Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 16. Mai 2022 | Juliane Wimmer

Innovativ, kraftvoll & flexibel einsetzbar!

Auf der Zugspitze fand heuer die außergewöhnliche Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr Ehrwald mit Segnung des neuen Roboter-Fahrzeuges „Wolf R1“ von Magirus statt. RS-Fotos: Wimmer
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Juliane Wimmer
TAGS
Feuerwehr Ehrwald Einsatzroboter Florianifeier Zugspitze
Artikel teilen
Artikel teilen >

Die Feuerwehr Ehrwald präsentierte auf ihrer Florianifeier ihr neues ferngesteuertes Einsatzroboter-Fahrzeug „Wolf R1“ von Magirus

Am vergangenen Sonntag, dem 15. Mai, fand bei strahlend blauem Himmel auf der Zugspitze in knapp 3000 Metern Höhe eine ganz besondere Florianifeier statt. Neben Ehrungen und Beförderungen wurde der Feuerwehr Ehrwald Österreichs erster taktischer Einsatzroboter – „Magirus Wolf R1“ inklusive Begleitdrohne von Alpha Robotics – unter Teilnahme zahlreicher Ehrengäste übergeben.
Von Juliane Wimmer.
Diakon Markus Wallisch eröffnete im Gipfelrestaurant um zehn Uhr den Festakt – mit Andacht und Segnung des ferngesteuerten Lösch- und Einsatzfahrzeuges. Im Anschluss folgten u. a. die Reden von Kommandant Björn Scherer, Bürgermeis-ter Markus Köck, Bezirksfeuerwehrinspektor Konrad Müller und Magirus-Geschäftsführer Thomas Hilse.

SICHER & EFFIZIENT.
Kommandant Björn Scherer erklärte: „Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir einen Teil der Feuerwehreinsätze effizienter und für unsere eingesetzten Kräfte sicherer machen können. Bei den Überlegungen sind wir von möglichen Einsatzszenarien in speziellen Bauwerken, wie z. B.  in Tunneln oder Tiefgaragen ausgegangen. Aufgrund des demografischen Wandels haben wir zudem auch mit der Verfügbarkeit von Tageseinsatzkräften zu kämpfen. Aus diesen Gründen waren wir auf der Suche nach personalschonender technischer Unterstützung für die Erkundungs- und Löscharbeiten, nach Möglichkeit aus der Ferne zu bedienen. Diese Unterstützung haben wir im R1 gefunden.“

INNOVATIV & ZUKUNFTSFIT.
Wo es für Einsatzkräfte zu gefährlich ist, zeigt der ferngesteuerte, bis zu 10 km/h vollelektrisch angetriebene Einsatzroboter seine Fähigkeiten. Ausgerüstet mit einem spezialisierten Rundumsicht-Kame-rasystem, einem leitungsstarken Wasserwerfer und einer Seilwinde kann er flexibel eingesetzt werden. Unterstützt wird das innovative Fahrzeug durch eine Drohne, die ebenfalls zur Aufklärung und Beurteilung der Einsatzsituation eingesetzt wird. Noch von Altbürgermeister Martin Hohenegg bestellt, durfte der neue Bürgermeister, Markus Köck, die Übergabe des „Wolf R1“ durchführen. Die Kosten des neuen Mehrzweck-Kettenfahrzeuges teilen sich die Gemeinde Ehrwald, das Land Tirol und die Feuerwehr aus Mitteln der Kameradschaftskasse.

ERFOLGE & EHRUNGEN.
Neben der Ausrüstung wurde im vergangen Jahr auch wieder intensiv in die Aus- und Weiterbildung der derzeit 71 aktiven Mitglieder (gesamt: 91) der Feuerwehr Ehrwald investiert. Im letzten Sommer haben 13 Buben und Mädchen die Ausbildung begonnen und den ersten Schritt (mit dem Erreichen des Wissenstestabzeichens in Bronze) erfolgreich absolviert. Darüber hinaus wurden langjährige versierte Mitglieder geehrt. So erhielten sechs Kameraden die Ehrung für 40-jährige Tätigkeiten im Feuerwehr- und Rettungswesen. Dazu zählte u. a. Xaver Wilhelm, der zudem auch schon seit 35 (!) Jahre Gerätewart ist. Respekt und Dank gilt allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz!
Innovativ, kraftvoll & flexibel einsetzbar!
Unter Kommandant Björn Scherer (3. v. links) hat die Feuerwehr Ehrwald derzeit 91 Mitglieder, davon 71 aktive.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Wasserkraft Telfs Werner Friedle Österr. Vizemeister bedingte Haftstrafe Jubiläum Landeck unbedingteGeldstrafe Pfunds künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Zams Gebietsliga West vor 80 Jahren Tiroler Volksschauspiele Ausbildung freiwilligenarbeit Chronik Peter Linser Fußball ladinische Ensemble „Ganes“ So war es früher Tag der offenen Tür Landtagswahl Zusammenarbeit Zweigverein Tennis
Nach oben