Reheis bleibt „Vize“

Bgm. Siegmund Geiger (r.) gratuliert Josef Reheis zur Wiederwahl zum Vizebürgermeister. RS-Foto: Tiefenbacher

Keine Überraschungen bei konstituierender Sitzung des Zammer Gemeinderates

Die konstituierende Sitzung des Zammer Gemeinderates ging vergangenen Mittwoch zügig über die Bühne. Der Grund dafür war, dass die Gemeinderatswahlen klare Verhältnisse brachten.

Zur Erinnerung: Die WählerInnen statteten die ÖVP mit einer absoluten Mehrheit (acht von 15 Mandaten) aus, während die FPÖ mit vier Mandaten und die SPÖ mit drei in den Gemeinderat einzogen. Bei der konstituierenden Sitzung wurden zuerst die neuen GemeinderätInnen angelobt – es waren sieben. Sie bestätigten die Eidesformel mit „Ich gelobe“. Bgm. Siegmund Geiger teilte mit, dass Patrick Oberprantacher von der FPÖ auf sein Mandat schriftlich verzichtet habe. Für ihn rückt die Nummer fünf der FPÖ-Liste, Caroline Hammerl, als Gemeinderätin nach.

REHEIS BLEIBT „VIZE“. Danach entschied sich der Gemeinderat einstimmig dafür, dass man mit einem Vizebürgermeister das Auslangen findet. Von der ÖVP wurde Josef Reheis nominiert und von der SPÖ Herbert Frank. In einer geheimen Stimmzettelwahl erreichte Reheis mit 12 Stimmen eine klare Mehrheit und wurde somit als Vizebürgermeister bestätigt. Der Gemeinderat setzte darauffolgend einstimmig die Zahl der künftigen Gemeindevorstandsmitglieder auf fünf fest. Nach dem d“Hondtschen Verfahren stehen der ÖVP drei Mandate, der SPÖ eines und der FPÖ eines im Gemeindevorstand zu. Die ÖVP nominierte: Bgm. Siegmund Geiger, VBgm. Josef Reheis und Christian Kohler. Die FPÖ entsendet Mathias Venier. Vertreter der SPÖ ist Herbert Frank. Nominiert wurden auch die Ersatzmitglieder.

ZAHL DER AUSSCHÜSSE REDUZIERT. Anschließend beschloss der Gemeinderat einstimmig in der kommenden Legislaturperiode die Ausschüsse von neun auf sechs zu reduzieren. Eingerichtet wurden folgende sechs: Überprüfungsausschuss, Finanzausschuss, Planungs- und Infrastrukturausschuss, Raumordnungs- und Wirtschafts-entwicklungsausschuss, Sport-, Kultur- und Jugendausschuss, Wohnungs-, Sozial- und Gesundheitsausschuss. Die Personalagenden nimmt der Gemeindevorstand wahr. Nach dem d“Hondtschen Verfahren wurde auch die Größe der Ausschüsse (fünf Mitglieder) fixiert. Die ÖVP hat Anrecht auf drei Mitglieder pro Ausschuss, die SPÖ und die FPÖ auf je eines. Nominiert wurden auch die Vertreter der Gemeinde Zams in den diversen Verbänden. Im NMS-Verband werden Bgm. Geiger, Herbert Frank, Mathias Venier und Christian Kohler die Interessen der Gemeinde Zams vertreten. Im Seniorenzentrum-Verband Zams-Schönwies sind das Bgm. Geiger, Stefan Zotz, Mathias Venier und Theresia Schönherr. In den meisten anderen Verbänden wie Abwasserverband, Gemeindeverband zur Förderung des Krankenhauses St. Vinzenz Zams, Rettungsverband etc. werden Bgm. Geiger und VBgm. Reheis die Interessen der Gemeinde Zams wahrnehmen.

Von Herbert Tiefenbacher

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.