Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 21. November 2022 | Von Marlen Perl

Das „Duarf“ feierte eine kirchliche Heilige
und einen „weltlichen Engel“

Elbigenalp ehrte die heilige Cäcilia, Patronin der Kirchenmusiker, und Dr. Erika Lackner, neue Ehrenbürgschaft der Gemeinde. Rs-Fotos: Marlen Perl
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Von Marlen Perl
TAGS
Ausgabe Reutte Cäcilienfeier Elbigenalp Dr. Erika Lackner Dr. Otto Walch Lydia Huber Anton Bruckner Michael Geisler
Artikel teilen
Artikel teilen >

Cäciliamesse mit Ehrenbürgerschaftsverleihung in Elbigenalp

Am vergangenen Wochenende fanden vielerorts Feierlichkeiten zu Ehren der heiligen Cäcilia – Schutzpatronin der Kirchenmusik, der Musiker und Sänger sowie der Instrumentenbauer – statt. Auch in Elbigenalp gedachte man der Märtyrin mit einer heiligen Messe und Cäciliakonzert. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde Medizinalrätin Dr. Erika Lacker die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Elbigenalp verliehen.
Von Marlen Perl


DER HISTORISCHE HINTERGRUND. Der Ursprung der Verehrung der hl. Cäcilia von Rom ist nach wie vor ungeklärt und gehört damit zu den wohl umstrittensten Themen der Heiligenforschung. Es dürfte ein Übersetzungsfehler gewesen sein, der die junge Christin zur Patronin der Kirchenmusik ernannte. Trotz der Tatsache, dass es kaum wissenschaftliche Quellen zur Existenz oder dem Leben der hl. Cäcilia gibt, werden ihr rund um den Gedenktag am 22. November, dem letzten Sonntag im Kirchenjahr – dem Christkönigssonntag –, zahlreiche Veranstaltungen gewidmet.  Die wohl um das Jahr 200 n. Chr. in Rom geborene Cäcilia gelobte Jungfräulichkeit und vertrat den Wunsch einer Ehe in Keuschheit, mit der sich ihr angetrauter Ehemann nach der Begegnung mit einem Engel und der damit erfolgten Bekehrung zum Christentum einverstanden erklärte. Gemeinsam sahen sie ihre Lebensaufgabe darin, arme und verfolgte Christen zu unterstützen, wofür sie später verurteilt wurden. Mehrere Versuche, die gläubige Römerin hinzurichten, misslangen, sie verstarb schließlich im Jahr 230 n. Chr.

DAS CÄCILIAKONZERT. In Elbigenalp wurde der hl. Cäcilia im Rahmen einer Eucharistiefeier, zelebriert von Pfarrer Dr. Otto Walch, mit konzertanter Umrahmung der Musikkapelle Elbigenalp gedacht. Eine Broschüre führte die zahlreich erschienenen Besucher durch die Messfeier und lieferte Hintergrundwissen zu den einzelnen Stücken des abwechslungsreichen Repertoires. Eröffnet wurde der Gottesdienst mit dem Werk „Locus iste“ (zu dt.: Dieser Ort) des berühmten österreichischen Komponisten Anton Bruckner. Neben Stücken aus der Musikantenmesse von Michael Geisler begeisterte die 67-köpfige „Duarfer Musig“ unter der Leitung von Kapellmeisterin Lydia Huber auch mit Klängen des weltberühmten „Hallelujah“ aus der Feder des kanadischen Sängers und Songwriters Leonhard Cohen oder dem Titelsong „The Feather Song“ der Tragikomödie „Forrest Gump“.

  VERLEIHUNG DER EHRENBÜRGERSCHAFT. Nachdem der Medizinalrätin Dr. Erika Lackner aus Elbigenalp bereits im August diesen Jahres das Verdienstkreuz des Landes Tirol für ihre „Verdienste um die ärztliche Versorgung im Bezirk Reutte“ von Landeshauptmann Günther Platter überreicht wurde, durfte sie sich am vergangenen Wochenende auch über die Ernennung zur Ehrenbürgerin der Gemeinde Elbigenalp freuen. „Mit dieser Ehrenurkunde wollen wir uns bei dir für deine Leistungen in der Gemeinde Elbigenalp – aber auch dem gesamten Lechtal und Außerfern – bedanken“, sagte Bürgermeister Markus Gerber, der die Verleihung gemeinsam mit anwesenden Gemeinderäten vornahm. Die Allgemeinmedizinerin und Notfallärztin stellte über dreißig Jahre lang, gemeinsam mit ihrem im Jahr 2015 verstorbenen Mann Dr. Franz Lackner, die medizinische Versorgung im Hauptort des Lechtals und dem dazugehörigen Sprengel sicher und ist nach wie vor – trotz Pensionierung seit Oktober 2017 – an der Seite ihrer beiden Nachfolgerinnen Dr. Martina Hofmann und Dr. Sonja Jäger als Vertretungsärztin in der Praxis tätig. Auch die Musikkapelle Elbigenalp widmete Frau Lackner ein besonderes Musikstück: „Ein Leben lang“ (von den Fäaschtbänklern), von welchem die Musikanten die Gesangseinlage für diesen Anlass passend auf die neue Ehrenbürgerin mit den Zeilen „Nun ist die Zeit, dir Dank zu sagen, was für ein Glück, dass es dich gibt, Erika“ abänderten.
Das „Duarf“ feierte eine kirchliche Heilige <br />
und einen „weltlichen Engel“
Frau Medizinalrätin Dr. Erika Lackner wurde in diesem Rahmen für ihre Verdienste um die ärztliche Versorgung im Lechtal als Ehrenmitglied der Gemeinde Elbigenalp ernannt.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
gesticktes Mieder Ötztaler Feuerteufel Werner Friedle Ötztaler Arche Österreichisches Bundesheer Telfs Eishockey Imst Peter Linser häusliche Gewalt weibliche Festanzug Cäcilienfeier Tiwag Günter Salchner das Heim am Wiesenweg Georg Dornauer Ausgabe Reutte Nikolaus Landeck So war es früher Gemeinde gefallener Krieger Kraftwerk Kaunertal „KIWI“-Medaille Lumagica Ehrenberg
Nach oben