Landesweiter Baustellenstopp

Wolfgang Haas, Leiter des Baubezirksamts Reutte: „Verkehrssicherheit und Infrastruktur bleiben weiterhin gewährleistet. RS-Foto: Schretter

Verkehrssicherheit muss gewährleitstet und Infrastruktur aufrecht erhalten bleiben

Die Straßenbausaison hat gerade eben begonnen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat die Landesstraßenverwaltung nun aber alle landeseigenen Baustellen gestoppt.

„Es ist uns bewusst, dass die vorübergehende Einstellung der Bauarbeiten im Straßennetz des Landes eine große wirtschaftliche Herausforderung für die Unternehmen ist und Unsicherheiten für die Mitarbeiter mit sich bringt. Aber wir wollen die Gesundheit all jener, die auf unseren Baustellen tätig sind, bestmöglich gewährleisten“, begründet LH-Stv. Josef Geisler die Unterbrechung laufender Bauarbeiten und ein Aussetzen der Auftragsvergabe.
Wolfgang Haas, Leiter des Baubezirksamts Reutte, erklärte im Gespräch mit der RUNDSCHAU: „Von dieser Maßnahme ist natürlich auch der Bezirk Reutte betroffen. Alle Baulose sind gestoppt.“ Der Baustopp gilt nicht für Tätigkeiten, die der Aufrechterhaltung der Infrastruktur dienen. Auch Straßen- und Wintderdienste arbeiten normal, Kontrollfahrten werden durchgeführt. „Die Verkehrssicherheit muss ja dennoch gewährleistet sein. Der Winter ist noch nicht vorbei, daher sind die Winterdienste ganz regulär im Einsatz,“ so Wolfgang Haas. Sollte eine akute Situation eintreten, etwa ein Steinschlag oder ein Schlagloch, wird daran natürlich unverzüglich gearbeitet. Wie lange der Baustopp aufrecht bleibt, lässt sich bis dato nicht sagen.