Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 15. November 2022 | Von Johannes Pirchner

Bergsteigerische Meisterleistung am Wängler Kirchturm

Bergsteigerische Meisterleistung am Wängler Kirchturm
Arbeiten auf hohem Niveau und mit guter Aussicht: Derzeit wird der Wängler Kirchturm saniert. RS-Fotos: Pirchner
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Von Johannes Pirchner
TAGS
Ausgabe Reutte Pfarrökonom Paul Barbist Pfarre Wängle-Höfen Pfarrkirche St. Martin High-Mountainworks Karres
Artikel teilen
Artikel teilen >

Sanierungsarbeiten in schwindelerregender Höhe

Am 11. November, dem Fest des hl. Martin, feiern die Einwohner von Wängle und Höfen traditionell ihr Kirchenpatrozinium. Die hervorragende Zusammenarbeit des Pfarrgemeinderates Wängle-Höfen, der Freiwilligen Feuerwehr Wängle, des Wängler Gemeinderates und vieler Freiwilliger ließ Martini nach coronabedingter Pause heuer wieder aufleben.
Von Johannes Pirchner

Wie sehr dieser besondere Tag allen gefehlt hatte, zeigte, dass unglaublich viele – Groß und Klein, Alt und Jung – gekommen waren, um beim Martiniumzug dabei zu sein, dem Martinslied der Kinder zu lauschen und das stimmungsvolle Leuchten der Kerzen in den vielen bunten Laternen zu genießen. Auch die gemeinsame Andacht in der Kirche und das anschließende gemütliche Beisammensein vor dem Widum verstärkte das Zusammengehörigkeitsgefühl. Viele Anwesende zeigten sich beim Blick auf den Wängler Kirchturm erstaunt über die aktuellen Baumaßnahmen. Im Sommer war nach einem Drohnenflug klar geworden, dass der Zwiebelturm der Wängler Pfarrkirche saniert werden muss. Die roten Schindeln am Zwiebelturm waren im Laufe der Zeit brüchig und grau geworden und lösten sich. Unter dem Vorsitz von Pfarrökonom Paul Barbist wurde im Pfarrkirchenrat beschlossen, den Turm zu erneuern. Man entschied sich, die anspruchsvollen  Aufgaben spezialisierten Fassadenkletterern zu übergeben. In majestätischer Höhe saniert nun die Firma High-Mountainworks aus Karres die Zwiebeln des Wängler Kirchentums. Im Zuge der Renovierung wurde auch die Zeitkapsel von der Spitze des Turmes abgenommen. Auch sie soll saniert werden, zuletzt geschah dies 1998. Kurz vor Weihnachten werden die Dachschindeln auf dem Kirchturm noch imprägniert und dann wird der Turm der Pfarrkirche St. Martin wieder in neuem Glanz erstrahlen.

SPENDEN ERBETEN. Die Baukosten für die Sanierung des Kirchturms werden sich auf ca. 45.000 Euro belaufen. Die Finanzierung wird zum Teil aus einer Bundes- und Landesförderung aufgebracht. Wie  hoch diese Förderung genau ausfallen wird, ist noch ungewiss. Einen Teil des Aufwands muss die Pfarre Wängle-Höfen selbst aufbringen. Pfarrökonom Paul Barbist hofft auf die Unterstützung der Kommunen Wängle und Höfen. „Die Pfarrkirche Wängle betrifft alle in unseren Dörfern lebenden Menschen und steht im öffentlichen Interesse“, so der Pfarrökonom, der auch um private Spenden auf das Spendenkonto AT47 3699 0000 0841 0474 bittet.
Allen, die für die Sanierung des Kirchturms von St. Martin spenden, richtet der Pfarrkirchenrat schon im Voraus ein herzliches Vergelt’s Gott aus.
Bergsteigerische Meisterleistung am Wängler Kirchturm
Auch die Zeitkapsel erhält eine Restaurierung und wird bald wieder glänzen.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
das Heim am Wiesenweg Peter Linser weibliche Festanzug So war es früher Kraftwerk Kaunertal Gemeinde „KIWI“-Medaille Ötztaler Feuerteufel gefallener Krieger Günter Salchner Landeck Ötztaler Arche Werner Friedle Ausgabe Reutte Nikolaus Cäcilienfeier Imst Lumagica Ehrenberg Österreichisches Bundesheer häusliche Gewalt Telfs gesticktes Mieder Georg Dornauer Eishockey Tiwag
Nach oben