Landwirtschaftskammer verlieh erstmals Tierwohlpreis

Insgesamt neun Betriebe wurden beim Tierwohlpreis ausgezeichnet. Foto: Die Fotografen

Neun Betriebe – darunter auch ein Betrieb aus dem Außerfern – wurden ausgezeichnet

2019 steht bei der Landwirtschaftskammer Tirol unter dem Motto „Tierwohl – wir schauen drauf!“ Neben verschiedenen Initiativen zur Wissensvermittlung und Bewusstseinsbildung wurde auch ein Tierwohlpreis ausgeschrieben.

Von Sabine Schretter

Viele Menschen haben heute keinen Bezug mehr zum Thema Tierhaltung. Trotzdem wird in den verschiedensten Medien immer wieder darüber und auch über das „Tierwohl“ diskutiert. Deshalb informiert die Landwirtschaftskammer in diesem Schwerpunktjahr verstärkt über Tierhaltung und Tierwohl und hat auch erstmals einen „Tierwohlpreis“ verliehen. 

Bewerben konnte sich jeder viehhaltende Betrieb, unabhängig von Tiergattung, Betriebsgröße oder Betriebsform. Der Zulauf war groß: Über 80 Bewerbungen sind eingegangen. Nach einer Jury-Sichtung der Bewerbungen und der darin enthaltenen Angaben im umfangreichen Kriterienkatalog wurde eine Vorauswahl an Betrieben getroffen. Diese Betriebe wurden dann von einer Expertenkommission besichtigt. Schließlich wurden je drei Regionssieger sowie einen Landessieger gekürt.

Hintergründe.

„Nur wenn die breite Masse der Bevölkerung die Realität rund um Hof, Stall und Weide kennt, hat sie die Möglichkeit, durch bewusste und reflektierte Kaufentscheidungen selbst ,Tierwohl’ zu unterstützen“, so LK-Präsident Josef Hechenberger. „Wir zeigen gerne her, wie wir unsere Tiere halten. Keinem liegt mehr am Wohlergehen der Tiere als den Bäuerinnen und Bauern. Es muss aber auch klar sein, dass wir Bauern von der Landwirtschaft leben müssen!“ Vor diesem Hintergrund hat sich die Landwirtschaftskammer Tirol dazu entschlossen, 2019 zum „Tierwohljahr“ zu machen und einen Tierwohlpreis zu verleihen. „Der rege Zustrom an Bewerbungen zeigt, dass dieses Thema auch bei den Bäuerinnen und Bauern groß geschrieben wird. Ich darf allen Preisträgern herzlich zu ihren Betrieben und der Philosophie dahinter gratulieren“, freut sich LK-Vizepräsidentin Helga Brunschmid mit den Siegern.

Ausgezeichnet.

Insgesamt wurden beim LK-Tierwohlpreis neun Betriebe ausgezeichnet, gekürt wurden acht Regionssieger sowie ein Landessieger. Über den Landessieg durfte sich Familie Klingler aus Ampass freuen. Auf ihrem „Eichhof“ hält sie rund 100 Ziegen sowie Hühner und Schweine. 

Besonders erfreulich aus Außerferner Sicht ist der Regionssieg in der „Region West“ der Familie Hammerle vom „Hammerlehof“ in Steeg.