Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 1. März 2021 | Sabine Schretter

Mit Kindern arbeiten macht Freude

Mit Kindern arbeiten macht Freude
Die Arbeit mit Kindern als Tagesmutter ist sinnstiftend und macht Freude.
 Foto: Frauen im Brennpunkt
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Reutte  Sabine Schretter
TAGS
Frauen im Brennpunkt Tagesmütter Ausbildung AMS
Artikel teilen
Artikel teilen >

Im April startet der nächste Ausbildungslehrgang für Tagesmütter/Tageseltern

Tageseltern betreuen Kinder bei sich zu Hause oder in Betrieben. Sie ermöglichen eine individuelle Betreuung in familienähnlichen Strukturen und bieten als Berufsbild ein hohes Ausmaß an Flexibilität. Im April startet der nächste Lehrgang. Wer beim AMS gemeldet ist, kann die Ausbildung kostenlos absolvieren.
Von Sabine Schretter.
Bei Frauen im Brennpunkt betreuen derzeit die rund 40 Tagesmütter circa 160 Kinder zwischen null und 14 Jahren in ganz Tirol. Im Bezirk Reutte sind aktuell acht Tagesmütter im Einsatz. Pia Anders-Bizic aus Reutte hat sich für den Ausbildungslehrgang zur Tagesmutter entschieden, nachdem sie selbst als Mutter die Kinderbetreuung durch Tageseltern zu schätzen gelernt hat. Sie erlebte die Ausbildung sehr positiv, besonders in den Bereichen Naturpädagogik, Kommunikation und Entwicklungspsychologie habe sie sehr viel gelernt und freut sich, jetzt sehr gut vorbereitet in den Beruf zu gehen. Angelika Preßlauer, verantwortlich für die Ausbildung für Tageseltern beim Verein Frauen im Brennpunkt, erzählt, dass sich Personen in verschiedensten Lebenssituationen für diesen Lehrgang entscheiden: „Gerade für die Frauen und Männer, die ihre eigenen Kinder in den ersten Lebensjahren betreuen wollen, ist der Beruf ideal geeignet. Und auch Eltern, deren Kinder bereits erwachsen sind, wählen gerne diese Ausbildung.“ Professionell, flexibel und liebevoll, diese Begriffe beschreiben das Profil von Tageseltern. Die Betreuung erfolgt in kleinen Gruppen und familienähnlichen Strukturen, was die Altersunabhängigkeit erlaubt. Manche Kinder werden vom Säuglingsalter bis in die Mittelschulzeit von derselben Bezugsperson betreut. Tagesmütter und Tagesväter stehen beim Verein Frauen im Brennpunkt in einem arbeits- und sozialrechtlich abgesicherten Dienstverhältnis und sind nach der dreimonatigen Ausbildung ideal auf ihre Aufgaben vorbereitet. Die qualitativ hochwertige Grundausbildung (300 Stunden) wird ergänzt um praktisches Wissen rund um rechtliche Rahmenbedingungen, Erste Hilfe und die Zusammenarbeit mit den Eltern. Zwei Praktikumsphasen bei erfahrenen Tagesmüttern/-vätern gehören ebenfalls zum Curriculum. Die Ausbildung ist durch das Gütesiegel des Bundeskanzleramtes zertifiziert. Auch für Personen, die bereits über eine pädagogische Grundausbildung verfügen, beispielsweise Kindergartenpädagogen oder Sozialpädagogen, besteht die Möglichkeit, mit einer verkürzten Ausbildung in den Beruf der Tagesmutter/des Tagesvaters einzusteigen.

Lehrgang.
Der nächste vom AMS geförderte Lehrgang beginnt am 8. April und endet mit der Zertifizierung am 8. Juli. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden. Interessierte Bewerber erfahren alle Details unter www.fib.at.


Kontakt und Details zur Ausbildung:
Der Ausbildungslehrgang für Tagesmütter/Tageseltern findet vom 10. April bis 8. Juli, jeweils Dienstag, Freitag und Samstag, ganztägig statt. Mehr erfährt man unter www.fib.at/kinderbetreuung/tagesmuetter-vaeter oder info@fib.at.
 
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Pitztal Stams ÖFB-Teammanagerin Isabel Hochstöger Zwölferspitze Zirl Telfs Ausgabe Reutte Gemeinderatswahl 2022 „Corona-Nothilfe“ Marktgemeinde Reutte ÖBB-Kundenservice Zams Hans-Peter Bock Zirler Vizebürgermeisterinnen Iris Zangerl-Walser (Zukunft Zirl) Fließ Bürgermeister Günter Salchner Ötzerau Hoch-Imst Ötztaler Mountainbike Festival Ausgabe Imst „Gustl“ Stefan Weirather landwirtschaftliches Auslandspraktikum Ausstellung Tarrenz
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.