logo stellt die Elemente Feuer und Wasser dar, weiters wird auch die beim Bewerb erforderliche Geschwindigkeit zum Ausdruck gebracht. Rechts außen Kommandant Wolfgang Scheucher. RS-Fotos: Claus

Feuerwehr Breitenwang/Mühl freut sich auf Großereignis

Jährlich veranstaltet eine Feuerwehr aus Tirol den Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb. Im Jahr 2019 hat die Freiwillige Feuerwehr Breitenwang/Mühl die Ehre, diese Veranstaltung auszutragen. Bei dieser Großveranstaltung werden ca. 3.000 Teilnehmer sowie 2.000 Besucher erwartet. Als größte Feuerwehrveranstaltung Tirols ist dieser Event weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Im Außerfern fand der Bewerb vor neun Jahren in Nesselwängle statt.

Von Uwe Claus

Die Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Breitenwang/Mühl wird bei den alljährlichen Ausrückungen mitgeführt und präsentiert.

In der vergangenen Woche wurde nun dieses Ereignis im Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses in Breitenwang – in Anwesenheit der Großsponsoren Autohaus Schweiger, Elektrizitätswerke Reutte und Plansee SE,  des Bezirkskommandos und Mitgliedern der FFW Breitenwang/Mühl – offiziell angekündigt und vorgestellt.
Für Kommandant Wolfgang Scheucher eine große Freude, aber auch anspruchsvolle Aufgabe, diesen Bewerb auszurichten: „Es ist für uns eine hohe Anforderung, die alle Kräfteanstrengungen von uns verlangen wird.“
Die Organisation wird auf viele Schultern verteilt – von der Leitung über das Marketing, Organisation des Staffellaufs und der Bewirtung bis hin zur Sicherheit.

Leistungsabzeichen in Gold, Silber und Bronze.

Landesbewerbsleiter Jörg Degenhart dankte den Verantwortlichen der Breitenwanger Feuerwehr für ihre Bereitschaft, den Bewerb durchzuführen. Immerhin sei dies eine umfangreiche logistische Aufgabe, an der zwischen 2500-3000 Feuerwehrmänner und -frauen teilnehmen werden. Zudem werden rund 2000 Besucher erwartet. Abgelegt werden Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Beim Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze oder in Silber müssen Löschgruppen mit neun Mann ein bestimmtes Ziel erreichen. Der Bewerb besteht aus zwei Teilen. Beim ersten Teil ist ein Löschangriff durchzuführen, wobei die komplette Löschleitung vom Saugkopf bis zum Strahlrohr aufzubauen ist. Der zweite Teil ist ein Staffellauf der gesamten Gruppe, bewertet werden die Zeit und die jeweiligen Fehler bei der Ausführung. Der Bewerb in Gold ist ein Einzelbewerb und besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Er wird feuerwehrintern auch als „Feuerwehrmatura“ bezeichnet. „Ziel des Bewerbs sind die Förderung der Kameradschaft und der sportliche Aspekt“, so Degenhart.

Über 65-jährige Vereinsgeschichte.

Die Feuerwehr Breitenwang/Mühl besteht aus 73 Aktiven, 14 Jugendlichen und 31 Mann Reserve. Der Verein wurde mit der konstituierenden Versammlung am 18. Dezember 1951 gegründet und die Selbstständigkeit am 29. März 1952 verkündet. Der erste Kommandant war Alfons Hohenrainer, sein Stellvertreter Bernhard Hosp. Bis zu diesem Zeitpunkt gehörten die beiden Gruppen Breitenwang und Mühl zur Freiwilligen Feuerwehr Reutte.

 

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.