Neuer Regionalgeschäftsführer SPÖ

SPÖ-Bundesrat Zaggl (li.) freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Regionalgeschäftsführer Zolitsch. RS-Foto: Weber

Bernhard Zolitsch vertritt die Geschäfte der SPÖ im Wahlkreis West

Mit 1. Juni hat Bernhard Zolitsch die Geschäftsführung für die Bezirke Reutte, Imst und Landeck übernommen. Er tritt damit die Nachfolge von Lukas Matt an, der als stellvertretender Landesgeschäftsführer von Elisabeth Blanik in die Landesregierung wechselte.

Von Michaela Weber

Der 53-Jährige Bernhard Zolitsch aus Haiming ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern und mittlerweile dreifacher Opa. Der gelernte Kaufmann hat zuletzt vierzehn Jahre als Bankangestellter gearbeitet. Politisch aktiv ist Zolitsch seit seinem Parteieintritt 2015 auf Kommunalebene. Als stellvertretender Bezirksobmann der SPÖ Imst hat Zolitsch seine Erfahrungen erweitert.

BIndeglied.

Zolitsch sieht sich als Bindeglied zwischen Funktionären und Mitgliedern. Er will verstärkt auf Ortsgruppen zugehen, so verstärkte Präsenz zeigen und Nähe zu den Menschen aufbauen. „Die Arbeit in der Kommunalpolitik kommt mir zugute. Ich bin ein Mann der Basis”, so Zolitsch. „Ein niederschwelliger Zugang und ein konstruktiver Dialog sind mir wichtig”, betont der SPÖ-Regionalgeschäftsfürer. Er will die Themen im Bezirk Reutte mit SPÖ-Bundesrat Stefan Zaggl gemeinsam anpacken.

Sprechstunde.

Jeden Donnerstag ist Zolitsch von 9 bis 12 Uhr im SPÖ-Büro in Reutte (Zeilerplatz). Bundesrat Stefan Zaggl besetzt am Montag das SPÖ-Büro. „Die Türe steht offen”, so die beiden Politiker im Tenor.

Geplant.

Mit einer Sommertour, unter dem Motto „Political Freshness”, will die SPÖ heuer als Schwerpunkt das Thema „Leistbares Wohnen” angehen. „Wir wollen damit ganz an die Menschen heran und Probleme aufbereiten, die dann als Antrag im Landtag behandelt werden sollen”, erläutert Zolitsch.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.