Österreichs modernster Interspar-Markt entsteht in Imst

Interspar-Regionaldirektor Andreas Reisch, Bgm. Stefan Weirather und Interspar Österreich-GF Markus Kaser (v.l.) RS-Foto: Stecher

Erste Filiale in Westtirol

Ein wenig Geduld müssen die OberländerInnen noch haben, aber spätestens im März 2018 soll der erste und einzige Interspar Hypermarkt westlich von Innsbruck seine Pforten öffnen. Wo? – In Imst. Der offizielle Spatenstich ging vergangene Woche über die Bühne.

Ein Jahrzehnte-Projekt geht nun in die Umsetzungsphase. Etliche Standorte waren im Gespräch. „Das ist ein ganz wichtiger Moment“, brachte Interspar Österreich-GF Markus Kaser seine Freude auf den Punkt, als vergangenen Mittwoch der offizielle Spatenstich für den Interspar Hypermarkt beim großen Kreisverkehr in Imst (B 171) über die Bühne ging. Auf insgesamt 18300m2 entstehen ein Interspar-Markt (ca. 3000m2 Verkaufsfläche), ein Interspar-Restaurant (ca. 350m2) und mehrere Shops (insgesamt ca. 600 m2). So soll ein kleines Einkaufszentrum enstehen, unter dessen Dach man alles findet, was man zum Leben braucht. Wer die Shops beziehen wird, steht noch nicht fest, allerdings weiß Interspar-GF Kaser aus Erfahrung, dass das meist eine Trafik, ein Frisör, ein Blumengeschäft, eine Apotheke etc. ist; aber noch sei alles offen. Eine offene Tiefgarage mit 300 Stellplätzen möge das Einkaufen perfektionieren. Kaser betonte diesbezüglich, dass es sich nicht um irgendwelche Parkplätze handelt, sondern um „Komfortparkplätze“, denn die Breite pro Stellplatz beträgt 2,70m.

regional und lokal.

Den Großteil der 50000 verschiedenen Artikel, die im Interspar-Markt angeboten werden, stellen die Lebensmittel, aber auch Haushalts- und Spielwaren sind erhältlich. Bestimmte Lebensmittel kommen bei Interspar nicht nur aus der Region, sondern werden lokal bezogen. Damit erhält jeder Interspar-Markt eine individuelle Note. Lokale Produzent-
Innen von Honig, Schnaps, Schokolade etc. können sich bei Interspar um den Vertrieb ihrer heimischen Produkte bewerben.

Infrastruktur.

Insgesamt entstehen durch das 25-Millionen-Euro-Interspar-Projekt 100 neue Arbeitsplätze. Der Standort Spar/Langgasse sei nicht gefährdet, so Kaser. Was den Eurospar-Markt an der Bundesstraße wenig oberhalb des neuen Standortes betrifft, habe man noch nichts entschieden. Es könnte aber sein, dass diese Filiale schließt.

Ob der neuen Arbeitsplätze, zeigte sich natürlich auch Bgm. Stefan Weirather höchst erfreut. Es seien lange und zähe Verhandlungen gewesen, aber nun sei die Stadt Imst rundum zufrieden und freut sich auf die Realisierung des Projekts. Wichtig für den Stadtchef sei es auch gewesen, den Rad- und Fußgängerweg, der den Kreisverkehr zum Teil unterirdisch quert, direkt an das neue Einkaufszentrum anzubinden. Nach Gesprächen mit dem VVT sei die Installation einer neuen Bushaltestelle bei Interspar auch schon abgeklärt, konnte Weirather berichten.

Interspar hat bereits Pläne für eine „Phase 2“. Hierfür würde noch einmal ein Gebäude für Büros und Gewerbeflächen entstehen. Je nach Bedarf respektive Nachfrage könnten zusätzliche 1100m2 Verkaufsfläche und rund 1400m2 Bürofläche geschaffen werden.

von Maria Stecher

An einem der bestfrequentierten Standorte der Bezirkshauptstadt – im Tagesschnitt passieren 13000 Fahrzeuge den Kreisverkehr – entsteht Österreichs modernster Interspar Hypermarkt, inklusive Interspar Restaurant und Shops. Visualisierung: ATP architekten ingenieure/renderwerk