Neues Mehrzweckgebäude im Duarf geht Vollendung entgegen

Aufmerksam verfolgen die Anwesenden die Ausführungen des Ortschefs, Bgm. Markus Gerber. RS-Fotos: Chauvin

Viele anstehende Projekte werden angepackt

Zur Gemeindevollversammlung hatte Bürgermeister Markus Gerber am vergangenen Freitag eingeladen und er freute sich über einen gut gefüllten Saal mit interessierten Bürgern.  

Nach dem Finanzbericht, den Bürgermeister Stellv. Herbert Walch vortrug und der jederzeit im Gemeindeamt eingesehen werden kann, nahm Gerber zu den derzeit aktuellen Aufgaben der Gemeinde Stellung. Das Verlegen des LWL-Lichtwellenleiter-Glasfaser Internet ist auch für Elbigenalp derzeit ein großes Thema. Das „schnelle Internet“ ist für das gesamte Lechtal von hoher Bedeutung und es seien auch Förderungen möglich, so der Ortschef.
Der Umbau eines Raumes im Rotkreuz/Feuerwehrbereich zu einem Notarztzimmer und die Anschaffung des Notarztfahrzeuges im Herbst 2017 hat sich bestens bewährt und somit ist die medizinische Versorgung der Bevölkerung im oberen Lechtal zu Nacht- und Wochenendzeiten gesichert. Das Mannschaftstransportfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr war ebenfalls eine notwendige Anschaffung für die Sicherheit bei Feuerwehreinsätzen.
Zum LIFE-Projekt „Tiroler Lech II” im Ortsbereich Grünau und Obergiblen führte Gerber aus, dass im Ortsteil Grünau der Gemeinde Elbigenalp der Lech durch Verbauungen stark eingeengt ist. Im Zuge des Projektes sollen alte Ufersicherungen und ein Längsleitwerk zurückgebaut werden, sodass der Lech wieder mehr Platz gewinnen kann. Durch den geplanten Damm bei Obergiblen wird ebenso eines der wenigen Gewerbegebiete im oberen Lechtal und das Freischwimmbad Oberlechtal hochwassersicher gemacht. Das bedeutet, dass das Gewerbegebiet aus der gelben Wildbachzone entfernt werden kann.
Weiters gab es Informationen zum Forstgarten der Gemeinde. Hier werden pro Jahr ca. 80.000 Pflanzen mit Saatgut aus der Region gesät und gezogen. Fünfjährig werden die Fichten-, Lärchen-, Kiefern- und Bergahornpflanzen dann zur Aufforstung in der Region ausgesetzt.
Sammelwerk. Pfarrer und Chronist Otto Walch konnte etwas ganz Besonderes vorstellen. In akribischer Kleinarbeit hat er sämtliche Duarfer Zeitungen, insgesamt waren es 65 Bände, die zwischen 1987 und 2001 erschienen waren, digital auf einer CD erfasst. Interessierte können dieses Werk für 22 Euro im Pfarramt oder in der Wunderkammer erstehen.

Mehrzweckbau. In einem sechsminütigen Zeitraffer-Film von Otto Walch wurden die Besucher über den Baufortgang des Mehrzweckhauses informiert. Nun ist die Umsiedlung des Kindergartens im Laufe des Aprils geplant und die komplette Arztpraxis mit Anfahrt und Parkplätzen wird am 1. Oktober 2018 eröffnet. Die Räume für die Vereine im oberen Stock werden zügig fertiggestellt und sollen ebenfalls im Herbst bezugsfertig sein. Dazu wird vor der offiziellen Eröffnung ein Tag der offenen Tür stattfinden.  Die Gemeinde hatte beschlossen, die Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen umzustellen. Dazu werden 135 Straßenleuchten umgebaut. Die neuen Lampenaufsätze kosten zwischen 600 und 900 Euro, 141 Kabelanschlusskasten und 1.110 m Kabel innerhalb der Lichtmasten werden benötigt. Es wird dadurch eine bessere Beleuchtung im Ort geben und die Stromkosten werden sich um gut ein Drittel reduzieren.
Als Vorschau auf die Projekte, die 2018 angepackt und zu Ende gebracht werden sollen, führte Gerber folgende Vorhaben an: Fertigstellung des Mehrzweckgebäudes, dem Duarfer Center (kurz: D.C.), Instandsetzung der Gemeindestraßen, Austausch der Kanaldeckel und Einbau des Personenaufzugs im großen Wohnhaus. Gerber bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat und freut sich auf ein ereignisreiches 2018.

Von Claudia Chauvin

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.