Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 21. November 2022 | Von Sabine Schretter

Außerferner Initiative errichtet Hauptschule in Nepal

Dank der Außerferner Initiative und der guten Kooperation mit Dagu Himalaya kann die medizinische Grundversorgung im Oberen Aruntal verbessert werden.
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Von Sabine Schretter
Artikel teilen
Artikel teilen >

„Schulkinder Nepal“ schloss Projekte erfolgreich ab und setzt Wirken im Oberen Aruntal weiter fort

„Schulkinder Nepal“ heißt ein Projekt rund um das quirlige Organisationsteam Ulrike Jäger, Hannelore Gnadlinger und Paula Müller. Mit ihren Ständen und Aktionen machen die drei, gemeinsam mit Unterstützern und Helfern, unermüdlich auf ihr Herzensanliegen, Kindern in Nepal zu Schulbildung zu verhelfen und sie damit für ihre Zukunft zu stärken, aufmerksam. Jetzt, da einige Projekte erfolgreich abgeschlossen werden konnten, steht ein neues in der Pipeline.
Von Sabine Schretter

„Die Jahre der Pandemie haben die Arbeit für unsere Projekte in Nepal, genauer im Oberen Aruntal, nicht gerade einfach gemacht. Es war nur schwer möglich, ins Land zu kommen, Transporte dauerten sehr lange, die Abwicklung vor Ort war aufreibend“, erzählt Ulrike Jäger im Gespräch mit der RUNDSCHAU. Dennoch konnten dank der guten Kooperation mit der Initiative „Dagu Himalaya“ alle notwendigen Schritte in Nepal in die Wege geleitet und erfolgreich bewältigt werden. So wurde die dringend benötigte Geburtenstation endlich fertiggestellt und  konnte ihren Betrieb aufnehmen. „Das ist eine enorme Erleichterung für die Frauen in der Region. Zugang zu medzinischer Versorgung ist für sie nämlich keine Selbstverständlichkeit“, verleiht Ulrike ihrer Freude Ausdruck. Dass Teufel nicht immer böse sind, beweisen die Lechaschauer „Weidatuifl“, die es mit ihrer großen Unterstützung und Spendenbereitschaft ermöglichten, Schulkinder einzukleiden und mit dem restliche Geld auch noch Schulbücher und Hefte zu besorgen. Auch wenn die Wegverhältnisse in Nepal oft sehr schwierig sind und der Transport entsprechend lange dauert, konnte auch dieses Vorhaben glücklich zu Ende geführt werden. Für eine weitere Schule, an der ca. 500 Kinder unterrichtet werden, erfüllte sich ein „Traum der Neuzeit“. „Schulkinder Nepal“ ermöglichte den Bau der ersten gemauerten Toilette für die Schule. „Endlich müssen die Kinder und Lehrpersonen ihre Notdurft nicht mehr bei Wind und Wetter in der freien Natur erledigen“, ist Ulrike Jäger erleichtert.

ES GEHT WEITER. Stillstand ist nichts für „Schulkinder Nepal“. Das nächste Hilfsprojekt steht in den Startlöchern: Im Oberen Aruntal wird eine Hauptschule neu gebaut. Für den Baubeginn wurde von den zuständigen Behörden bereits grünes Licht gegeben, der Spatenstich wird demnächst erfolgen. „Wir konnten zwar nicht selbst vor Ort sein, aber Sangmu Nupa, die für Dagu Himalaya tätig ist, hat alles in die Wege geleitet. Sie ist eine sehr große Hilfe für uns, dafür sind wir sehr dankbar“, erklärt Ulrike Jäger zum neuen Projekt. Sie selbst wird im Frühling 2023 wieder nach Nepal reisen. Bis dahin wird sich beim Schulneubau bereits einiges getan haben.

SEHR DANKBAR. Ulrike Jäger, Hannelore Gnadlinger und Paula Müller sind den vielen Unterstützern und helfenden Händen sehr dankbar für ihr Wohlwollen. „Ohne sie könnten wir vieles nicht umsetzen“, sagt Ulrike Jäger. Besonderen Dank spricht sie den „Weidatuifeln“ aus, die die Einkleidung vieler Schüler ermöglichten und Schulmaterial für die Kinder besorgten. „Ein besonderes Vergelt’s Gott gilt Thomas Schretter, der uns kostenfrei Räumlichkeiten für unser Projekt zur Verfügung stellt“, ergänzt sie. Derzeit sieht es in den Räumen wie in einer „Christkindlwerkstatt“ aus, denn „wir bereiten gerade alles für unseren Stand auf den Reuttener Weihnachtsmärkten vor“. Beim ersten Reuttener Weihnachtsmarkt (2. bis 4. Dezember, 14 bis 21 Uhr) ist „Schulkinder Nepal“ mit einem Tombolastand, bei dem jedes Los gewinnt, vertreten. Am zweiten Weihnachtsmarktwochenende (8. bis 11. Dezember, 14 bis 21 Uhr) betreibt die Initiative einen Verkaufsstand, bei dem Mützen, Socken, Bastelarbeiten,    Taschen aus Nepal und vieles mehr angeboten wird. Der Erlös wird zur Gänze in den Schulneubau im Oberen Aruntal in Nepal verwendet. Permanente Verkaufsstände unterhält „Schulkinder Nepal“ bei der Bäckerei Holzmayr und im Besucherzentrum der Burgenwelt Ehrenberg. Wer die Initiative „Schulkinder Nepal“ unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto Jäger, Gnadlinger IBAN : AT58 3699 0000 0906 2019, BIC:  RBR TAT 22 tun. „Jeder Euro wird für unsere Projekte in Nepal verwendet“, verspricht Ulrike Jäger, die die Kinder und Familien in Nepal mit ihrem Team weiter mit Kräften unterstützen wird.
Außerferner Initiative errichtet Hauptschule in Nepal
Sie freuen sich sehr, die Schulkinder aus Nepal: Die Lechaschauer Weidatuifl kauften Kleidung und Schulmaterial für sie. Fotos: Sangmu Nupa
Feedback geben
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ötztaler Feuerteufel Ausstellung Gramais Sautens „KIWI“-Medaille Cäcilienfeier Ried Kraftwerk Kaunertal Werner Friedle Landeck Günter Salchner So war es früher Chronik Steeg Arzl Gemeinde „Von der Hochalm zum Lehrerpult“ Ausgabe Reutte Nikolaus Lumagica Ehrenberg Tiwag Wolfgang Winkler Nassereith Imst „Spezi Jazz“
Nach oben