„Ozon-Kurgasthof“ löst sich nun in Luft auf

So wird sich die „Wohn- und Geschäftsanlage Rothenbrunn“ nach der Fertigstellung präsentieren. Modern und zweckmäßig. Visualisierung: BIM-Modeling Harald Dengg

Sellrainer Gasthof-Ruine „Rothenbrunn“ muss nun moderner Wohn- und Geschäftsanlage weichen

„Heute ist der schönste Tag in meinem gemeindepolitischen Leben. Seit 1994 beschäftigt die Rothenbrunn-Ruine den Sellrainer Gemeinderat. 2016 vor den Gemeinderatswahlen habe ich das Versprechen abgegeben, eine Lösung zu finden, jetzt, fast auf den Tag genau drei jahre später, ist es so weit: Die Ruine wird nun geschleift, schon bald wird ein Neubau mit Wohnungen und einer M-Preis-Filiale errichtet“, zeigte sich am Dienstag vergangener Woche der Sellrainer Dorchef Georg Dornauer zufrieden über das Großprojekt, „welches das Gesicht von Sellrain“ entscheidend verändern wird“. 

Errichtet wird das Großprojekt „Rothenbrunn“ von der „ABT – Alpenbau Tirol GmbH“ mit Sitz in Längenfeld. „Ich habe als Bürgremeister vom Gemeinderat das Mandat erhalten, mit dem privaten Bauträger Baurechtsverhandlungen zu führen. Die Gemeinde räumt der ABT ein Baurecht auf 99 Jahre ein. 14 Eigentumswohnungen in der Größenordnung von 40, 85 und 100 Quadratmeter werden auf dem Areal geschaffen, auch eine M-Preis-Filiale und eventuell noch Räumlichkeiten für kleinere Dienstleister wird das Gebäude enthalten“, so Dornauer.

4,5 MILLIONEN EURO-INVESTITION. Der Inhaber und Geschäftsführer der „ABT – Alpenbau Tirol  GmbH“, Friedl Klotz, spricht von einem Investitionsvolumen in Höhe von 4,5 Millionen Euro. „13 der 14 Eigentumswohnungen sind bereits vergeben. Vorwiegend an Sellrainer“, betont Klotz. Bürgermeister Georg Dornauer bestätigt, dass ein rechtskräftiger Baubescheid bereits vorliegt und der Gemeinde keine Kosten entstehen. „Auch für den Abriss und die Entsorgung des Abbruchs kommt der Baurechtsnehmer auf!“ Die Übergabe der Eigentumswohnungen soll im Juni 2020 erfolgen. „Möglicherweise ist das schon früher der Fall. M-Preis drängt nämlich auf eine Eröffnung Ende dieses Jahres“, erklärt Friedl Klotz.

Freuen sich über das Zustandekommen des Baurechtsvertrages: Bürgermeister Georg Dornauer und ABT-Geschäftsführer Friedl Klotz. RS-Foto: Schnöll
„Wer baggert da im Baggerloch? Das ist der Schorsch, der baggert noch!“ – Bürgermeister Georg Dornauer ließ es sich nicht nehmen, selbst ein Stück vom altehrwürdigen „Kurgasthof Rothenbrunn“ zu schleifen. RS-Foto: Schnöll
„Rothenbrunn“ war vor vielen Jahrzehnten ein beliebter Kurgasthof mit Ozonhallenbad, Sauna und Solarium. RS-Foto: Schnöll
Wie man an der Fassade des ehemaligen Kurgasthofes erkennen kann, sind die „Georgs“ mit Sellrain fest verankert. RS-Foto: Schnöll