Latinofieber in Telfs

Latinotänze wie Salsa oder Merengue strahlen erotische Leidenschaft aus, erfordern enorme Ausdauer und Kondition samt kunstturnerischer Beweglichkeit - eine sportliche Herausforderung. Foto: Bundschuh

Erste Latino-Weltmeisterschaft im Sportzentrum war ein voller Erfolg

Das vergangene Wochenende stand in Telfs ganz im Zeichen heißer Rhythmen.  Es wurden nämlich im Sportzentrum, veranstaltet von der „International Dance Organisation“, die ersten Weltmeisterschaften in den Latino-Disziplinen ausgetragen. Das Organisatorenteam, Ferry mit Julia Polai, Christian Santer, Marina Schaber und vielen anderen „helfenden Händen“ durfte mit den Vertretern der Marktgemeinde stolz auf eine gelungene Veranstaltung sein.

Bei dieser Weltmeisterschaft standen Merengue, Bachata, Salsa und Salsa Shines, verschiedene Varianten von Tango wie Tango Vals, Tango Milonga, Tango Escenario, Tango Argentino oder Tango Salon und Discofox am Programm. Das Besondere dieser Veranstaltung war, dass auch Kinder und Jugendliche in ihrer jeweiligen Tanzkategorie teilnehmen konnten. Der Turnierleiter Klaus Höllbacher und die internationalen Richter Paulu Jiri (CZ), Jeanmoguin Christophe (FR), Gianni Forte (IT), Michalina Podolska-Borecka (PL), Diana Tanasescu (RO), Julia Plakhotina (RUS) und Manuela Danek (AT) waren von Freitag 10.30 Uhr bis Sonntag um 15 Uhr bei einer Teilnahme von 400 Paaren aus 12 Nationen voll im Einsatz.

KARIBIKFEELING. „Das Festival mit seinen feurigen Rhythmen und seinem karibischen Feeling ist eine Bereicherung für unseren Ort – besonders im Zeichen von Weltoffenheit und kultureller Aufgeschlossenheit“, so Bürgermeister Christian Härting. Dem ist nur zuzustimmen, lösten die lebendigen Klänge, die farbenfrohen Kostüme und vor allem das leidenschaftliche Temperament und die schwebende Leichtigkeit der Tänzer bei vielen Besuchern Urlaubssehnsüchte und Begeisterungsstürme aus. Und Dr. Cornelia Hagele, erste Vizebürgermeisterin, unterstrich die Internationalität dieses Events, indem sie ihre herzliche Begrüßung und Eröffnung nicht nur in Deutsch, sondern auch in Englisch und Italienisch vortrug und ihre „große Freude, dass so viele Talente und Tänzerinnen und Tänzer bei uns sind“ zum Ausdruck brachte.

LEISTUNGSSPORT. Wer angesichts der lächelnden Gesichter und der schwebenden Leichtigkeit der dargebotenen Tänze denkt „das kann ich auch“, wird wohl schon an der eigenen Kondition scheitern. Minutenlange ununterbrochene Bewegung gespickt mit Akrobatik und kunstturnerischen Elementen, Erotik und Leidenschaft in tänzerischer Perfektion erfordert Ausdauer und Konzentration von Leistungssportlern. Die Darbietungen in Merengue oder Salsa verursachten Gänsehaut und ließen viele Begeisterte nur noch staunen.

„WDC AUSTRIAN AMATEUR LEAGUE“. Aber nicht nur die Latino-Champions konnten ihre Weltmeisterschaft austragen, der Sonntag gehörte den lateinamerikanischen Tänzen und Standardtänzen der Amateure jeden Alters und jeder Klasse bei der siebten WDC Amateur League Austria, in dessen Rahmen auch die Österreichischen Tanzschulmeisterschaften stattfanden. Tanzschüler (Breitensport) bis hin zur internationalen Klasse mit Amateuren auf höchstem Niveau traten bei diesem Bewerb an und rundeten eine faszinierende Veranstaltung im Sportzentrum Telfs ab.

Von Friederike Bundschuh

Das Organisatorenteam mit Christian Santer (Sport- und Veranstaltungszentren Telfs), Julia Polai, Marina Schaber und Ferry Polai (v.l.) durfte sich über eine gelungene Latino-Weltmeisterschaft im Sportzentrum Telfs freuen. Foto: Bundschuh

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.